Fritzlar: Uwe Lindemann eröffnet "Cult Custom Tattoo"

+
Wie der Name verrät, werden bei „Cult Custom Tattoo“ die Kundenwünsche individuell umgesetzt und unter die Haut gebracht.

In Fritzlar hat Uwe Lindemann sein zweites Tattoostudio nach Frankfurt eröffnet. Hier werden ab sofort alle Kundenwünsche nach bunter Haut erfüllt.

Fritzlar. Bei „Cult Custom Tattoo“ kümmern sich ab sofort fünf Tätowierer  und eine Piercerin um die Körperkunst der Fritzlarer. Für Lindemann, der sein erstes Tattoo übrigens mit 26 Jahren bekam, war schnell klar, dass es neben Frankfurt auch in seiner Heimat bunt zugehen soll: „Ich habe mit den Studios mein Hobby umgesetzt. Zwar steche ich selbst nicht, komme aber aus dem Tattoo- und Bodyart-Umfeld“, so der 46-Jährige.

Er freue sich, dass die Körperkunst mittlerweile gesellschaftlich akzeptiert sei. Deshalb bleiben bei „Cult Custom Tattoo“ auch keine Wünsche offen: „Wir haben fünf Tattooartists, damit alle Stilrichtungen bedient werden können.“ Frohes Stechen!

Wie der Name verrät, werden bei „Cult Custom Tattoo“ die Kundenwünsche individuell umgesetzt und unter die Haut gebracht.

Mehr Infos zu "Cult Custom Tattoo Fritzlar" gibt's bei Facebook 

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

DGB warnt: „Minijobs sind keine Brücke in reguläre Beschäftigung sondern Armutsrisiko.“
Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Bodo steht wieder mittendrin im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: „Werd’ ich vom Pech verfolgt oder geh’n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?“
„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

Am Sonntag ist der 33-Jährige um 22.15 Uhr Kandidat von Jörg Bombach.
Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Am Montag, 27. März geht's los: die L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg muss für zwölf Tage voll gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen.
L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.