Valentinstag: Wer verschenkt was am Tag der Liebenden?

+
Heute ist Valentinstag – der Tag, der ganz im Zeichen der Liebe stehen soll. Doch ist er nur Kommerz oder pure Romantik?

Eigentlich sollte es um die Liebe gehen. Doch vielen sind Kommerz und Profit weitaus wichtiger. Deshalb nimmt auch die Zahl der Verweigerer stetig zu. Gemeint ist der Valentinstag, der sich immer am 14. Februar jährt. Für Blumenhändler und Juweliere ist er der wichtigste Tag im Kalender. Unsere Zeitung hat sich mal umgehört, welche Produkte am häufigsten gekauft werden.

Von VANESSA VON LENGERKEN & DANIEL BLÖTHNER

Schwalm-Eder. Valentinstag ist der Tag, an dem sich alle besonders lieb haben – zumindest in der Theorie. Doch welchen Stellenwert hat der Valentinstag überhaupt noch im Schwalm-Eder-Kreis? Was ist heutzutage modern, was wird der oder dem Liebsten geschenkt?

Verliebte überraschen sich gerne mit kleinen Aufmerksamkeiten und lassen sich so einiges einfallen, um dem Partner eine Freude zu machen. Der eine freut sich eventuell auf klassische Geschenke, wie Süßigkeiten in kitschiger Verpackung und einem riesigen Strauß Rosen. Der andere mag den Tag für eine Idee der Blumengeschäfte halten, die den umsatzschwachen Februar etwas anzukurbeln versuchen.

Doch welchen Stellenwert hat der Valentinstag tatsächlich im Schwalm-Eder-Kreis? Was ist heutzutage modern, was wird der oder dem Liebsten geschenkt?

Wein zur Rose

Susanne Dippel vom Blumengeschäft Falk in Remsfeld verkauft meist zum Strauß oder der klassischen Rose auch eine Kleinigkeit dazu, wie Wein oder einen kulinarischen Präsentkorb.

Männer verschenken am ­liebs­ten Blumen, weiß Henning Falk vom Blumengarten Falk in Remsfeld, aber: „Eine Rose verschenkt sich einfacher mit einer Flasche Wein dabei. Wir sind da für die Kleinigkeiten.“ Deshalb wird neben klassischen Schnittblumen auch häufig noch etwas Kleines dabei geschenkt.

Falk freut sich über das Brauchtum am Valentinstag, denn „es ist ein dankbarer belebter Tag innerhalb der Wintermonate.“ Neben klassischen Schnittblumen, oftmals zum Strauß gebunden, werden oft auch fertig gepflanzte Arrangements verschenkt – Topfrosen sind dabei laut des Inhabers ein Trend: „Allerdings ist die klassische rote Rose weiterhin die Nummer eins im Verkauf.“

Gravierte Besonderheiten

Männer bevorzugen Ketten mit Herzanhänger, Frauen lassen am liebsten ein Armband gravieren, weiß Sarah Kilisch vom Juweliergeschäft Sparr in Borken.

Wer gerne etwas schenken möchte, das länger hält, sucht ein schönes Schmuckstück für seinen Liebling aus. „Herzen sind immer noch der Renner“, weiß Schmuckverkäuferin Sarah Kilisch vom Juweliergeschäft Sparr in Borken. Vor allem die Jüngeren verschenken gerne Schmuck.

„Dem ersten Freund schenken junge Frauen meist ein Armband, gerne auch mit einer Gravierung mit Namen und Jahrestagsdatum.“ Männer dagegen kommen laut Kilisch ohne feste Vorstellungen herein und lassen sich beraten. Meist landet dann eine Kette in der Geschenkverpackung. Das Ausgesuchte scheint auch zumeist zu gefallen, denn „nur wenige Schmuckstücke werden nach dem Valentinstag umgetauscht“, erzählt die Schmuckexpertin.

Romantisches Dinner

Vojislav Nikolic (3. v. re.) und sein Team haben an Valentinstag immer gut zu tun.

„Essen gehen klappt auch immer gut“, lacht Vojislav Nikolic. Sein Balkan-Restaurant in Melsungen ist wie jedes Jahr am Valentinstag ausgebucht: „Ich habe eine Geburtstagsgesellschaft mit sechs Personen dort, ansonsten nur Pärchen.“

Ein besonderes Menü stellt er aber nicht bereit, stattdessen bietet er eine 2für1-Aktion an, die alle Kunden nutzen können, die im Januar schonmal das Restaurant besuchten und einen entsprechenden Gutschein erhielten.

Die Kommentare unserer MB-Redakteure lesen Sie hier.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Dr.-Ing. Christoph Pohl hat die FWG-Kreistagsfraktion im Schwalm-Eder Kreis verlassen. Der Grund: FWG-Fraktionsvorsitzender Willi Werner!
Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Homberger Neujahrsempfang 2019: Ehrenplakette der Stadt für Klaus Fabian

Zum Homberger Neujahrsempfang wurden Sportler und ein Musiker geehrt. Andreas Gehrke, hr-Journalist, sprach über den aktuellen Sinn des öffentlichen Rundfunks.
Homberger Neujahrsempfang 2019: Ehrenplakette der Stadt für Klaus Fabian

Ein lachendes und ein weinendes Auge beim Neujahrsempfang in Fritzlar

Bürgermeister Hartmut Spogat sowie der scheidende Regimentskommandeur Dr. Volker Bauersachs und der neue Regimentskommandeur Sönke Schmuck begrüßten über 400 Gäste in …
Ein lachendes und ein weinendes Auge beim Neujahrsempfang in Fritzlar

Blick nach vorn: Rund 300 Gäste beim Borkener Neujahrsempfang

Auch in diesem Jahr ließ die Stadt Borken wieder das Jahr Revue passieren.
Blick nach vorn: Rund 300 Gäste beim Borkener Neujahrsempfang

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.