Wirt ratlos: Gaststätte "Am Wasserturm" bleibt leer

+

Trotz schöner Aussicht bleiben die Gäste aus: Keiner besucht mehr das Restaurant am Wasserturm in Borken.

Borken. Der Wasserturm ziert die Skyline Borkens und gilt seit rund 50 Jahren als Wahrzeichen der Bergmannsstadt. Sein Standort bietet nicht nur einen weiten Blick über die Stadt und die Umgebung, sondern auch einen außergewöhnlichen Ort für die Gastronomie. Das dachte sich auch Norbert Meise, als er vor rund einem Jahr die Gaststätte "Am Wasserturm" angemietet hat. Doch: "Unsere Erwartungen wurden etwas enttäuscht", gibt der gelernte Koch zu. "Die Abende an denen wir Live-Musik anbieten sind sehr gut besucht. Aber unter der Woche lässt es zu wünschen übrig."

Neues Menü brachte nichts

Dabei habe sich der Gastronom schon einiges einfallen lassen, um Gästen sein Lokal schmackhaft zu machen. "Ich habe sogar versucht das Erfolgsrezept des Voreigentümers in unsere Karte aufzunehmen: Brat-Hähnchen. Aber auch das hat nichts gebracht", sagt Meise. Die Gäste blieben aus. Auch ausgefallene Gerichte wie etwa das schottische Nationalgericht "Haggis" (Anmerk. d. Red. Schafsinnereien, die im Schafsmagen gekocht wurden) standen schon auf der Menü-Karte. Die Resonanz: Negativ. Der Gastronom ist ratlos: "Ich denke, dass sich viele auch hintergangen fühlen. Die meisten denken, dass sie über die Gaststätte auf die Aussichtsplattform des Turms kommen", erklärt Meise.

Kein Zutritt zur Aussichtsplattform im Turm

Aus Sicherheitsgründen sei es jedoch nicht möglich, auf den Turm zu steigen. Denn es gäbe nur einen Gang nach oben und keinen weiteren Fluchtweg. Die Feuerwehrbestimmungen seien daher nicht erfüllt. "Wir haben auch keinen Schlüssel für den Zugang", sagt Meise. Den haben die Verpächter – die Stadtwerke Borken. Bevor Norbert Meise das Lokal gepachtet hat, habe es zwei Jahre leer gestanden. Viele ehemalige Stammgäste hätten sich in dieser Zeit ein anderes, zentrumsnäheres Lokal gesucht. Und auch die Sportler des Turn- und Sportvereins Borken hätten nun mit ihrem eigenen Vereinshaus ein neues Heim gefunden.

Doch: Meise ist zuversichtlich. "In der Gastronomie muss man sich einfach trauen und viel ausprobieren", sagt er. Für den Sommer plant er  viele Events, um auf das Lokal aufmerksam zu machen.Mehr Infos auf: www.am-wasserturm-borken.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baum stürzt in Wolfershausen auf Wohnhaus

Beim Sturz einer 20 Meter hohen Espe auf ein Wohnhaus wurde am Sonntagabend niemand verletzt.
Baum stürzt in Wolfershausen auf Wohnhaus

Schlepperbrand am Waldrand

Ein Schlepper geriet am Samstagnachmittag bei Feldarbeiten in Brand.
Schlepperbrand am Waldrand

Schwalm-Eder: Einbrecher treiben im Kreis ihr Unwesen

In der Nacht von Mittwoch, 19., auf Donnerstag, 20. Februar, wurde in mehrere Schulen und KiTas im Kreis eingebrochen. Um nach Diebesgut zu suchen, brachen die Täter …
Schwalm-Eder: Einbrecher treiben im Kreis ihr Unwesen

Ferienplanung im Gange: Melsunger Haspel bietet buntes Programm zu Ostern

Trampolin springen, klettern und Achterbahn fahren: In den Osterferien erwartet die Besucher des Melsunger Jugendtreffs „Die Haspel“ ein sportliches Programm.
Ferienplanung im Gange: Melsunger Haspel bietet buntes Programm zu Ostern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.