Mit viel Konfetti: Mini-Länderspiel mit Bad Zwestens französischer Partnergemeinde Chaumont-en-Vexin

1 von 11
Wie im Profifußball wurden auch beim „Mini-Länderspiel“ die Nationalhymnen gesungen: Die deutsche SG Bad Zwesten/Urfftal (re.) und der französische C.S Chaumontois.
2 von 11
Wie im Profifußball wurden auch beim „Mini-Länderspiel“ die Nationalhymnen gesungen: Die deutsche SG Bad Zwesten/Urfftal (re.) und der französische C.S Chaumontois.
3 von 11
E-Jugendtrainer Andreas Späth.
4 von 11
Als die Franzosen ihre Nationalhymne hörten, wurde lautstark mitgesungen. Da staunten die Deutschen nicht schlecht.
5 von 11
Alle Mannschaften auf dem Spielfeld aufgereiht.
6 von 11
Das Einlaufen der sechs E-Jugendmannschaften wurde mit Fahnen und Konfetti zelebriert.
7 von 11
8 von 11

Eine jährliche Tradition in Bad Zwesten ist der Jugendaustausch mit der französischen Partnergemeinde Chaumont-en-Vexin. Für drei Tage waren in diesem Jahr die Franzosen zu Gast in der Kurgemeinde.

Von VANESSA VON LENGERKEN

Bad Zwesten. „Sport baut Brücken für Nationen“, ist sich Jugendtrainer Andreas Späth von der SG Bad Zwesten/Urfftal sicher. Das bewies sich auch in dieser Woche in der Gemeinde, wo acht E-Jugendspieler des C.S Chaumontois aus der französischen Partnergemeinde Chaumont-en-Vexin 950 Kilometer weit anreisten. Für drei Tage ging es zum jährlichen Jugendaustausch für die Zehn- und Elfjährigen mit Sportclub-Präsident Yves Andre, Schatzmeister Dominique Jorel, zwei Trainern und Betreuern.

Sprachbarrieren? Fehlanzeige! Schnell bildeten sich gemischte Gruppen, die auf deutsch, englisch, französisch redeten oder sich auch mal mit Händen und Füßen verständigten. Doch nicht nur Sport stand auf dem Plan des Jugendaustausches. So machten die deutschen und französischen Kids auch einen Ausflug nach Gudensberg zur ersten Fußball-Golf-Anlage Nordhessens.

Höhepunkt war aber das internationale Jugendtunier, zu dem auch die E-Jugenden der SG Guxhagen/Körle, SG Bad Wildungen/Friedrichstein, JSG Neuental-Jesberg und FSG Gudensberg eingeladen wurden. Wie bei den Großen im Profifußball wurden die sechs Mannschaften beim Einlaufen jubelnd und mit Konfetti begrüßt. Im Anschluss gehörte noch das Schmettern der Nationalhymne dazu, wobei die Franzosen nicht zu überhören waren. Da staunten die Deutschen nicht schlecht.

Danach ging es auf den Platz. 15 Minuten. Jeder gegen jeden. Als Sieger ging die SG Guxhagen/Körle vom Platz. Trotz wenig Schlaf konnte auch der C.S Chaumontois gut abliefern und machte den zweiten Platz. Die Plätze drei bis sechs gingen an FSG Gudensberg, SG Bad Zwesten/Urfftal, JSG Neuental-Jesberg und SG Bad Wildungen/Friedrichstein.

Leuchtende Augen gab es bei der Siegerehrung, denn jedes Kind bekam eine Medaille. „Das Tunier war ein toller Erfolg im Rahmen der Kohäsion sowie der Freundschaft zwischen zwei Nationen. Ich denke, das ist eine tolle Werbung für den Jugendfußball“, betonte Späth im Anschluss.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach brutalem Überfall auf dem Fritzlarer Tegut-Parkplatz: Haftstrafen für zwei 19-Jährige

Am 15. April kam es auf dem tegut-Parkplatz in Fritzlar zu einem Vorfall, bei dem der 39-jährige Dr. Christoph Pohl von zwei 19-jährigen verletzt wurde. Jetzt wurden die …
Nach brutalem Überfall auf dem Fritzlarer Tegut-Parkplatz: Haftstrafen für zwei 19-Jährige

Dagobertshausen feiert den Rebensaft: Weinfest am Samstag am Feuerwehrgerätehaus

Im Malsfelder Ortsteil Dagobertshausen dreht sich am morgigen Samstag alles rund um die Rebe. Am Feuerwehrgerätehaus findet ab 19 Uhr das 13. Weinfest statt.
Dagobertshausen feiert den Rebensaft: Weinfest am Samstag am Feuerwehrgerätehaus

Heute Abend geht's los: Zwei Tage Weinfest auf dem Felsberger Marktplatz

Auch in diesem Jahr findet das traditionelle Weinfest auf dem Marktplatz in Felsberg statt. Der Startschuss fällt am heutigen Abend um 18.30 Uhr.
Heute Abend geht's los: Zwei Tage Weinfest auf dem Felsberger Marktplatz

Schnuddelbänke beleben nordhessische Kleinstadtperlen

Städtekooperation in der GrimmHeimat NordHessen schließt sich mit pfiffiger Idee der #herzverlieren Kampagne an
Schnuddelbänke beleben nordhessische Kleinstadtperlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.