Spaß-Arena zum 50.: Jugendfeuerwehr Singlis-Lendorf feierte Jubiläums-Geburtstag 

1 von 7
Die offiziellen Gäste zum 50-jährigen Jubiläum mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Singlis-Lendorf.
2 von 7
Die offiziellen Gäste zum 50-jährigen Jubiläum mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Singlis-Lendorf.
3 von 7
Die offiziellen Gäste zum 50-jährigen Jubiläum mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Singlis-Lendorf.
4 von 7
Die offizielle Urkunde zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Singlis überreichten Stadtrat Wilhelm Plock (2. v. li.), Stadtbrandinspektor Achim Hilgenberg und Ortsvorsteher Jürgen Zaschke (re.) an die Jugendwartin Ann-Cathrin Bottenhorn.
5 von 7
Wehrführer Sebastian Wagner (li.) und Vereinsvorsitzender Florian Hirmer begrüßten die ersten Besucher anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Singlis-Lendorf.
6 von 7
Zahlreiche Stationen gab es in der Spaß-Arena von den Kindern und Jugendlichen zu entdecken und auszuprobieren. Hier probieren sich die Jungs am Jenga-Turm aus.
7 von 7
Für die kleinsten Gäste gab es eine Hüpfburg in Form eines Feuerwehrautos und eine Schminkstation.

Eine Menge Kinder-Spaß boten die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Singlis-Lendorf, denn die örtliche Jugendfeuerwehr feierte ihr 50-jähriges Bestehen.

Borken-Singlis. Feuerwehrhüpfburg, Kisten stapeln, Kinder schminken, Parcour mit Wasserspritze, Jenga-Turm, selbstgemixte Säfte an Paletten-Theke – alles Angebote der Spaß-Arena, die die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Singlis-Lendorf am vergangenen Samstag am Feuerwehrgerätehaus Singlis aufgebaut hatte. Denn es gab etwas zu feiern: Die örtliche Jugendfeuerwehr freute sich über ihr 50-jähriges Jubiläum.

Drei Gründungsmitglieder

Vor allem mit Jugendlichen aus den Nachbarfeuerwehren und einigen Singliser Mitbürgern war das Gerätehaus gefüllt, als Wehrführer Sebastian Wagner Gäste und Besucher auf das Herzlichste begrüßte. Unter ihnen waren unter anderem Stadtrat Wilhelm Plock, der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Horst Simmen, die Ortsvorsteher von Singlis, Jürgen Zaschke und von Lendorf, Norbert Kaiser, der Stadtbrandinspektor Achim Hilgenberg und der stellvertretende Kreisjugendfeuerwart Oliver Klatte. Doch ein besonderer Gruß galt den Gründungsmitgliedern Friedhelm Wagner, Friedhelm Storck und Ulrich Cyriax, die für ihre Arbeit geehrt wurden.

Nachwuchs und Kontinuität

Die Gründung der Jugendfeuerwehr Singlis 1968 war eine gute Entscheidung, von der noch heute die Einsatzabteilung der Feuerwehr Singlis-Lendorf profitiert, stellte Stadtrat Wilhelm Plock fest. "Ein Zeichen von Kontinuität in einer engen und tollen Gemeinschaft, auf die wir alle stolz sind. Engagierte Menschen, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Bevölkerung mit hohem Verantwortungsbewusstsein stellten", betonte Landrat Winfried Becker.

Jugendarbeit mit tollen Ideen

"Nachwuchs ist wichtig, um Frauen und Männer für die Einsatzabteilung zu gewinnen", machte Ortsvorsteher Jürgen Zaschke deutlich. Er überreichte im Namen aller Singliser Vereine einen Scheck in Höhe von 500 Euro, womit die wichtige Arbeit mit den Jugendlichen in Singlis und Lendorf unterstützt werden soll. Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart, Oliver Klatte, zeigte sich erfreut, dass die Jugendlichen beim Jubiläum im Mittelpunkt stehen. Die Arbeit mit Jugendlichen bedeute immer aufgeschlossen sein, Ideen und Fantasie entwickeln. "Und man lernt, was gute Kameradschaft bedeutet."

Spaß und Spiel

Nach dem kurzen offiziellen Teil wurde die Spaß-Arena in Beschlag und in Betrieb genommen. Viele Geburtstagsgäste, nicht nur aus den Jugendabteilungen der Feuerwehren, sorgten für ein kunterbuntes vielfältiges Treiben rund um das Feuerwehrgerätehaus. Auch das Wetter meinte es gut mit den ehrenamtlichen Brandschützern.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hartes Thema leichter gemacht: Buchkritik zu Vaupels "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten"

"Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten" ist ein geeigneter Einstieg in die Thematik des Dritten Reiches sowie die Grausamkeiten, die Menschen erfahren mussten.
Hartes Thema leichter gemacht: Buchkritik zu Vaupels "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten"

Gudensberger Autor Dieter Vaupel besuchte mit Buch über Auschwitz-Überlebende Blanka Pudler Frankfurter Buchmesse

Das Buch "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten" über die NS-Überlebende Blanka Pudler wurde vom Gudensberger Autor Dieter Vaupel auf der Frankfurter Buchmesse …
Gudensberger Autor Dieter Vaupel besuchte mit Buch über Auschwitz-Überlebende Blanka Pudler Frankfurter Buchmesse

Fritzlarer Kinderhilfswerk engagiert sich für Tsunami-Opfer in Indonesien

Benefizkonzert der Bluegrass-Band „Greg Cahill & Special Consensus“ zugunsten des Kindershilfswerks Global-Care im Fritzlarer Dietrich-Bonhoeffer-Haus.
Fritzlarer Kinderhilfswerk engagiert sich für Tsunami-Opfer in Indonesien

Fritzlar: Unbekannte Täter stehlen hochwertige Grills von Baumarktgelände

Grills im Gesamtwert von 2.500 Euro stahlen Unbekannte in der Zeit von Samstagnacht bis Montagfrüh, als sie in einen Fritzlarer Baumarkt einbrachen.
Fritzlar: Unbekannte Täter stehlen hochwertige Grills von Baumarktgelände

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.