Probleme mit der Telekom bei Sandra Fischer in Malsfeld

+
Sanda Fischer (li.) ist sichtlich verärgert, dass die Telekom die seit Ende Mai existente Störung nicht behebt. Ebenfalls betroffen: Gudrun Waskönig, Heike Umbach (2.v.re.) und Christa Kühlborn (re.).

Wenn das Telefon nicht mehr klingelt: Schon seit 28. Mai klappen Internet und Telefon in Sandra Fischers Zahnarztpraxis nicht einwandfrei.

Malsfeld-Beiseförth. In Sandra Fischers Zahnarztpraxis gibt es bereits seit dem 28. Mai Probleme mit der Telekom. „Anfangs haben wir die Probleme gar nicht gemerkt, da wir noch raustelefonieren konnten. Unsere Azubine machte uns dann darauf aufmerksam, dass niemand von außen durchkommt“, beschwert sich Fischer im Redaktionsgespräch. Auch eine Rufumleitung auf ein Handy half nicht weiter, denn „bei dem ­Handy­em­pfang in Beiseförth ist das leider keine Alternative“, erzählt die Zahnärztin.

Entschuldigung an die Patienten

Viele Patienten mussten daher zur Terminvereinbarung persönlich bei der Praxis vorbeikommen. In Zeiten von Internet und Telefon eigentlich undenkbar, wenn man nicht sowieso in der Nähe ist. „Einige Patienten haben sich auch schon andere Zahnärzte gesucht. Dieses Problem ist geschäftsschädigend“, betont Fischer und ergänzt, „ich möchte mich hiermit bei all meinen Patienten für die Unannehmlichkeiten entschuldigen.“

Nach etlichen Anrufen bei der Telekom kann Fischer vor allem die Sätze „wir melden uns“ und „wir rufen zurück“ nicht mehr hören. Kürzlich hieß es, dass ihr Problem nun Chefsache sei, sich bis Mittwoch, 27. Juni, jemand melde und Fischers Leitung auf eine andere umgelegt würde. Ein Rückruf blieb aus – eine Besserung der Situation ebenso.

Nun funktioniert das Internet seit 28. Mai bei Fischer nur sporadisch. Die EC-Kartenzahlung klappt nur, wenn ­he­raustelefoniert werden kann. Behelfsmäßig hält das Festnetztelefon der Nachbarin her, die es der Praxis jeden Morgen leiht und es nachts wieder geladen werden muss.

„Die Rufumleitungen stellt die Telekom auch noch in Rechnung. Letzten Monat fiel die Abrechnung in mehr als doppelter Höhe aus als sonst“, ärgert sich Fischer. „Kassieren können sie, aber Leistung bringen sie keine.“ Dabei hatte Fischer vor Kurzem daheim dasselbe Problem. Während die Fernmessung ergab, dass alles in Ordnung wäre, lag es am Ende an einem defekten Router. Dies fand ein Techniker vor Ort heraus. In die Zahnarztpraxis verirrte sich bislang jedoch kein Mitarbeiter der Telekom.

Auch eine Rückmeldung der Telekom auf Anfrage der HEIMAT NACHRICHTEN blieb bis Redaktionsschluss aus.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Losverkauf zum Weihnachtsmarkt ist gestartet: Hauptgewinn ist ein Weber Gas-Gartengrill

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Verlosung auf dem Borkener Weihnachtsmarkt. Die Lose dafür können seit
Losverkauf zum Weihnachtsmarkt ist gestartet: Hauptgewinn ist ein Weber Gas-Gartengrill

Gelaufene Runden zahlten sich aus: Felsberger Heiligenbergschule weihte Klettergerüst ein

An dem Spendenlauf am 30. Mai auf dem Sportplatz neben der Heiligenbergschule in Felsberg-Gensungen nahmen etliche Kinder, Lehrer und einige Prominente teil.
Gelaufene Runden zahlten sich aus: Felsberger Heiligenbergschule weihte Klettergerüst ein

Carsharing-Auftakt in Homberg: Vier Betriebe teilen sich Dienstwagen

Zukünftig teilen sich Stadtverwaltung Homberg, Kreisverwaltung, kbg und Kreissparkasse Autos für ihre Dienstfahrten.
Carsharing-Auftakt in Homberg: Vier Betriebe teilen sich Dienstwagen

In Florenz: Felsbergerin paddelte mit 3.000 anderen Frauen gegen Brustkrebs

Anke Schützenmeister hatte Brustkrebs... jetzt paddelt sie mit anderen Betroffenen im "Phönika"-Drachenboot des CSK 98 auf der Fulda – und sie war mit Frauen aus Lünen, …
In Florenz: Felsbergerin paddelte mit 3.000 anderen Frauen gegen Brustkrebs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.