Spangenberger Reitturnier: Ehrungen und 15.000 Euro Fördermittel am Sponsorenabend

1 von 90
2 von 90
3 von 90
4 von 90
5 von 90
6 von 90
7 von 90
8 von 90

Das traditionelle und hochkarätig besetzte Spangenberger Springreitturnier ist in vollem Gange. Am Donnerstagabend fand der Sponsorenabend statt. Zu Gast war auch Staatssekretär Mark Weinmeister, der eine 15.000 Euro-Finanzspritze im Gepäck hatte.

Spangenberg. Das internationale Springturnier ist seit beinahe drei Jahrzehnten eine beliebte Traditionsveranstaltung in der Liebenbachstadt und weit darüber hinaus. Der alljährliche Sponsorenabend wird stets als Möglichkeit genutzt, während des Turnierbetriebs inne zu halten, um den Sponsoren – die das Reitturnier erst möglich machen – zu danken.

Doch die Zusammenkunft aller am CSI*** Springturnier beteiligten Akteure stand auch im Schatten der Ermordung von Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, der ein großer Freund und Unterstützer des Turniers war, wie Jörg Lohr alias „die goldene Stimme von Spangenberg“ in seiner Rede den Besuchern des Sponsorenabends erklärte. „Dieser Sponsorenabend ist Dr. Walter Lübcke gewidmet“, sagte Lohr, bevor er sich an die Offiziellen und Ehrengäste des Turniers wandte.

„Nach dem Turnier, ist vor dem Turnier“, antwortete WIKUS-Geschäftsführer Dr. Jörg Kullmann auf die Frage von Lohr, wie sich ein Turnier wie das CSI regelmäßig neu erfinden müsse. „Es ist wichtig das Turnier kontinuierlich weiterzuentwickeln, aber dabei die Tradition im Auge zu behalten, damit das CSI ein ‚Fest der Pferde‘ bleibt“, so Kullmann weiter.

Ein besonderes Highlight des Sponsorenabends war die Übergabe eines Förderbescheids von über 15.000 Euro durch den Europastaatssekretär Mark Weinmeister, der das Engagement der Organisatoren wertschätzte: „Wir haben zwei Reitturniere in Hessen, einmal das Pfingstturnier in Wiesbaden und das CSI*** Springturnier in Spangenberg. Gerade wenn man diese beiden Turniere miteinander vergleicht, fällt auf, was für eine unglaubliche Leistung alle Beteiligten in Spangenberg an den Tag legen. Denen gebührt ein großes und herzliches Dankeschön“, lobte Weinmeister das Team vor Ort und ergänzte: „Wir als Landesregierung möchten zeigen, dass uns das Reitturnier in Spangenberg am Herzen liegt.“ Thomas Pfanzelt nahm den Förderberscheid dankend an und fand ebenfalls lobende Worte für das Team und die Organisatoren des CSI***: „Vielen Dank an alle Helfer und das ganze Team. ich laufe zwar vorne weg“, so der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Spangenberg, „aber das ganze Team stärkt mir den Rücken.“

Zwei besondere Überraschungen an diesem Abend erlebten Thomas Pfanzelt und Jörg Kullmann, die beide jeweils für ihren Einsatz und das Engagement im Bereich des Pferdesports ausgezeichnet worden sind. Diese Ehrungen nahm Dr. Harald Hohmann, als Vorsitzender des Pferdesportverbandes Hessen vor. „Wenn Thomas Pfanzelt etwas macht, dann macht er es richtig, wie man bei der Ausrichtung des Turniers seit 2009 sehen kann“, so das Lob an Pfanzelt, bevor ihm unter anderem die Ehrennadel des Pferdesportverbandes verliehen wurde. „Dr. Jörg Kullmann ist mit seiner Familie seit Generationen mit dem Pferdesport verbunden, ebenso wie Thomas Pfanzelt. Beide haben die Organisation des CSI von ihren Vätern übernommen und mit voller Leidenschaft weiterentwickelt“, so Hohmann. „Aus diesem Grund zeichne ich heute Dr. Jörg Kullmann – stellvertretend für die Familie Kullmann – als ‚Freund des Pferdes‘ aus.“

Musikalisch wurde der Sponsorenabend von der Band „Schlagerlust“ begleitet, die gekonnt mit traditionellen Instrumenten wie Kontrabass, Akkordeon, Saxophon und Gitarre die Gäste zu begeistern wussten.

„Die ersten Turniertage verliefen gut, die Sponsorentische sind voll besetzt und die Ehrung freut mich persönlich natürlich auch“, erklärt Thomas Pfanzelt und zieht abschließend das Resümee: „Ein gelungener Sponsorenabend.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.