Stadt Gudensberg unterstützt Vereinsarbeit mit 103.000 Euro

+
Ein Foto von der Gudensberger Sportlerehrung im vergangenen Frühjahr. Das Bild zeigt einige Teilnehmer des Gudensberger Boxcamps mit Bürgermeister Frank Börner.

100 Vereine mit tausenden Mitgliedern sind in Gudensberg registriert und werden seit Jahren von der Stadt gefördert. 2018 wurden 103.000 Euro bereitgestellt.

Gudensberg. Vereine sind das Rückgrat des gesellschaftlichen Lebens. Auf ehrenamtlicher Grundlage bieten sie vielfältige Möglichkeiten, sportlich aktiv zu werden. Sie sind tätig in der Heimat- und Kulturpflege und widmen sich wichtigen sozialen Aufgaben. In Gudensberg sind knapp 100 Vereine mit tausenden von Mitgliedern registriert. Seit Jahren fördert die Stadt Gudensberg das Vereinsengagement durch direkte und indirekte Zuschüsse. 2018 wurden dafür 103.000 Euro bereitgestellt.

Im Rahmen der jährlichen städtischen Vereinsförderung haben Gudensberger Vereine in 2018 insgesamt 10.457 Euro für 6.092 Mitglieder, darunter 1.121 Jugendliche, erhalten. Das geht aus einem Bericht hervor, aus dem Bürgermeister Frank Börner die städtischen Gremien informierte. Von den 6.092 Vereinsmitgliedern gehörten 2.910 Personen Sportvereinen, weitere 1.054 Personen Vereinen der Heimat- und Kulturpflege an. Gefördert wurden Vereine, die sich mit einem Antrag an den Magistrat wandten.

Weitere 6.315 Euro habe die Stadt im Rahmen der Vereinsförderrichtlinien als Zuschüsse für Energiekosten, Sportgeräte, Investitionsmaßnahmen und andere Verwendungszwecke vergeben. Zusammengerechnet konnten somit 16.772 Euro als direkte Zuschüsse bewilligt werden, erläuterte Börner.

Einen deutlich höheren Betrag habe Gudensberg für die städtischen Sportstätten aufgewandt, die von den Sportvereinen kostenfrei genutzt werden: Für Personal- und Energiekosten, Instandhaltung und Bauunterhaltung sowie für Versicherungsleistungen wurden im städtischen Haushalt rund 87.000 Euro bereitgestellt. „In der Summe konnten wir unsere Vereine mit 103.000 Euro fördern“, bilanzierte der Rathauschef.

Die Stadt habe dadurch einen wesentlichen Beitrag zum lebendigen und vielfältigen Gudensberger Vereinsgeschehen geleistet. Das sich dies lohne, zeigten das breite Angebot in den Vereinen sowie die zahlreichen Titel und Meisterschaften, die Gudensberger Sportler/innen auch 2018 erringen konnten und die bei der jährlichen Sportlerehrung gewürdigt werden. Mit dem Vereinspass beschreite man neue Wege:

Durch eine Schnuppermitgliedschaft haben Nicht-Mitglieder in elf Gudensberger Vereinen die Möglichkeit, ein Jahr lang unverbindlich und kostenfrei die Vereinsangebote zu nutzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Statttheater Homberg geht in die zweite Saison: Komödie „Bella Figura“

Am Donnerstag, 24. Januar, startet das Saisonjahr mit der Komödie "Bella Figura".
Statttheater Homberg geht in die zweite Saison: Komödie „Bella Figura“

Kinotag mit Herz in der Melsunger Stadthalle

Am Donnerstag, 24. Januar, werden die zwei Filme "Tabaluga" und "Astrid" in der Melsunger Stadthalle gezeigt.
Kinotag mit Herz in der Melsunger Stadthalle

Mehr Sicherheit: 16 Polizeihelfer beginnen ihre Ausbildung

Bad Wildungen, Fritzlar und Gudensberg beteiligen sich an dem Projekt "Freiwilliger Polizeidienst".
Mehr Sicherheit: 16 Polizeihelfer beginnen ihre Ausbildung

Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Dr.-Ing. Christoph Pohl hat die FWG-Kreistagsfraktion im Schwalm-Eder Kreis verlassen. Der Grund: FWG-Fraktionsvorsitzender Willi Werner!
Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.