Streit in Notunterkunft eskaliert: Flüchtling mit Messer verletzt

+

Schlägerei: Zwischen drei jungen Asylbewerbern ist es heute früh in einer Notunterkunft in Spangenberg zu einem handfesten Streit gekommen.

Spangenberg. Heute morgen ist es gegen 4.20 Uhr zu einer Schlägerei in der Spangenberger Notunterkunft in der Straße "Dörnbach" gekommen. Unter dem Verdacht der gefährlichen Körperverletzung stehen drei iranische Asylbewerber im Alter von 23 bis 24 Jahren. Die jungen Männer sind in heftigen Streit geraten, bei dem ein 24-jähriger Asylbewerber mit einem Messer leicht an der Hand verletzt wurde. Warum es zu der handgreiflichen  Auseinandersetzung zwischen den Männern kam, steht zurzeit noch nicht fest. Die Polizei ermittelt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unterstand an Bahnlinie stand in Flammen

Die Feuerwehr wurde am Abend in Waltersbrück zu einem Einsatz gerufen.
Unterstand an Bahnlinie stand in Flammen

Melgershausen: Nach Unfall brannte das Auto

Bei Melgershausen ereignete sich am Abend ein Unfall, nach dem das abgestellte Auto in Brand geriet.
Melgershausen: Nach Unfall brannte das Auto

Eine musikalische Zeitreise

Am Samstag, 25. Januar: Klaus Adamaschek alias Shiregreen gibt Solo-Konzert im Café Hahn in Fritzlar
Eine musikalische Zeitreise

Warten auf die Gelben Tonnen: Im Schwalm-Eder-Kreis wissen viele nicht wohin mit ihrem Plastik-Müll

Lieferengpässe, das dünne Material oder die schlechte Qualität sind häufige Kritikpunkte am Einsatz von Gelben Säcken. Da kommt die Umstellung auf die Gelbe Tonne gerade …
Warten auf die Gelben Tonnen: Im Schwalm-Eder-Kreis wissen viele nicht wohin mit ihrem Plastik-Müll

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.