Taucher fanden leblosen Körper: 79-Jähriger in Stellbergsee bei Guxhagen ertrunken 

+
Großeinsatz am Stellbergsee bei Wollrode: Für den 79-jährigen Mann kam jede Hilfe zu spät. Die Taucher des DLRG konnten den Mann nur noch Tot aus dem See bergen.

Am Sonntagabend fanden Taucher des DLRG einen 79-Jährigen tot im Stellbergsee bei Guxhagen. Der Mann galt seit dem Nachmittag als vermisst.

Guxhagen. Polizeibeamte suchten am Sonntagnachmittag das Gebiet rund um den Stellbergsee (Mondsee) in der Nähe des Guxhagener Ortsteils Wollrode ab, weil ein 79-jähriger Mann vermisst wurde. Da sich der Verdacht immer mehr erhärtete, dass der Mann möglicherweise auch in dem See liegen könnte, forderten die Beamten gegen 18.15 Uhr Feuerwehr und DLRG an.

Gegen 19.45 Uhr wurde die Vermutung dann zur Gewissheit, als die Taucher rund zehn Meter vom Ufer entfernt den leblosen Körper des Mannes auffanden. Was genau passiert ist, steht aktuell noch nicht fest.

Guxhagen-Wollrode: 79-Jähriger tot in Stellbergsee gefunden 

 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV

Zum Einsatz kamen die Feuerwehren aus Guxhagen und Ellenberg, DLRG und Rettungstaucher der Berufsfeuerwehr Kassel mit insgesamt rund 75 Einsatzkräften.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.