Wildpark Knüll: Bärenjungen jetzt mit Wölfen im Gehege

+
Seit dieser Woche sind die Jungbären Felix, Ronja und Wilma mit ihrer Mutter Onni für die Besucher des Wildparks Knüll regelmäßig auf der großen Gemeinschaftsanlage der Bären und Wölfe im Wildpark zu beobachten.

Nachdem die Eingewöhnungsphase weiter fortgeschritten ist und die kleinen Braunbären, Felix, Ronja und Wilma, das Klettern gelernt haben, werden sie nun halbtags im Gemeinschaftsgehege zu sehen sein.

Homberg-Allmuthshausen. Nun ist es soweit! Ab dieser Woche sind die Jungbären mit ihrer Mutter Onni für die Besucher regelmäßig auf der großen Gemeinschaftsanlage der Bären und Wölfe im Wildpark Knüll zu beobachten. Nachdem die Eingewöhnungsphase weiter fortgeschritten ist und die kleinen Braunbären, Felix, Ronja und Wilma, das Klettern gelernt haben, werden sie nun halbtags zu sehen sein.

„Diesmal hat es etwas länger gedauert, bevor wir die Braunbärenjungen zu den Wölfen lassen konnten,“ teilt Vizelandrat Jürgen Kaufmann in einer Pressemitteilung mit. „Wir haben ihnen diesmal etwas mehr Zeit lassen müssen, damit sich auch die Wölfe an die neue Situation gewöhnen konnten,“ so Jürgen Kaufmann weiter. Die Jungbären können nun täglich von 9 Uhr bis 14 Uhr – freitags bis 12.30 Uhr – gemeinsam mit ihrer Mutter und dem Wolfsrudel auf der großen Gemeinschaftsanlage herumtollen. Danach werden sie wieder in ihre Behausung geholt, bevor dann Balu, der Bärenvater, auf die Anlage gelassen wird.

Bei den aktuell tropischen Temperaturen holt sich auch die Bärenfamilie im kühlen Nass gerne eine Abkühlung.

„Noch sind die kleinen Braunbären nicht so weit, dass sie gemeinsam mit ihrem Vater auf der großen Anlage sein können“, berichtet Dr. Wolfgang Fröhlich, Leiter des Wildparks, „Jetzt können sie erst einmal in Ruhe die Anlage erkunden und ihre Kletterfähigkeiten weiter ausbauen.“ Die Jungbären kann man sehr gut aufgrund ihrer Fellfärbung auseinanderhalten. Schilder am Gehege stellen die Bären einzeln vor. Sie zeigen recht unterschiedliche Verhaltensweisen. Felix ist sehr zurückhaltend, hält sich gerne in der Nähe seiner Mutter auf, während seine Schwester Ronja die forscheste der Drillinge ist. Wilma hingegen ist körperlich schon etwas weiter entwickelt.

In den nächsten Wochen stehen im Wildpark Knüll zwei größere Veranstaltungen an. Am 8. September findet der 8. Tag der Jagd und Fischerei statt. Traditionell feiert der Wildpark am 3. Oktober seinen Wolfstag. Diesmal geht es um Märchen, Sagen und Mythen, rund um den Waschbären.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Gemeinderäume in Bad Zwesten

Zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen, 22. und 23. Februar, brachen unbekannte Täter in die Räume einer Kirchengemeinde in der Brunnenstraße in Bad Zwesten ein und …
Einbruch in Gemeinderäume in Bad Zwesten

Baum stürzt in Wolfershausen auf Wohnhaus

Beim Sturz einer 20 Meter hohen Espe auf ein Wohnhaus wurde am Sonntagabend niemand verletzt.
Baum stürzt in Wolfershausen auf Wohnhaus

Schlepperbrand am Waldrand

Ein Schlepper geriet am Samstagnachmittag bei Feldarbeiten in Brand.
Schlepperbrand am Waldrand

Schwalm-Eder: Einbrecher treiben im Kreis ihr Unwesen

In der Nacht von Mittwoch, 19., auf Donnerstag, 20. Februar, wurde in mehrere Schulen und KiTas im Kreis eingebrochen. Um nach Diebesgut zu suchen, brachen die Täter …
Schwalm-Eder: Einbrecher treiben im Kreis ihr Unwesen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.