Vorstandsmitglied Zimmermann sagt Tschüss zum Kellerwaldverein

+
Verabschiedung vom Vorsitzenden: Volker Zimmermann (4.v.li.) scheidet aus dem Vorstand des Kellerwaldvereins aus.

Vorstandsmitglied Volker Zimmerman wurde im Kreise der Vorstandsmitglieder und dem Bürgermeister der Region aus dem Kellerwaldverein verabschiedet.

Im Rahmen einer Vorstandssitzung wurde Volker Zimmermann, der während seiner gesamten Bürgermeisteramtszeit Vorstandsmitglied des Vereins war, aus dem Kellerwaldverein verabschiedet. Den Vorsitz des Vereins hatte Volker Zimmermann im Jahr 2010, nachdem Reinhard Kubat zum Landrat (Waldeck-Frankenberg) gewählt worden war, übernommen.

Verabschiedet wurde er nun im Kreise der Vorstandsmitglieder und der Bürgermeis­ter der Region. Bürgermeister Jörg Feldmann (Waldeck) ließ die Amtszeit Zimmermanns Revue passieren: Er erinnerte an die Ziele, die Zimmermann bei seinem Amtsantritt formuliert hatte, nämlich „die Regionalentwicklung auf der Basis ihrer Leitlinien weiterzuführen. Dabei gehe es ihm insbesondere darum, die Lebensgrundlagen für die in der Region lebenden Menschen zu erhalten. Hierfür seien ökonomische und ökologische Ziele für eine gedeihliche Zukunft miteinander zu verbinden.“

Dieses Ziel habe Volker Zimmermann auch in den folgenden Jahren immer im Blick behalten. Die Regionalentwicklung, aber auch der Natur- und der Nationalpark waren wesentliche Themen, für die er sich, weit über die Stadt Bad Wildungen hinaus, eingesetzt habe, so Feldmann. Stellvertretend wurde die strategische Ausrichtung der Region mit ihrem Motto „Welt­erbeRegion Kellerwald-Edersee Wild. Bunt. Gesund.“ genannt. In allen aufgrund einer Stärken-Schwächen-Analyse ermittelten Handlungsfeldern konnten seither LEADER-Projekte umgesetzt werden. Volker Zimmermann habe aber auch dazu beigetragen, die Umsetzung der LEADER-Strategie mit weiteren Förderprogrammen zu unterstützen. Stellvertretend wurde die erfolgreiche Teilnahme an den Programmen „Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung“ und „Förderung von regionaltypischen Ferienhäusern und Ferienwohnungen“ genannt. Beispielhaft hervorgehoben wurden zwei aus LEADER geförderte Projekte: Die erfolgreiche Bewerbung der Region um das Zertifikat „Fahrtziel Natur“ und die bereits eingeleiteten Umsetzungsschritte in Hinblick auf das Zertifikat „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“. „Mit diesen Projekten, so Jörg Feldmann, „kann die Region in den ­nächs­ten Jahren eine eindeutige Profilierung als Gesundheits- und Tourismusregion erreichen“.

Auch Lisa Küpper und Irmhild Weber verabschiedeten sich mit einigen persönlich Worten und wünschten Volker Zimmermann alles Gute für seinen beruflichen und persönlichen Neuanfang und die neuen Herausforderungen. Für künftige Mußestunden überreichten sie ein Präsent, darunter einen Bildband mit historischen Ansichten von Potsdam.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Historische Erinnerung: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke besuchte jüdischen Friedhof in Borken-Haarhausen

Um die Pflege der jüdischen Friedhöfe zu überprüfen, reist Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke auch durch den Schwalm-Eder-Kreis.
Historische Erinnerung: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke besuchte jüdischen Friedhof in Borken-Haarhausen

Polizei nimmt polnische Profi-Autoknacker-Bande fest

Bande professioneller Autodiebe geht Polizei bei Fahndung ins Netz: Fünf Festnahmen, drei gestohlene VW T5 gestoppt
Polizei nimmt polnische Profi-Autoknacker-Bande fest

Waberner Erinnerungen-Heimatkalender wird vorgestellt

Am Sonntag, 18. November, wird der Waberner Heimatkalender 2019, in der Mehrzweckhalle Wabern vorgestellt und zum Kauf angeboten.
Waberner Erinnerungen-Heimatkalender wird vorgestellt

Nur zwei Ärzte für 5.000 Einwohner: Niedensteiner klagt mangelnde Lösungsvorschläge der Stadt an

Nun erwischt der Ärztemangel auch Niedenstein.  
Nur zwei Ärzte für 5.000 Einwohner: Niedensteiner klagt mangelnde Lösungsvorschläge der Stadt an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.