VR-Bank Chattengau mit dem Geschäftsjahr 2015 zufrieden

Bei der Generalversammlung: (v.l.) Thomas Völker (Vorstand), Jörg Dautermann (Abteilungsleiter Genossenschaftsverband), Thomas Otto (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Inge Lengemann (langjähriges Aufsichtsratsmitglied), Kai Mardorf (Vorstand) und Helmar Pflock (Aufsichtsratsvorsitzender). Foto: Privat
+
Bei der Generalversammlung: (v.l.) Thomas Völker (Vorstand), Jörg Dautermann (Abteilungsleiter Genossenschaftsverband), Thomas Otto (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Inge Lengemann (langjähriges Aufsichtsratsmitglied), Kai Mardorf (Vorstand) und Helmar Pflock (Aufsichtsratsvorsitzender). Foto: Privat

Bilanzsumme: 369 Mio Euro / Gewinn: 1 Mio Euro / VR-Bank Chattengau eG zieht positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2015.

Wabern. Die VR-Bank Chattengau eG hat mit den Menschen und Unternehmen in der Region erfolgreich zusammengearbeitet und das Wirtschaftsjahr 2015 positiv abgeschlossen.

Diese Aussage zog sich wie ein roter Faden durch die Berichte, die Vorstand und Aufsichtsrat am 25. Mai auf der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Helmar Pflock geleiteten Generalversammlung in Wabern vortrugen.

"Mit dem Geschäftsjahr 2015 sind wir zufrieden." Mit dieser Überschrift hatte Vorstandsmitglied Kai Mardorf seinen Vorstandsbericht versehen. "In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld hat sich unsere VR-Bank Chattengau eG als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite erwiesen und im Markt behauptet.Niedrigzinsphase, Regulatorik, Digitalisierung und demographische Entwicklung sind die Herausforderungen, denen sich alle Banken stellen müssen und die sich auf die Zukunft in der Bankenwelt verstärkt auswirken.

Mardorf berichtete in diesem Zusammenhang über die geplante Verschmelzung mit den Nachbargenossenschaften und über den aktuellen Stand der Gespräche. "Wir sind auf einem guten Weg", so Mardorf. Wenn die Ergebnisse der Gespräche vorliegen, soll in Mitgliederversammlungen hierüber informiert werden. Der Zusammenschluss ist im Sommer 2017 geplant.

Der Jahresabschluss 2015, den Vorstandsmitglied Thomas Völker vorstellte, zeigt insgesamt gute Zahlen. "Die Kundeneinlagen haben sich gut entwickelt und auch im Kreditgeschäft waren wir erfolgreich", fasste Völker zusammen. Sein Fazit: "Die VR-Bank Chattengau eG hat ihre kontinuierliche Entwicklung fortgesetzt und sich erneut als verlässlicher Partner vor Ort und in der Region präsentiert."

Hier die wichtigsten Bilanzzahlen im Überblick: Mit ihren 83 Beschäftigten in den 9 Bankstellen hat die VR-Bank Chattengau eG die Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Prozent auf 369 Millionen Euro gesteigert. Das Kundengesamtvolumen erhöhte sich um 4,2 Prozent auf mittlerweile rund 625 Millionen Euro. Die Kundenforderungen stiegen um 0,9 Prozent auf 193,9 Millionen Euro. Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2015 37,5 Mio. Euro Neukredite vergeben. Die Kundeneinlagen kletterten um 2,8 Prozent auf 302,3 Millionen Euro.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnte das Jahresergebnis nahezu gehalten werden. Nach Verrechnung der Steuerzahlung von rund 571.000 Euro verbleibt ein Jahresüberschuss von 1,0 Mio. Euro. Er bietet eine gute Grundlage, die Rücklagen der Bank weiter zu stärken und eine Dividende von 5,0 Prozent an die 8.804 Anteilseigner zu zahlen.

Auch das Prüfungsergebnis spiegelt die geordnete Situation der Bank wider. Der Verband hat den Jahresabschluss geprüft und ihn mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Dem Institut wird eine geordnete Vermögens- und Finanzlage bestätigt.

Anschließend standen die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat auf der Tagesordnung. Zur Wahl in den Aufsichtsrat standen der Aufsichtsratsvorsitzende  Herr Helmar Pflock aus Gudensberg, Germar Heimel aus Wabern und Thomas Strack aus Felsberg-Lohre an.Durch Ablauf der Wahlzeit schied Inge Lengemann als langjähriges Aufsichtsratsmitglied aus dem Aufsichtsrat aus. Sie wurde für ihre langjährige Tätigkeit mit der silbernen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes e.V. geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.