Waberner Kulturwoche lockt mit hochkarätigen Events

+
Präsentieren am Samstag, 26. Oktober, im Waberner Kulturbahnhof legendären Folk mit unwiderstehlicher Energie und Virtuosität: Die weltweit gefeierte Band Dikanda aus Stettin.

Auch Christine Westermann kommt – nachdem die "Zimmer-frei-Frau" im vergangenen Jahr aus persönlichen Gründen absagen musste holt sie in diesem Jahr ihren Auftritt nach.

Wabern. Wenn die Saison der vielen Veranstaltungsreihen und Festivals vorbei ist, geht es in Wabern noch einmal hoch her. Denn immer Ende Oktober beginnt dort im schmucken Kulturbahnhof die Waberner Kulturwoche.

Neun hochkarätige Events in zehn Tagen sorgen auch diesmal für beste Unterhaltung. Das Konzept, unterschiedlichste Formate für ein generationsübergreifendes Publikum zu einem Gesamtkunstwerk zu vernetzen, findet schon seit mehreren Jahren über die Region hinaus großen Anklang.

Diese Jahr eröffnen am 25. Oktober die Zucchini Sistaz mit ihrem Programm „Falsche Wimpern – Echte Musik“ als Kooperationsveranstaltung mit dem Waberner Geschichts- und Kulturkreis das Programm. Temperamentvolles A-Capella von einem weiblichen Gesangstrio, dass mit Qualität, Humor und Sinnlichkeit zur Zeit in ganz Deutschland für Furore sorgt. Es folgt am 26. Oktober ein Konzert mit dem polnischen Weltmusik-Starensemble Dikanda. Wer diese Band schon einmal beim legendären Folk im Schloss in Bad Wildungen erleben konnte, wird sich sicherlich noch an die unwiderstehliche Energie und die Virtuosität dieser weltweit gefeierten Band aus Stettin erinnern.

Der Kabarettist H.G.Butzko scannt am Sonntag, 27. Oktober, mit seinen brillanten Denksprüngen und Beobachtungen den politischen Alltag ab.

Kabarettist H.G.Butzko wird dann am 27. Oktober mit seinen brillanten Denksprüngen und Beobachtungen den politischen Alltag abscannen und am selben Tag präsentiert der Schriftsteller und HNA-Redakteur Michael Meinecke von 10 Uhr bis 17 Uhr sein beliebtes Literatur-Matinée. Ein Programm von und für Wort-begeisterte Menschen jeglichen Alters, ohne thematische Grenzen.

Dass die Buchautorin und Fernsehmoderatorin Christine Westermann aus privaten Gründen im vorigem Jahr leider absagen musste, tat ihr sehr leid. Diese Jahr steht aber der Termin 29. Oktober wie in Stein gemeißelt.

Die kreative Kooperation mit der Netzwerkagentur Labor 2000 wird auch am 31. Oktober wieder mit der Ideenmesse für reichlich Furore sorgen. Mit Internationalen Künstler, politischen Vorträgen, spektakulären Performances und innovativen Ideen will man emotional und kontrovers mit dem Publikum in Verbindung treten. (Siehe Bildkasten unten). Die Organisatoren des Musikschutzgebiet-Festivals lassen es dann am Freitag, 1. November, mit Kapa Tult und Django S. so richtig krachen, während einen Tag später, am 2. November, der Musiker und Schauspieler Franz Josef Strohmeier mit dem Patrick Süsskind Einakter „Der Kontrabass“ eher die leisen Töne zelebrieren wird.

Mit dem Kinderkonzert am Sonntag, 3. November, mit der beliebten Kasseler Kunterbänd endet die diesjährige Waberner Kulturwoche.

Alle Veranstaltungen werden musikalisch von dem Spaßquintett „Sugartones“, dem Gitarristen Günther Knoblauch und dem Duo „Blue“ umrahmt.

Charmant und professionell betreut werden die Gäste natürlich wieder von der bekannten Concierce Madmoiselle Ewa.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.