Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

+
Eröffneten den neuen Schwälmer Brotladen in Körle: (v. li.) Klaus Kühlborn (Inhaber der Holzbau Kühlborn GmbH), Mario Gerhold (Bürgermeister), Jürgen und Gabriele Viehmeier sowie Lena Dippel.

Die Körler lassen sich das Handwerk schmecken. Seit Kurzem können sie in der Ortsmitte in aller Ruhe frühstücken und sich zum Austausch treffen. Der Schwälmer Brotladen hat eröffnet.

Der Duft von ofenwarmem Bauernbrot, knackigem Baguette und frischem Kaffee lag vor Kurzem in der Körler Luft. Im Zentrum der 3.000-Seelen-Gemeinde zogen grüne und weiße Luftballons neugierige Blicke auf sich. Im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes in der Nürnberger Straße 15 feierte der Schwälmer Brotladen Neueröffnung.

Dort, wo die gemeinsame Filiale von Kreissparkasse und VR Bank am 20. November ihre Geschäfte aufnimmt und acht Mietwohnungen bezogen werden, können Gäste des Schwälmer Brotladens schon jetzt ausgiebig frühstücken und gemütlich ins Gespräch kommen.

Jürgen Viehmeier, Inhaber des gleichnamigen Bäckereibetriebs und der dazugehörigen Schwälmer Brotläden, spendierte erst kürzlich eine Runde prickelnden Sekt. Auf das Geleistete stieß er unter anderem mit Körles Bürgermeister Mario Gerhold, dessen Ehefrau Carmen, dem Ersten Beigeordneten Helmut Theis und Investor Klaus Kühlborn an.

Was die nicht wussten: Nur wenige Stunden zuvor, noch bevor die Sonnenstrahlen das morgendliche Körle erreicht hatten, stand Viehmeiers Teilnahme an der Eröffnung des schicken Cafés auf der Kippe. Der Ausfall einer Maschine in der Gilserberger Backstube brachte den Bäckermeister ins Schleudern. Zusammen mit einer Mitarbeiterin legte Jürgen Viehmeier spontan eine Zusatzschicht ein. In den späten Nacht- und frühen Morgenstunden stellte er unter Beweis, dass der familiengeführte Betrieb größten Wert auf traditionelles Handwerk legt. In mühevoller Handarbeit stellte er die Produktion seiner Backwaren sicher.

Etwas erschöpft, aber merklich zufrieden saß er einige Stunden später im neuentstandenen Schwälmer Brotladen im 60 Kilometer entfernten Körle. An der Seite von Ehefrau Gabriele Viehmeier und Tochter Lena Dippel konnte der Unternehmenschef schließlich durchatmen und die Entstehung des neuen Cafés Revue passieren lassen. An dessen Realisierung hatten Gabriele Viehmeier und Lena Dippel maßgeblichen Anteil.

Kaum hatte Bürgermeister Mario Gerhold das modern eingerichtete Café als neuen Treffpunkt aller Körler auserkoren, da folgte prompt der Beweis: Die Eltern des Rathauschefs traten durch die gläserne Schiebetür, hielten einen kurzen Plausch und nutzten die Gelegenheit, mit einem ausgiebigen Frühstück gemütlich in den Tag zu starten. Und ihnen taten es viele weitere Gäste gleich.

Kein Wunder: Mit seinem edlen Holzfußboden, dem angesagten Innendesign, der dezenten Beleuchtung, modernen Einrichtungsgegenständen und stilvollen Details bietet der Schwälmer Brotladen in Körle eine echte Wohlfühl-Atmosphäre. Und das leckere Sortiment der Schwälmer Brotläden ist ohnehin über die Grenzen des Schwalm-Eder-Kreises hinaus bekannt. Im Innern des neuen Cafés finden 45 Gäste Platz.

Hingucker wird vor allem im Sommer die großzügige Terrasse sein. Von dort aus können Gäste den Blick auf Körles Fachwerkbauten genießen. „Wir fühlen uns hier schon jetzt sehr wohl“, brachte es Viehmeier auf den Punkt. Das dürfte auch den Gästen nicht anders gehen.

Wer künftig mit dem Auto, zu Fuß oder auf dem Rad Halt in Körles Ortsmitte macht, kann sich im Schwälmer Brotladen nicht nur nach Herzenslust am Frühstücksbuffet stärken, sondern auch leckeres Eis aus der hauseigenen Konditorei schlecken.

Vom hochwertigen Eindruck des neuen Brotladens können sich Gäste montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr, samstags von 6 bis 13 Uhr und sonntags von 7 bis 17 Uhr überzeugen. Am 20. November soll noch einmal dieFertigstellung des gesamten Gebäudekomplexes mit Bankfiliale und acht Mietwohnungen gefeiert werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.