Die Wotansteiner Laienspielgruppe aus Gudensberg-Maden feierte 25-jähriges Jubiläum und sammelte für gute Zwecke

+
Sammelten für gute Zwecke: (v. li.) Kerstin Fröhlich, Steffen Hofstätter, Nicole Mäding, Holger Mäding, Nicole Hempel, Sandra Stohwasser, Lars Seeger, Natalie Dünzebach, Claudia Böttcher, Karl-Heinz Böttcher, Martina Gerhold, Torsten Gerhold, Carina Wallrabe, Michael Bratfisch, Evi Heger, Caroline Wallgrabe, Thomas Briefs und Rolf Sorokin.

25 Jahre gibt es die Laienspielgruppe Wotansteiner schon in Maden. Zum Jubiläum spendete sie an die ukrainische Jugendbegegnung Gudensberg sowie an den Verein Kleine Riesen Nordhessen. Zudem sammelte sie noch im Publikum ihres Theaterstückes "Besetzt! ...alle aus dem Häuschen".

Gudensberg-Maden. Die Laienspielgruppe Wotansteiner aus Maden feierte im Januar ihr 25-jähriges Jubiläum und führte aus diesem Anlass in sieben Aufführungen das selbstgeschriebene Theaterstück "Besetzt! …alle aus dem Häuschen" mit großem Erfolg im Gudensberger Bürgerhaus auf.

Getürkter Kaufvertrag: Steffen Hofstätter, als Scheich verkleidet, luchst zusammen mit Asylantin Tambusi Tarahika (Natalie Dünzebach) dem korrupten Immobilienhai Kaiser (Thomas Briefs) und dem Rathausbeamten Müller (Holger Mäding) das Fachwerkhaus ab.

Der Inhalt: Nur durch couragiertes Handeln der Hausbesetzer gelingt es – mit nicht ganz legalen Mitteln – dem korrupten Rathaus-Beamten sowie einem Immobilienspekulanten ein altes Fachwerkhaus in der Gudensberger Innenstadt abzuluchsen. "Aber auch dem Publikum wurde Geld für den guten Zweck abgeluchst", sagt Thomas Briefs, der für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist.

Das Ensemble sammelte nach jeder Veranstaltung Spenden für den guten Zweck. Das Ziel: Zwei regionale Projekte für Kinder und Jugendliche zu unterstützen. So kamen für die ukrainische Jugendbegegnung der Stadt Gudensberg – neben der 500 Euro-Spende der Wotansteiner – nochmals 85 Euro vom Publikum zusammen.

Weitere 500 Euro der Theatergruppe gingen an den Verein Kleine Riesen Nordhessen e.V. – zuzüglich 257,39 Euro der Theaterbesucher. "Das Geld erfüllt letzte Wünsche betroffener Kinder und Jugendlicher und wird auch für Forschungsvorhaben eingesetzt", so Birgit Höch für den Verein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Fritzlar: Polizei stoppt Betrunkenen, der mit Auto auf drei Rädern unterwegs war

Außerdem überholte der 26-Jährige auf der A 49 andere Verkehrsteilnehmer mit bis zu 180 km/h rechts.
In Fritzlar: Polizei stoppt Betrunkenen, der mit Auto auf drei Rädern unterwegs war

Fritzlar: Hospital zum Heiligen Geist strukturiert Chirurgie um und erweitert das Angebot deutlich

Dr. Hubert Bölkow ist seit 1. Juli Chefarzt der „Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie“.
Fritzlar: Hospital zum Heiligen Geist strukturiert Chirurgie um und erweitert das Angebot deutlich

Nach Suff auf Fritzlarer Pferdemarkt im Gärtnerhof aufgewacht: 22-Jähriger meldet sich bei Polizei und sucht Smartphone

Ein 22-Jähriger hat bei seinem Besuch auf dem Fritzlarer Pferdemarkt zu tief ins Glas geschaut und ist am Sonntagmorgen im Gärtnerhof aufgewacht. Kurz darauf meldete er …
Nach Suff auf Fritzlarer Pferdemarkt im Gärtnerhof aufgewacht: 22-Jähriger meldet sich bei Polizei und sucht Smartphone

Am Marathon-Stützpunkt Gudensberg: Jetzt geht’s los

Gudensberger Stützpunkt startet und bekommt vorbildliche Unterstützung
Am Marathon-Stützpunkt Gudensberg: Jetzt geht’s los

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.