Sternübung: Elf Stationen werden in Borkens Kernstadt das Können der Feuerwehren fordern

+
Beim simulierten Gefahrguteinsatz geht es nicht nur um das richtige Vorgehen und Handeln, sondern auch um die Sicherheit und Gesundheit der eingesetzten Einsatzkräfte. Diese Übung findet auf dem Parkplatz Letzing in der oberen Bahnhofstraße statt .

Bald steht für die Freiwillige Feuerwehr in Borken die sogenannte Sternübung an. Elf Übungsstationen haben die Feuerwehrmänner und -Frauen vor sich, die ihr theoretisches und praktisches Können auf die Probe stellen.

Borken. Bereits seit Monaten laufen unter der Federführung der Freiwilligen Feuerwehr der Borkener Kernstadt die Vorbereitungen für die sogenannte Sternübung am 30. September. Unterstützt werden die freiwilligen Brandschützer dabei von den Kameraden aus Trockenerfurth und Singlis sowie vom DRK Ortsverein Borken, vom THW Homberg, von der DLRG Schwalm-Eder und von der Verpflegungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Gudensberg.

Jede der elf Großgemeinden aus dem Verbandsgebiet Fritzlar-Homberg wird mit einer Gruppe an den Start gehen. Elf Übungsstationen warten ab 9.30 Uhr auf die Frauen und Männer, die das ganze theoretische und praktische Können abverlangen werden. Mitten in der Borkener Kernstadt, unter den Augen der Öffentlichkeit, werden acht Übungsbereiche vorbereitet. Weitere drei sind in den Stadtteilen Singlis und Trockenerfurth sowie am Singliser See.

Von Menschenrettung bis Gefahrgut

Nach einer ersten theoretischen Aufgabe zu Bränden in und an Photovoltaikanlagen, beginnt der praktische Teil. Löscheinsätze im Besucherstollen des Bergbaumuseums und in Trockenerfurth, technische Hilfeleistungen am Wasserturm und in der Bahhofstraße 26 (ehemals Postgebäude), Erste-Hilfe-Aufgaben am Rathaus, Geschicklichkeitsübung auf dem Parkplatz am Restaurant Dal Circolo, Gefahrguteinsatz am Parkplatz Letzing in der oberen Bahnhofstraße, Brandbekämpfung und/oder Rettungseinsatz in der Bahnhofstraße 36, in der Gombether Straße (Lagerplatz Fa. Ludolph), am Singliser See und im Oberdorfring des Stadtteils Singlis. Dies alles soll bis in die Nachmittagsstunden abgearbeitet werden. Dabei kommt es auch auf die Versorgung der rund 180 Übungsteilnehmer und des Rahmenpersonals an. Nach einer Abschlussbesprechung endet die Sternübung für die 11 teilnehmenden Wehren aus dem Verbandsgebiet Fritzlar-Homberg gegen 17 Uhr. Augenzeugen der Übung werden 13 Frauen und Männer aus der Feuerwehr Merú aus Frankreich sein, die an diesem Wochenende mit ihrem Kommandaten Gast der Kernstadt-Wehr sind.

Wehrführer Mario Diehl von der Freiwilligen Feuerwehr Borken-Kernstadt bittet schon jetzt die Öffentlichkeit um Verständnis, denn während der Übungen wird es zwangsläufig zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt kommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zerstörerwut an Pkw in Gudensberg-Dorla

Randalierer trat am Mittwochabend den Außenspiegel eines blauen Mitsubishi Colt ab.
Zerstörerwut an Pkw in Gudensberg-Dorla

19 aufgebrochene Pkw in Melsungen und Spangenberg: Zeugin sah verdächtigen Mann

Unbekannte brachen 19 Pkw in Melsungen und Spangenberg auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 10.500 Euro. Eine Zeugin beschreibt gesehen Verdächtigen.
19 aufgebrochene Pkw in Melsungen und Spangenberg: Zeugin sah verdächtigen Mann

Die Region fürs Auge: Neuer Bildband "Gedichte und Fotos aus der Heimat"

"Gedichte und Fotos aus der Heimat" heißt das neue Werk von Helmut Meiss und Jörg Döringer, das sich in Gedichten und Bildern dem Schwalm-Eder-Kreis widmet.
Die Region fürs Auge: Neuer Bildband "Gedichte und Fotos aus der Heimat"

Sie hatten Coli-Bakterien: Bei Plukon mussten 33.000 Mast-Hähnchen entsorgt werden 

Homberger Veterinäramt entschied: „Fleisch nicht für den Verzehr von Menschen geeignet“
Sie hatten Coli-Bakterien: Bei Plukon mussten 33.000 Mast-Hähnchen entsorgt werden 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.