Im Fünfer-Pack sparen: Melsunger Theater startet ab Oktober

+
„Die Katze lässt das Mausen nicht“ wird am Donnerstag. 20. Dezember, mit Sandra Keck, Erkki Hopf, Beate Kiupel, Till Huster, Tanja Rübcke und Kristina Bremer aufgeführt.

Schon jetzt erhältlich: Die Abonnementkarte für die fünf Vorstellungen des Melsunger Theaters ab dem 25. Oktober gibt es bei der Kultur- & Tourist-Info in Melsungen. 

Melsungen. Es ist zwar noch etwas hin bis zum 25. Oktober, doch schon jetzt können sich Theaterbesucher für ein Abo der Melsunger Theatersaison entscheiden. Zum Auftakt tritt Petra Nadolny „In anderen Umständen“ auf. Nadolny ist zum Beispiel aus Switch reloaded aus dem TV bekannt und bringt Rolf Berg sowie Stefan Gebelhoff mit. Im Stück geht es um einen Computerfehler, der dazu führt, dass ein männlicher Angestellter Mutterschaftsgeld erhält und nahegelegt bekommt, doch auch in Mutterschaft zu gehen – ein Lustspiel von Folker Bohnet und Alexander Alexy.

Etwa einen Monat später, am Donnerstag, 22. November, treten Bürger Lars Dietrich und andere Darsteller in der Komödie „Der Gangster und die Nervensäge“ auf. Gangster Ralph hat bei seiner Arbeit oft mit Menschen zu tun, denn er ist Berufskiller. Sein nächstes Ziel ist der Kronzeuge in einem Mafiaprozess. Alles ist perfekt geplant, bis ein Mann, Pignon, im Nachbarzimmer einen Selbstmordversuch unternimmt. Um kein Aufsehen zu erregen, beschließt Ralf, sich um ihn zu kümmern, doch Pignon entpuppt sich rasch als Nervensäge.

In „Ernis heiße Spur“ versuchen Wachtmeister Grimm (Andreas Kern) und Hausmädchen Erni (Mona Freiberg) eine international gesuchte Geldfälscherin hochzunehmen.

In „Die Katze lässt das Mausen nicht“ am Donnerstag, 20. Dezember, treten Sandra Keck, Erkki Hopf, Beate Kiupel, Till Huster, Tanja Rübcke und Kristina Bremer auf. Während Mona ihre verpasste Hochzeitsreise mit ihrer Schwester nachholt, weil sich ihr Mann Schorsch perfide dagegen wehrt, plant dessen Schwager Hubert einen erotischen Abend mit zwei Freundinnen. Überraschende Verwicklungen und Verwechslungen lassen in diesem komödiantischen Feuerwerk nicht lange auf sich warten.

Bürger Lars Dietrich ist am 22. November in „Der Gangster und die Nervensäge“ in Melsungen zu sehen.

Am Donnerstag, 10. Januar, treten neben anderen Mona Freiberg und Michaela Heigenhauser im Stück „Ernis heiße Spur“ auf. Hausmädchen Erni schöpft einen Verdacht, dass ihre Arbeitgeberin eine international gesuchte Bildfälscherin sein könnte. Wachtmeister Grimm soll die Fälscherin hochnehmen, doch es kommt alles anders als geplant.

„Noch einmal verliebt“ ist eine Hommage an jedes Alter. Mit Christian Wolff, bekannt aus dem Forsthaus Falkenau im TV, tritt neben Gila von Weitershausen, Cordula Trantow und Niklas Clarin auch ein deutschlandweit bekannter Schauspieler auf, dessen Gesicht einige Generationen kennen dürften. In der witzigen Romanze will Ralph der Hundebesitzerin Carol imponieren, doch Ralphs Schwester Rose hat etwas dagegen, wenn ihr Bruder Damen kennenlernt. Dabei will Rose selbst nicht alleine sein. Das Besondere an dem Stück sind vor allem die Szenenübergänge, die musikalische Höhepunkte versprechen. Dieses letzte Stück der Saison wird am Donnerstag, 7. Februar, aufgeführt.

Christian Wolff (Forsthaus Falkenau) tritt beim letzten Stück der Saison am Donnerstag, 7. Februar, in „Noch einmal verliebt“ auf.

Beginn aller Veranstaltungen in der Stadthalle, Kleiner Saal, ist um 20 Uhr; Einlass ab 19.30 Uhr. Wer sich eine Abonnementkarte für alle fünf Vorstellungen sichern will, kann gegenüber dem Einzelkauf sparen. Eine Einzelkarte kostet 17,50 Euro, ermäßigt 16,50 Euro, während die fünf Vorstellungen im Abo 75 Euro, ermäßigt 70 Euro kosten. Auf Wunsch werden Karten inklusive Rechnung auch zugeschickt. Dabei kommt eine Portogebühr von 3 Euro hinzu. Einzelkarten werden erst ab dem 1. September verkauft.

Der Vorverkauf findet bei der Kultur- & Tourist-Info Melsungen, Am Markt 5, Tel. 05661-708200, tourist-info@melsungen.de, www.melsungen.de, statt.

Zusätzlich findet am Mittwoch, 5. Dezember, das Kinder- und Familientheater Aschenputtel statt. Einmal um 11 und einmal um 15 Uhr. Eintritt: 7 Euro für Kinder und 9,50 Euro für Erwachsene.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

19 neue Baugrundstücke in Niedenstein-Wichdorf

Interessenten können Grundstücke zwischen 680 und 960 Quadratmetern an der Erich-Kästner-Straße kaufen.
19 neue Baugrundstücke in Niedenstein-Wichdorf

FDP-Landtagsabgeordnete Wiebke Knell besuchte landwirtschaftliches Versuchsfeld in Homberg

Auf dem Versuchsfeld in Homberg-Mardorf informierte sich die agrarpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag über Versuche zu Sorten, Pflanzenschutz, …
FDP-Landtagsabgeordnete Wiebke Knell besuchte landwirtschaftliches Versuchsfeld in Homberg

Feuer bei Recyclinghof Kraft in Gensungen: Papierballen geriet in Brand

Ein Papierballen geriet am Mittwochnachmittag in einer Halle des Recyclinghofes Kraft in Gensungen in Brand. Die alarmierte Feuerwehr konnte das brennende Papier jedoch …
Feuer bei Recyclinghof Kraft in Gensungen: Papierballen geriet in Brand

Spangenberg: Spaziergänger finden Gift-Köder – Polizei warnt Hundebesitzer

Nachdem Spaziergänger am Montag im Wald bei Spangenberg Gift-Köder gefunden haben, mahnt die Polizei Hundebesitzer zur Vorsicht.
Spangenberg: Spaziergänger finden Gift-Köder – Polizei warnt Hundebesitzer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.