Ide sagt Ade - Feuerwehrverbandschef verabschiedet

+

Bei der Verbandsversammlung der Feuerwehr Fritzlar-Homberg wurde Dieter Ide nach über 35 Jahren als leitendes Organ feierlich verabschiedet. Zudem standen Neuwahlen und Ehrungen auf dem Programm.

Niedenstein. Das Dorfgemeinschaftshaus in Niedenstein-Kirchberg schien aus allen Nähten zu platzen als Dieter Ide vergangenen Freitag seine letzte Verbandsversammlung eröffnete. Neben den Vertretern der Feuerwehren aus dem Verbandsgebiet waren zahlreiche langjährige Weggefährten, der Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke, Landtagsabgeordneter Günther Rudolf, Landrat Winfried Becker, zahlreiche Bürgermeister, der Brandschutzdezernent des Regierungspräsidiums Thomas Finis, der stellv. Direktor der Hessischen Landesfeuerwehrschule Frank Maikranz, Kreisbrandinspektor Torsten Hertel nebst Stellvertreter Robert Pfalzgraf sowie Vertreter der beiden anderen Kreisfeuerwehrverbände Frank Nuhn und Norbert Mühling in die nördlichste Stadt im Schwalm-Eder-Kreis gekommen, um Dieter Ide nach einem Vierteljahrhundert an der Spitze und 35 Jahren im Vorstand des Verbandes zu verabschieden.

 Ide zog ein letztes Mal Bilanz über den mit 11.796 Mitgliedern größten Feuerwehrverband im Schwalm-Eder-Kreis. „Aus meiner Sicht dürfen wir stolz auf unsere Feuerwehr sein“ so Ide, „denn wo sonst gibt es eine Freizeitbeschäftigung mit so mannigfaltigen Betätigungsfeldern, wie die Feuerwehr.“ Zum Schluss seines Berichtes bedankte sich der scheidende Vorsitzende bei allen, mit denen er in den 35 Jahren im Verband zusammenarbeiten durfte. In diesen Jahren habe Ide viele Freundschaften schließen können. Auch zum Satz „Früher war alles anders!“ bekam Ide zustimmendes Nicken, besonders von den Älteren im Saal. Er wünschte dem neuen Vorstand viel Glück, Erfolg und immer das nötige Fingerspitzengefühl. Nach den Berichten standen die Neuwahlen des gesamten Vorstandes auf der Tagesordnung. Wahleiter Bernhard Stirn und seine Wahlhelfer legten der Versammlung den Vorschlag des Verbandsausschusses vor.

EXTRA INFO

Wahlen:

Verbandsvorsitzender: Björn Nöchel (Bad Zwesten)

Stv. Verbandsvorsitzender: Michael von Bredow (Niedenstein)

Stv. Verbandsvorsitzender: Lars Röse (Homberg)

Schriftführer: Uwe Schmerer (Wabern-Unshausen)

Stv. Schriftführerin: Teresa Lampe (Wabern)

Pressewart: Christian Rinnert (Bad Zwesten)

Kassenverwalterin: Christina Steube (Knüllwald-Nausis)

Kreisjugendfeuerwehrwart: Heiko Hoffmann (Fritzlar-Geismar)

Kreiskinderfeuerwehrwartinnen: Ramona Steinbacher und Heike Heyser (Gudensberg)

Seniorenbeauftragter: Hermann Wessel (Gudensberg-Maden)

Ehrungen:

Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Bronze: Christian Rinnert (Bad Zwesten)

Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Silber: Dirk Podhorny (Homberg) und Marco Kollmann (Niedenstein)

St. Florians-Medaille in Bronze: Brigitte Umbach (Homberg)

St. Florians-Medaille in Silber: Karl-Ernst Trieschmann (Knüllwald)

Zu Ehrenmitgliedern ernannt: Brigitte Umbach (Homberg) und Karl-Ernst Trieschmann (Knüllwald)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lesermeinung: „Brauchen wir Wölfe in der freien Wildbahn?“

Ein Leserbrief von Rainer Wackerbarth aus Fritzlar-Lohne zum Artikel „Der Wolf rückt den Schafen auf den Pelz“ im EXTRA TIP vom 20. Mai.
Lesermeinung: „Brauchen wir Wölfe in der freien Wildbahn?“

Wabern feiert

Viel Prominenz kam zum Festakt anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums von Wabern.
Wabern feiert

Alles Amateure

Bei Einbruchversuchen blieb es in Gensungen und in Felsberg - in Gensungen scheiterten die Einbrecher beim Versuch in ein Vereinsheim einzubrechen, in Wabern konnten sie …
Alles Amateure

Fotogalerie: Entstehung des Felsberger Rhododendron-Gartens

Der Rhododendron-Garten in Felsberg erstahlt in diesen Tagen in voller Blüte. Unsere Fotogalerie zeigt die Entstehung diesen Kleinods.
Fotogalerie: Entstehung des Felsberger Rhododendron-Gartens

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.