Streit in Notunterkunft eskaliert: Flüchtling mit Messer verletzt

+

Schlägerei: Zwischen drei jungen Asylbewerbern ist es heute früh in einer Notunterkunft in Spangenberg zu einem handfesten Streit gekommen.

Spangenberg. Heute morgen ist es gegen 4.20 Uhr zu einer Schlägerei in der Spangenberger Notunterkunft in der Straße "Dörnbach" gekommen. Unter dem Verdacht der gefährlichen Körperverletzung stehen drei iranische Asylbewerber im Alter von 23 bis 24 Jahren. Die jungen Männer sind in heftigen Streit geraten, bei dem ein 24-jähriger Asylbewerber mit einem Messer leicht an der Hand verletzt wurde. Warum es zu der handgreiflichen  Auseinandersetzung zwischen den Männern kam, steht zurzeit noch nicht fest. Die Polizei ermittelt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwalm-Eder-Kreis: Ab sofort Wasserentnahme aus Gewässern verboten

Bei Verstoß drohen bis 100.000 Euro Strafe.
Schwalm-Eder-Kreis: Ab sofort Wasserentnahme aus Gewässern verboten

Zack, weg ist die Kohle

Beim Einkaufen Portemonnaie geklaut: Opfer berichtet – Polizei gibt Sicherheitstipps
Zack, weg ist die Kohle

Gudensberg: Carin Gruddas „Blau Miau“ ist umgezogen

Skulptur der Gudensberger Künstlerin steht jetzt nicht mehr an der Bushaltestelle am Rathaus sondern am Ortsrand auf dem Firmengelände von Rudolph Logistik.
Gudensberg: Carin Gruddas „Blau Miau“ ist umgezogen

Gemeinschaftsprojekt mit Herz: Radspaßveranstaltung am Sonntag in Homberg, Frielendorf und Borken

Zum ersten Mal präsentieren Homberg, Borken und Frielendorf gemeinsam "Radspaß mit Herz" - einer ganz besonderen Radtour mit Herz.
Gemeinschaftsprojekt mit Herz: Radspaßveranstaltung am Sonntag in Homberg, Frielendorf und Borken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.