Ein Jahr vor dem 60-jährigen Bestehen: Wikus feiert Richtfest der neuen Unternehmenszentrale in Spangenberg

+
Jörg Kullmann, Geschäftsführender Gesellschafter, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste.

Für insgesamt 20 Millionen Euro baut die Firma Wikus eine neue Unternehmenszentrale in Spangenberg. Vor kurzem fand das Richtfest des Neubaus mit 100 Gästen auf dem Firmengelände von Wikus statt.

Spangenberg. Dem Richtfest der Firma Wikus haben rund 100 Besucher beigewohnt. Grund des Richtfestes an der Melsunger Straße 30 in Spangenberg war ein neuer Mehrzweckbau im Wert von 20 Millionen Euro. Nach dem Richtspruch von Heiko Knollmann, Hochbaupolier der Firma Emmeluth, zerbarsten die Schnapsgläser auf dem Boden.

Und auch alle Gäste wurden dazu eingeladen, zum Scherbenglück beizutragen. Den Anfang machte Jörg Kullmann, Geschäftsführender Gesellschafter von Wikus, im Kreise seiner Familie. „Wir wollen unser Familienunternehmen Zug um Zug enkelfähig gestalten“, erklärte er zukunftssicher, bevor es im warmen, bereits fertigen Gebäude weiterging.

Nachdem alle Besucher Platz nahmen, gehörte die Aufmerksamkeit erneut Kullmann. Im Hintergrund hing ein Banner mit einer Konzeptgrafik, wie die Unternehmenszentrale einmal aussehen soll. Kullmann lobte „die reibungslose Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Teams“.

Rund 100 Gäste kamen zum Richtfest der Firma Wikus in Spangenberg.

Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes werden auf 2.800 Quadratmetern Auftragsarbeiten gefertigt und es ist auch Platz für den Versand. Dabei wird auf der Höhe der allerneusten Technik gearbeitet. Der erste Stock dient den administrativen Prozessen mit freier Wahl des Arbeitsplatzes und einem überall vorhandenen Wohlfühlklima.

Im zweiten Stock soll es flexible Räume für Gespräche sowie Essenspausen in der Unternehmenskantine geben. Generell stehen kurze Wege und offene Welten auf den rund 5.000 Quadratmetern im Vordergrund. Denn bei Wikus sind Offenheit und Transparenz nach außen hin ebenso wichtig wie für Abläufe im Inneren.

Claudia Kaiser führte vor und in den Räumlichkeiten von Wikus durch das Programm.

Das Richtfest ist ein Etappenziel im Projekt Fabrikplanung 2020 und steht unter den Zielen Funktionalität, Technologie, Architektur und Kosten. Die Mehrzahl der beteiligten Firmen stammt aus dem Schwalm-Eder-Kreis sowie aus dem Nachbarkreis Hersfeld-Rotenburg.

Die Fertigstellung ist für Juli angedacht. Einen Monat später soll schon alles möbliert sein. Wenn alles nach Plan verläuft, haben sich die Mitarbeiter von Wikus zum 60-jährigen Firmenbestehen im Oktober dann bereits eingelebt.

EXTRA-INFO

Was macht Wikus?

Wikus fertigt hochleistungsfähige Sägebänder zur Metallbearbeitung mit Schneidstoffen aus Werkzeugstahl, Bimetall und Hartmetall sowie diamantbestückt für Industrie und Handwerk. Am Hauptstandort in Spangenberg verfügt Wikus über ein eigenes Schulungszentrum sowie das Wikus-Sägezentrum, in dem umfangreiche Schnittversuche und Analysen durchgeführt werden können.

Wikus-Sägebänder werden in den Bereichen Stahlerzeugung und -handel, Maschinenbau, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Baugewerbe sowie Solarindustrie eingesetzt. Das Unternehmen wurde 1958 gegründet und hat in weltweit 70 Niederlassungen rund 750 Mitarbeiter, davon 600 in Deutschland.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Veranstaltungsreihe „GartenLiebe“: Über 600 Gäste besuchten offenen Garten in Gudensberg

Und am Abend zogen Katja Friedenberg und Thomas Höhl, die als „Sentimental Two“ auftraten, die rund 60 Zuhörer in ihren Bann.
Veranstaltungsreihe „GartenLiebe“: Über 600 Gäste besuchten offenen Garten in Gudensberg

Im Interview: Jesbergs Bürgermeister Heiko Manz über sein erstes Jahr im Amt

Seit erstem Juli letzten Jahres ist der 36-jährige Heiko Manz aus Densberg neuer Bürgermeister der Gemeinde Jesberg. Mit den HEIMAT NACHRICHTEN ließ er sein erstes …
Im Interview: Jesbergs Bürgermeister Heiko Manz über sein erstes Jahr im Amt

Öfter fahren, seltener stehen: Carsharing startete kürzlich in Malsfeld

Was sich in vielen Städten bereits bewährt hat, soll auch im ländlichen Raum mittelfristig etabliert werden. Aus diesem Grund beteiligt sich die Region Mittleres …
Öfter fahren, seltener stehen: Carsharing startete kürzlich in Malsfeld

Homberg: Fahrzeugteil von Wohnmobil gestohlen - 1.000 Euro Sachschaden

Der Besitzer bemerkte beim morgendlichen Spaziergang mit seinen Hunden am Wohnmobil, dass das vordere rechte Kunststoffeckprofil fehlte. Die Täter hatten es in der Nacht …
Homberg: Fahrzeugteil von Wohnmobil gestohlen - 1.000 Euro Sachschaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.