Wieder Überschwemmung in Maden

+
Der freigeräumte Goldbacheinlauf in Maden mit Rechen und Rost.

Gudensbergs Bürgermeister Frank Börner sagt: Goldbacheinlauf in Rohr ist immer noch nicht optimal

Gudensberg-Maden. Beim letzten Starkregen am vergangenen Sonntag wurde deutlich, dass die von den Fachbehörden vorgeschlagene und von der Stadt Gudensberg zügig umgesetzte bauliche Veränderung eines Rostes vor dem Einlauf des Goldbaches in eine Verrohrung im Stadtteil Maden keine nachhaltige Lösung darstellt. In der Ortsmitte kam es erneut zu starken Überschwemmungen, weil vom Bach mitgerissenes Treibgut den Einlauf blockierte und sich das Wasser auf Straßen und Grundstücken staute. Die Gudensberger Feuerwehren und der städtische Bauhof räumten den Einlauf frei und öffneten Straßengullies, damit das Wasser abfließen konnte.

Bürgermeister Frank Börner war am Sonntagabend vor Ort, um mit den betroffenen Anliegern zu sprechen und sich ein Bild von der Lage zu machen. Er kündigte an, sofort mit den Fachbehörden einen erneuten Termin anzuberaumen, um eine weitere Optimierung des Einlaufbauwerkes zu besprechen. Börner dankte den Einsatzkräften für ihr schnelles und umsichtiges Handeln. Auch hätten die Madener Anlieger weitsichtig gehandelt, in dem sie ihre Häuser mit Bohlen vor dem Eindringen des Wassers schützten.

Erst in 2019 war das Gitter vor dem Einlauf des Goldbachs in die Verrohrung erneuert worden. Das vorhandene Gitter war durch eines ersetzt worden, auf dem sich das Treibgut nach oben schieben sollte. Somit hätte der Einlauf die ankommenden Wassermengen aufnehmen können. Die zuständige Wasserbehörde hatte eine solche Lösung vorgeschlagen und die wasserrechtliche Genehmigung erteilt. Am Sonntag bliebt allerdings ein Teil des Treibgutes bereits im vorderen Bereich des Rechens hängen. „Mit den Fachbehörden müssen wir jetzt dringend an einer weiteren technischen Verbesserung arbeiten“, sagte Börner. Darüber hinaus arbeite die Stadt an einer weiteren Maßnahme: So wurde bereits ein Grundstück erworben, welches zusätzlich zur Regenrückhaltung des Goldbachs dienen soll. Die zur Umsetzung notwendigen Planungen laufen bereits.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ellenberg: Guxhagener Katzenhilfe rettet Taubenküken

Die Tauben waren bei Baumschnittarbeiten aus dem Nest gefallen.
Ellenberg: Guxhagener Katzenhilfe rettet Taubenküken

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.