Szenische Lesung mit Klavierbegleitung des Gudensberger Autors Vaupel bei DomBuch in Fritzlar

+
Dr. Dieter Vaupel und Alida Scheibli. Das Plakat zeigt Blanka Pudler im Gespräch mit einer Schülerin der Drei-Burgen-Schule im Jahr 2009.

Am Mittwoch, 30. Januar, stellt Dr. Dieter Vaupel, gemeinsam mit Alida Scheibli, sein neues Buch "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten“ vor.

Fritzlar. „Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten“, so heißt das Buch des Gudensberger Autors Dr. Dieter Vaupel, das er – gemeinsam mit Alida Scheibli – am Mittwoch, 30. Januar, im Rahmen einer szenischen Lesung mit Klavierbegleitung bei DomBuch Vockeroth in Fritzlar (am Marktplatz) vorstellt.

Zum Inhalt: Blanka ist noch ein Kind, als sie mit ihrer gesamten jüdischen Familie 1944 deportiert wird. Nach sieben schrecklichen Wochen in Konzentrationslager Auschwitz selektiert man sie zur Zwangsarbeit. In der Sprengstofffabrik Hessisch Lichtenau muss sie mit ihrer älteren Schwester Aranka Bomben und Granaten befüllen. Als die beiden Mädchen nach dem Krieg nach Ungarn zurückkommen, erfahren sie, dass sie nicht nur ihr Zuhause, sondern auch ihre Eltern im Holocaust verloren haben. Blanka blickt mit den Augen eines Kindes auf die unmenschliche, bedrohliche Welt um sich herum. Trotz allem gibt sie die Hoffnung nicht auf. Wer die Geschichte liest, wird tief in die berührende Gedanken- und Erlebniswelt dieses besonderen Mädchens hineingezogen.

Dieter Vaupel, der mit Blanka Pudler lange Jahre befreundet war, hat ihre Geschichte nach ihrem Tod vor eineinhalb Jahren aufgeschrieben und als Buch unter dem Titel „Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten“ im Dietz-Verlag veröffentlicht.

Da die Veranstaltung im Zusammenhang mit dem Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz, dem 27. Januar 1945 steht, werden vor allem zentrale Szenen des Buches die in Auschwitz spielen, vorgestellt. Nach der Lesung besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Autor.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Im Schwarzbuch 2019/2020 vom Bund der Steuerzahler ist auch ein Beitrag über den Kellerwaldturm in Jesberg und die damit verbundene Steuerverschwendung. Was wirklich an …
Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Die Körler lassen sich das Handwerk schmecken. Seit Kurzem können sie in der Ortsmitte in aller Ruhe frühstücken und sich zum Austausch treffen. Der Schwälmer Brotladen …
Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Bahnhof Treysa: Barrierefreier Umbau geht voran

Im Oktober 2018 hatte der lang ersehnte Umbau des Bahnhofs in Schwalmstadt-Treysa begonnen. Im Dezember soll nun der nächste Bauabschnitt folgen. Dabei werden Bahnhof …
Bahnhof Treysa: Barrierefreier Umbau geht voran

93-jährige Hersfelderin verteilt Essen an Bedürftige

Bis ins hohe Alter aktiv: Elfriede Liers ist 93 und engagiert sich bei der Tafel Bad Hersfeld. Hier sorgt sie jede Woche dafür, dass Menschen etwas zu Essen bekommen, …
93-jährige Hersfelderin verteilt Essen an Bedürftige

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.