Wabern-Falkenberg: Verwirrter 18-Jähriger randaliert in Autohaus - 80.000 Euro Schaden!

Nach Festnahme: Polizei bringt Waberner in Psychiatrisches Krankenhaus

Wabern-Falkenberg. Ein offensichtlich verwirrter 18-jähriger Waberner randalierte heute Mittag in einem Autohaus in der Melsunger Straße. Er verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 80.000 Euro.

Der 18-Jährige betrat das Autohaus und forderte dort die Herausgabe eines Fahrzeugs. Nachdem ihm dies verweigert wurde, fing er an die Einrichtung zu beschädigen. Zudem beschädigte er mehrere ausgestellte Fahrzeuge. Anschließend gab es ein Wortgefecht und eine körperliche Auseinandersetzung mit dem Inhaber des Autohauses.

Mit Hilfe der Mitarbeiter konnte der 18-Jährige kurzzeitig festgehalten werden, ihm gelang jedoch die Flucht aus dem Autohaus. In der Nähe des Autohauses wurde er dann von den alarmierten Polizisten festgenommen.

Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde er in ein Psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Lino Mirgeler/dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auch in der Krise wird in den Malsfelder Werkstätten gearbeitet

15 hauptamtliche Mitarbeiter*innen arbeiten mit Hochdruck daran, Kundenaufträge abzuarbeiten.
Auch in der Krise wird in den Malsfelder Werkstätten gearbeitet

FDP Malsfeld: Giesen folgt auf Hocke

Nach 16 Jahren gibt Reinhold Hocke sein Amt als Vorsitzender ab. Versammlung wählt Dr. Ralf-Urs Giesen als Nachfolger.
FDP Malsfeld: Giesen folgt auf Hocke

Jürgen Altenhof feiert 40-jähriges Arbeitsjubiläum

Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder,
Jürgen Altenhof feiert 40-jähriges Arbeitsjubiläum

Schwalm-Eder: Zahl der Corona-Toten steigt auf fünf

Kreisverwaltung macht keine Angaben zu den Toten
Schwalm-Eder: Zahl der Corona-Toten steigt auf fünf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.