Sonnige Domstadt lockte zum Bummeln

1 von 32
2 von 32
3 von 32
4 von 32
5 von 32
6 von 32
7 von 32
8 von 32

Fritzlarer Frühlingsfest sorgte wieder für volle Gassen

Fritzlar. Am Sonntag war es wieder so weit, der Fritzlarer Frühlingsmarkt lockte Gäste von nah und fern in die Domstadt, denn die Geschäfte hatten geöffnet und warteten mit dem einen oder anderen Schnäppchen auf die Ausflügler. Am Marktplatz und in den angrenzenden Gassen reihten sich zahlreiche Stände aneinander, sie boten Leckeres, Praktisches oder auch Schönes.

An einer Ecke duftete es nach Osterglocken und anderen Frühblühern, ein paar Meter weiter verbreiteten exklusive Seifen ihr Aroma und auf der gegenüberliegenden Seite lag ein Hauch von Honig in der Luft. Dort offerierten Josefine Janssen und Michael Hohmann echten Ederauen-Honig, darunter eine neue Variante mit Ingwer.

Am meisten überwog jedoch der Duft von leckerem Essen, gerade um die Mittagszeit bildeten sich Schlangen an den zahlreichen „Futterstellen“. Koch Martin vom Lindenhof Lädchen wendete fleißig die Schwenkkartoffeln in der großen Gusspfanne, Helga Hackbarth aus Geismar ließ sich die Kartoffelspiralen der Frielendorfer Frittier-Freunde schmecken und alle anderen hungrigen Mäuler fanden ebenfalls eine delikate Mahlzeit.

Neben der kulinarischen Auswahl gab es selbstverständlich noch einiges mehr zu sehen und zu erleben. Mitten auf dem Marktplatz sorgte der Musikverein Ungedanken für Stimmung, unter anderem brachte er die Besucher beim „Steigerlied“ zum Mitsingen – Musiker Steffen Koch dagegen wechselte regelmäßig seinen Standort, sodass er das Marktgeschehen an vielen Stellen bereicherte.

Bächts Scheune wartete erneut mit Kunst und Handwerk auf, bereits vor dem Eingang konnte man Hans Mittelstädt über die Schulter und auf die Finger schauen, der Hobbykünstler erschuf eine Skulptur aus Ton. Sylvia Denner aus Bad Wildungen arbeitete ebenfalls mit dem gut formbaren Material, auf ihrer Töpferscheibe drehte sie schöne Gebrauchskeramik. Nicole und Elsbeth Weiß aus Spangenberg präsentierten ihr Sortiment an selbstgenähten „Pfieffer Latschen“, dezent chic oder modisch bunt sorgen sie für warme Füße im Haus.

Im Modeatelier von Sonja Glogau trafen sich am frühen Nachmittag Teilnehmer ihres Nähkurses und stellten ihre eigenen Kreationen vor – Barbara Rosenthal demonstrierte beispielsweise, dass „Camouflage“ nicht nur eine Farbe für Soldaten ist.

Noch bis zum frühen Abend nutzten die Gäste das schöne Wetter und schlenderten gemütlich über das Pflaster der Altstadt – eine Reinigungsbürste für den Frühjahrsputz oder das passende Stück für die Oster-Deko fand nebenbei auch noch einen neuen Besitzer.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach brutalem Überfall auf dem Fritzlarer Tegut-Parkplatz: Haftstrafen für zwei 19-Jährige

Am 15. April kam es auf dem tegut-Parkplatz in Fritzlar zu einem Vorfall, bei dem der 39-jährige Dr. Christoph Pohl von zwei 19-jährigen verletzt wurde. Jetzt wurden die …
Nach brutalem Überfall auf dem Fritzlarer Tegut-Parkplatz: Haftstrafen für zwei 19-Jährige

Dagobertshausen feiert den Rebensaft: Weinfest am Samstag am Feuerwehrgerätehaus

Im Malsfelder Ortsteil Dagobertshausen dreht sich am morgigen Samstag alles rund um die Rebe. Am Feuerwehrgerätehaus findet ab 19 Uhr das 13. Weinfest statt.
Dagobertshausen feiert den Rebensaft: Weinfest am Samstag am Feuerwehrgerätehaus

Heute Abend geht's los: Zwei Tage Weinfest auf dem Felsberger Marktplatz

Auch in diesem Jahr findet das traditionelle Weinfest auf dem Marktplatz in Felsberg statt. Der Startschuss fällt am heutigen Abend um 18.30 Uhr.
Heute Abend geht's los: Zwei Tage Weinfest auf dem Felsberger Marktplatz

Schnuddelbänke beleben nordhessische Kleinstadtperlen

Städtekooperation in der GrimmHeimat NordHessen schließt sich mit pfiffiger Idee der #herzverlieren Kampagne an
Schnuddelbänke beleben nordhessische Kleinstadtperlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.