Auf den Spuren des Braunkohlebergbaus: Wandertag in Borken am 17. September

+
Wandern ist Naturvergnügen pur. Für die Kleinen und die Großen, für die Alten und die Jungen. Erst recht in der Borkener Bergbaufolgelandschaft.

Am morgigen Sonntag haben Wanderfreunde die Gelegenheit, ihrem Hobby nachzugehen. In Borken können sie verschiedenen Rundwanderungen machen und dabei die Natur genießen.

Borken. Gemeinsam lädt der Knüllgebirgsverein mit dem Tourismusservice Rotkäppchenland und der Stadt Borken zu drei spätsommerlichen Rundwanderungen am 17. September mit unterschiedlichen Streckenlängen ein. Start und Ziel ist um 9.30 Uhr am Parkplatz des Borkener Hallenbades in der Westrandstraße.

Gemeinsam mit einer Gruppe Gleichgesinnter macht Wandern noch mehr Spaß und die erfahrenen Wanderführer werden an vielen Stellen Interessantes zu Natur und Kultur erzählen können. Borken wurde Jahrzehnte vom Braunkohlebergbau und als Kraftwerksstandort geprägt. Dies ist auch heute noch an vielen Stellen in der Landschaft erkennbar. Die Wanderwege rund um das Borkener Seenland und der Braunkohle-Rundweg bieten immer wieder schöne Eindrücke von Natur und Bergbaufolgelandschaft.

Wanderstrecken unterschiedlicher Länge stehen je nach Kondition und Ausdauer zur Auswahl. Die erste Wandergruppe wird auf Teilstrecken des Braunkohle-Rundweges die zahlreichen Relikte aus der Zeit der Braunkohlegewinnung im Tage- und Tiefbau kennenlernen. Ein Zwischenstopp an der Gedenkstätte Stolzenbach ist ebenfalls vorgesehen. Diese Rundwanderung verläuft circa elf Kilometer lang. Die zweite Wandergruppe wird den aus dem ehemaligen Braunkohletagebau entstandenen Borkener See auf einer Streckenlänge von circa acht Kilometern umwandern. Der See ist Kernstück eines rund 350 Hektar großen Naturschutzgebiets und eine Oase für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Der 17. September ist zum zweiten Mal als bundesweiter „Tag des Gesundheitswanderns“ vom Deutschen Wanderverband ausgerufen worden. Dies nehmen die drei Veranstalter zum Anlass, um unter der Leitung eines ausgebildeten Gesundheitswanderführers auch eine „Schnupper-Gesundheitswanderung“ anzubieten. Das Gesundheitswandern kombiniert Wandern mit gymnastischen Übungen, die die Koordination, die Mobilisation und die Kräftigung des gesamten Körpers unterstützen. Die Rundwanderstrecke hierfür beträgt circa 4,5 Kilometer. Kurzfristige Änderungen im Streckenverlauf sind auch aus Witterungsgründen möglich. Alle Wanderungen werden durch ortskundige Wanderführer geleitet. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Für weitere Informationen stehen Carina Kessler, Tourist-Info der Stadt Borken, Tel. 05682-808271; Heidrun Englisch, Tourismusservice Rotkäppchenland Tel. 06691-207407 und Wolfgang Imberger, Knüllgebirgsverein, Tel.05681-4687 zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf Miraculix' Spuren: Lothar Klitsch ist der Kellerwald-Druide

Lothar Klitsch hat Anzug und Aktenkoffer gegen Leinenkutte, Druidenstab, Trinkhorn und Tierfell eingetauscht. Seit zwölf Jahren führt der ehemalige Bankkaufmann …
Auf Miraculix' Spuren: Lothar Klitsch ist der Kellerwald-Druide

Einbruch in zwei Gudensberger Kitas und eine Grundschule

2.000 Euro Schaden richteten unbekannte Täter bei Einbrüchen in Gudensberg an. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen sie in zwei Kitas und eine Grundschule ein.
Einbruch in zwei Gudensberger Kitas und eine Grundschule

Von Folk bis Bossa Nova: Federweis spielen in der Alten Pfarrei in Niederurff

Am kommenden Samstag tritt das Duo Federweis in der Alten Pfarrei im Bad Zwestener Ortsteil Niederurff auf.
Von Folk bis Bossa Nova: Federweis spielen in der Alten Pfarrei in Niederurff

Unbekannte schlagen 32-Jährigen in Melsungen zusammen

In Melsungen wurde am Dienstag ein 32-jähriger Melsunger zusammengeschlagen. Die Polizei in Melsungen sucht nun zwei unbekannte Täter.
Unbekannte schlagen 32-Jährigen in Melsungen zusammen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.