Pfanzelt nennt Ross und Reiter

+
Sie stehen für das Spangenberger Reitturnier: (v.li.) Dr. Jörg H. Kullmann (Wikus-Sägenfabrik), Frank Nieske (2. stellvertretender Vorsitzender Reit- und Fahrverein Spangenberg), Thomas Pfanzelt (1. Vorsitzender Reit- und Fahrverein Spangenberg), Spangenbergs Bürgermeister Peter Tigges, Reiterin Janne Friederike Meyer (Spangenberg-Siegerin von 2005) und Klaus Stöbel (1. stellvertretender Vorsitzender Reit- und Fahrverein Spangenberg).

26. Spangenberger Reitturnier: Veranstalter stellen Programm und Teilnehmer vor

Spangenberg. Das klang mal authentisch: Mit einem flammenden Plädoyer machte Janne Friederike Meyer Werbung für mittelgroße Reiturniere im Allgemeinen und das Spangenberger Reitturnier im Besonderen. Die deutsche Spitzenreiterin war der Star bei der Pressekonferenz anlässlich des 26. Spangenberger Reitturnier – einem CSI*** und damit eben ein mittelgroßes Reitturnier (vom 6. bis 9. Juli).

„Familiär und freundschaftlich geht es hier in Spangenberg zu“, so die Amazone auf die Frage, was für sie den Reiz des Spangenberger Turnieres ausmache, „und das kann man sich nicht kaufen.“ Meyer: „Das ist ein Alleinstellungsmerkmal!“ Außerdem bedauere sie es außerordentlich, dass die Drei- und Vier-Sterne-Turniere immer seltener würden. Gerade weil deren Organisatoren einen ähnlich großen Aufwand betreiben müssten, wie die der ganz großen Turniere. „Die Bedingungen in Spangenberg sind top“, so Meyer, „beispielsweise der überdachte Abreiteplatz. Der ist wie eine Versicherung. Wenn ich nach Spangenberg fahre, schaue ich nie, wie das Wetter wird.“

Und dann verglich die 36-Jährige das Spangenberger Reitturnier mit dem Mittelstand: „Auch der ist für unsere Gesellschaft unerlässlich, das ist der Unterbau.“ Womit sie bei den Gästen der Pressekonferenz – darunter auch die Bänker Thomas Gille(Sparkasse) und Gerhard Schade sowie Kai Kühlborn (Holzbau Kühlborn) – für zustimmendes Nicken sorgte.

Doch Janne Friederike Meyer ist nur einer der Stars, den das Veranstalterteam um Dr. Jörg Kullmann, Thomas Pfanzelt und Klaus Stöbel zur 26. Auflage des traditionsreichen Reitturniers präsentieren können. So dürfen sich die Zuschauer beispielsweise auch auf solche Reitsportgrößen wie Meredith Michaels-Beerbaum, Markus Beerbaum, Holger Wulschner, Felix und Toni Haßmann und Lars Nieberg freuen. Außerdem sind noch zwei Weltmeister am Start: Dermott Lennon (Einzelweltmeister 2003/NIR) und Albert Zoer (Mannschaftsweltmeister 2006/NED).

Mehr erfahren Sie auf unseren Sonderseiten in der kommenden Woche.

Hier geht's zur Homepage des Spangenberger Reitturniers: http://www.csi-spangenberg.de/

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Open Stage im Bürgerhaus Gudensberg: Künstler gesucht für kreativen Abend

Künstler aller Art sind eingeladen, bei der Open Stage im Bürgerhaus Gudensberg aufzutreten. Das Event ist ein Non-Profit-Format mit freiem Eintritt und dient zur …
Open Stage im Bürgerhaus Gudensberg: Künstler gesucht für kreativen Abend

Ursulinenschule Fritzlar gestaltet die Fastenzeit unter dem Motto "Heute schon die Welt verändert?"

Taizégottesdienste, Weltpuzzle, Impulse - die Schüler der Ursulinenschule Fritzlar setzen sich mit der Fastenzeit auseinander und fragen sich "Wie kann ICH meine Welt …
Ursulinenschule Fritzlar gestaltet die Fastenzeit unter dem Motto "Heute schon die Welt verändert?"

Brand in Fritzlarer Kino: 100.000 Euro Schaden

In der vergangenen Nacht vom 20. Februar, 23 Uhr, bis 21. Februar, 8 Uhr, kam es Auf der Lache, im dortigen Kino-Center zu einem Schwelbrand, bei dem ein Gebäudeschaden …
Brand in Fritzlarer Kino: 100.000 Euro Schaden

Waberner Thomas Schattner: Dokumentation über die Folgen von Tschernobyl im Schwalm-Eder-Kreis

Nun mehr als 30 Jahre ist die Reaktorkatastrophe im 1.700 Kilometer Luftlinie entfernten Tschernobyl her. Auch im Schwalm-Eder-Kreis breitete sich damals der radioaktive …
Waberner Thomas Schattner: Dokumentation über die Folgen von Tschernobyl im Schwalm-Eder-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.