Wabern: Steinmetz neuer Bürgermeister

+

50-jähriger Unshäuser holt 60,7 Prozent der Stimmen. Damit deutlicher Sieg vor Ewald (33,9) und Schäfer (5,4).

Wabern. Claus Steinmetz ist der neue Bürgermeister von Wabern. Der 50-Jährige setzte sich bei der Bürgermeisterwahl am heutigen Sonntag klar gegen sein beiden Kontrahenten Kristian Ewald und Manfred Schäfer durch. 60,7 Prozent der Waberner, die an die Urnen gingen, wollten Steinmetz als neuen Bürgermeister. Kristian Ewald holte 33,9 Prozent und Manfred Schäfer 5,4 Prozent der Stimmen.

Damit ist Claus Steinmetz Nachfolger von Günter Jung, der aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl stand und sich in den Ruhestand verabschiedet.

Steinmetz, der im Waberner Ortsteil Unshausen wohnt, war der Kandidat der SPD bei der Waberner Bürgermeisterwahl. Ewald ist zwar CDU-Mitglied, war aber ohne direkte CDU-Unterstützung angetreten. Manfred Schäfer ging als Freier Bewerber ins Rennen ums Bürgermeisteramt.

Fotos: Hilbert, Knödl

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baum stürzt in Wolfershausen auf Wohnhaus

Beim Sturz einer 20 Meter hohen Espe auf ein Wohnhaus wurde am Sonntagabend niemand verletzt.
Baum stürzt in Wolfershausen auf Wohnhaus

Schlepperbrand am Waldrand

Ein Schlepper geriet am Samstagnachmittag bei Feldarbeiten in Brand.
Schlepperbrand am Waldrand

Schwalm-Eder: Einbrecher treiben im Kreis ihr Unwesen

In der Nacht von Mittwoch, 19., auf Donnerstag, 20. Februar, wurde in mehrere Schulen und KiTas im Kreis eingebrochen. Um nach Diebesgut zu suchen, brachen die Täter …
Schwalm-Eder: Einbrecher treiben im Kreis ihr Unwesen

Ferienplanung im Gange: Melsunger Haspel bietet buntes Programm zu Ostern

Trampolin springen, klettern und Achterbahn fahren: In den Osterferien erwartet die Besucher des Melsunger Jugendtreffs „Die Haspel“ ein sportliches Programm.
Ferienplanung im Gange: Melsunger Haspel bietet buntes Programm zu Ostern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.