Vandalismus an Felsberger Schule: Polizei ermittelt acht Jugendliche als Täter

Randalierer sind zwischen 15 und 17 Jahre alt und haben noch ganz andere Sachen auf dem Kerbholz: Körperverletzung, Strafvereitelung, Diebstahl, Einbruch, unterlassene Hilfeleistung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Schwalm-Eder. Das meldete die Polizeidirektion Schwalm-Eder:

Acht Jugendliche sorgten für 10.000 Euro Schaden –jetzt wurden sie geschnappt

Felsberg. Die Sachbeschädigungen an der Felsberger Drei-Burgen-Schule vom August dieses Jahres sind aufgeklärt. Die Beamten der Polizeistation Melsungen haben acht Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren ermittelt, die im dringenden Verdacht stehen, die Taten begangen zu haben. Die Jugendlichen sind teilweise geständig.

In der Nacht vom 12. auf den 13. August waren an mehreren Gebäuden der Schule unter anderem mit Bierflaschen insgesamt zehn Scheiben eingeworfen worden. Der Sachschaden belief sich auf rund 10.000 Euro.

Im Rahmen der Ermittlungen hat die Polizei noch weitere 15 Ermittlungsverfahren gegen die Tatverdächtigen eingeleitet. Polizeipressesprecher Markus Brettschneider: „Dabei geht es um Körperverletzung, Strafvereitelung, Diebstahl, Einbruch, unterlassene Hilfeleistung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.“

-----

Unbekannter ergaunert EC-Karte und hebt damit Geld ab

Homberg. Einen vierstelligen Bargeldbetrag erbeutete ein unbekannter Täter am Mittwoch von einer 87-jährigen Hombergerin.

Der Täter hatte die 87-Jährige in ihrer Wohnung im Elisabethweg aufgesucht und sich als Mitarbeiter ihrer Bank vorgestellt. Er erklärte ihr, dass er ihre EC-Karte abholen müsse, da die 87-Jährige angeblich den Pin mehrfach falsch eingegeben habe. Sie solle am Freitag eine neue Karte bekommen. Da die 87-Jährige dem Mann vertraute, übergab sie ihm ihre EC-Karte. Den dazugehörigen Pin habe sie ihm nicht genannt.

Später machte sich die 87-Jährige aber Gedanken und rief bei ihrer Bank an. Dort erfuhr sie, dass man keine Mitarbeiter zu den Kunden schicken würde, um Karten abzuholen. Außerdem teilte der Bankmitarbeiter der alten Dame mit, dass eine unbekannte Person kurz zuvor mit ihrer Karte Geld abgehoben habe.

Von dem Betrüger liegt folgende Beschreibung vor: Er ist mittleren Alters, circa 1,70 m groß und schlank. Er hat kurze schwarze Haare, eine Brille mit dunklem Gestell sowie ein „Kunstbärtchen“ von Ohr zu Ohr. Zur Tatzeit trug er eine dunkelblaue Jeans und ein blau-weiß kariertes Langarmhemd mit hochgekrempelten Ärmeln. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel. 05681-7740

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kneipenfest-reloaded! am 5. Mai in Melsungen

Auch das dritte Kneipenfest wird wieder sehr musikalisch, denn es treten sieben Bands an unterschiedlichen Stationen in Melsungen auf.
Kneipenfest-reloaded! am 5. Mai in Melsungen

Virtuose Gitarrenmusik: Münchner Gitarrentrio spielt in Bad Zwesten

Am kommenden Samstag spielt das Münchner Gitarrentrio im Kurhaus von Bad Zwesten.
Virtuose Gitarrenmusik: Münchner Gitarrentrio spielt in Bad Zwesten

Bullis weg: VW-Campingbusse im Wert von 75.000 Euro in Edermünde geklaut 

Gleich zwei VW-Campingbusse wurden in der vergangenen Nacht in Grifte und Haldorf gestohlen. Die Busse haben einen Gesamtwert von 75.000 Euro.
Bullis weg: VW-Campingbusse im Wert von 75.000 Euro in Edermünde geklaut 

Olaf Edelmann aus Felsberg hat wie Kurt Wolfram aus Melsungen Probleme mit der Telekom

Kurt Wolfram vom gleichnamigen Melsunger Bettengeschäft ist mit seinen Problemen mit der Telekom nicht alleine. Auch für Leser Olaf Edelmann aus Felsberg zehrt die …
Olaf Edelmann aus Felsberg hat wie Kurt Wolfram aus Melsungen Probleme mit der Telekom

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.