Tradition wieder belebt: Neujahrsempfang Neuental fand nach vielen Jahren wieder statt

1 von 14
Der Bürgermeister und seine Gäste hatten vor allem beim Redebeitrag von Michael Bröcker so einiges zu lachen.
2 von 14
Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm (v. li.) und seine Frau Katharina Beckmann-Rottwilm luden Journalist Michael Bröcker ein, der mit seinem Redebeitrag für einige Lacher sorgte.
3 von 14
Volles Haus in Neuenral: Zum Neujahrsempfang waren alle 222 Sitze im Dorfgemeinschaftshaus belegt.
4 von 14
Für die „Neuentaler Helden des Alltags“ gab es gravierte Holzherzen: Andre Hempler (li.) wurde für seine Jugendarbeit beim SV Römersberg ausgezeichnet.
5 von 14
6 von 14
Die Nachbaren waren auch zu Besuch: Regio.Mobil-Chef Michael Schramek (li.) und Bürgermeister Heiko Manz kamen aus Jesberg vorbei.
7 von 14
Eine herzliche Umarmung von der Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Birgit Sandner...
8 von 14
...und stehende Ovation der Gäste gab es für Neuentals Altbürgermeister und jetziger Ehrenbürger Leonhard Karger.

So ganz kann sich keiner an den letzten Neujahrsempfang in Neuental erinnern. Umso mehr Leute ließen sich die Einladung von Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm nicht entgehen und verbrachten einen kurzweiligen Abend im Dorfgemeinschaftshaus.

Von VANESSA VON LENGERKEN

Neuental. Es gab viel zu lachen beim Neujahrsempfang in Neuental. Unter dem Motto „Tradition wieder belebt“ lud Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm in das Dorfgemeinschaftshaus ein. Von 222 Sitzen blieb keiner leer und das hatte auch seinen Grund: „Wir haben in dieser Woche noch gerätselt, aber an den letzten Neujahrsempfang bei uns kann kann sich keiner mehr erinnern – solange ist der her“, so „die gute Seele des Rathauses“, wie der Bürgermeister Kerstin Kessler vorstellte.

Das Programm versprach viel Abwechslung und vor allem keine Langeweile: Der Chefredakteur der Rheinischen Post Michael Bröcker kam extra aus Düsseldorf angereist, um dem Publikum seine selbst auferlegten Neujahrsvorsätze für journalistisches Arbeiten vorzutragen, die er hoffentlich einhalten werde, denn „meine persönlichen habe ich bereits am ersten Wochenende in die Tonne gekloppt“, gibt er ungeschönt zu. Im Anschluss versuchte er seinen langjährigen Freund und mittlerweile Rathauschef von Neuental auf eventuelle Zukunftspläne festzunageln, doch dieser wich gekonnt aus. „Was wäre denn, wenn der Franke (Anm. d. Red. gemeint war Edgar Franke, MdB) dich einlädt, bei ihm im Bundestag zu arbeiten?“, fragte Bröcker schonungslos im Hinblick auf Rottwilms politischen Lebenslauf. Als Antwort kam auch prompt eine echte Politikerantwort des Neuentalers: „Das ist eine Frage, die sich mir heute nicht stellt.“

Das Grußwort und den üblichen Rückblick überließ der Bürgermeister Birgit Sandner, Vorsitzende der Gemeindevertretung, die die anwesenden Gäste durch turbulente zwölf Monate im Neuentaler Rathaus führte. In Neuental wurde sich vom Alten verabschiedet und das Neue begrüßt. Nicht nur der neue Bürgermeister ist ins Rathaus eingezogen sondern auch die Digitalisierung. Vor allem das Bild der sechs Tonnen Papier, die im Container gestapelt waren, ließ die Gäste begeistert klatschen.

Ein Klassiker beim Neujahrsempfang müsse aber dabei sein, so der Rathauschef bei seiner Rede. Eigens für die Menschen, die nicht so oft im Rampenlicht stehen, erfand er die Auszeichnung „Helden des Alltags“. In diesem Jahr gingen zwei der Neuentaler Holzherzen an Eduard Husung und Karl Euler für ihr Engagement in der Seniorenarbeit und rund um den Bürgerbus.

Für seine herausragende Arbeit als Jugendwart beim SV Römersberg erhielt André Hempler ebenfalls ein Herz mit seinem Namen eingraviert. Seit Jahren holt er mit seinen jungen Schützlingen Titel auf Hessen und Deutscher Ebene.

Eine ganz besondere Auszeichnung wurde bis zuletzt vor dem Geehrten geheim gehalten: Bürgermeister a. D. Leonhard Karger wurde für sein langjähriges Engagement als Ehrenamtler, Kommunalpolitiker und Bürgermeister zum Ehrenbürger der Gemeinde Neuental ernannt. Neben einer Ehrenurkunde gab es zudem eine besondere Huldigung: Alle Anwesenden erhoben sich von ihren Stühlen und klatschten ihm ihren Beifall.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

San Francisco rockt Fritzlar

Die Thrash-Urgesteine „Testament“ sind Headliner von Rock am Stück 2020
San Francisco rockt Fritzlar

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.