Zum zehnten Mal Advent in den Höfen

+
16 Höfe in der Fritzlarer Innenstadt laden am kommenden Wochenende wieder zum Verweilen, Naschen und Stöbern ein.

Am 15. und 16. Dezember findet der zehnte Advent in den Höfen in Fritzlar statt. 16 Höfe laden ein.

Fritzlar. Am 15. und 16. Dezember heißt es zum zehnten Mal in Fritzlar: Advent in den Höfen. Besucher von Nah und Fern zieht es in die Dom- und Kaiserstadt, um von Hof zu Hof und von Scheune zu Scheune zu schlendern und die gemütlich, besinnliche Stimmung zu genießen. Kunsthandwerk und Krippen, auch eine Kunstausstellung gibt es zu bestaunen. Das ein oder andere Weihnachtsgeschenk mag darunter sein. Glühwein, Tee oder Kaffee, auch Crêpes oder ein Stück Kuchen finden sich auf den Höfen. Deftige Wurst, finnischen Feuerlachs oder Wildleberkäse und vieles mehr hat die Veranstaltung zu bieten. Chöre und Bläserensembles laden zu einem besonderen Advents-Bummel ein. Ein Kinderkarussell dreht seine Runden und am Sonntag unterhält ein Puppentheater die kleinen Besucher.

Das Geheimnis von Advent in den Höfen liegt im Charme der heimeligen und manchmal auch etwas versteckten Höfe und Scheunen. Hier sind an diesem Wochenende Kunsthandwerk und kulinarische Leckerbissen zu finden.

In diesem Jahr sind es 16 Höfe, Scheunen und Kirchengebäude. In den Höfen mit all den vielfältigen Verkaufsständen und Angeboten aus Kunsthandwerk, Weihnachts- und Winterartikeln ist auch die kulinarische Palette reichhaltig und reicht von der traditionellen Bratwurst oder einem guten Stück Kuchen über Langos und Crêpes bis hin zu Wildgulasch und Toast- und Sandwich-Kreationen. Natürlich dürfen auch wärmende Heißgetränke nicht fehlen: Glühwein, Kakao, Kaffee, finnischer Glögg und vieles mehr. So mancher Hof lädt durch seine besondere Atmosphäre zum Entschleunigen ein.

Verschiedene Vereine und Organisationen verkaufen Selbstgebasteltes und Leckereien für einen guten Zweck, wie beispielsweise der Lions Club oder die Soroptimistinnen.

Traditionell steht das Kunsthandwerk im Mittelpunkt. Vielleicht noch auf der Suche nach einem schönen Geschenk oder nach weihnachtlichen Dekorationsideen kann nach Herzenslust gestöbert werden. Über 100 Stände mit selbsthergestellten Artikeln unterschiedlicher Art aus Papier, Holz, Glas, Keramik, Wolle, Ton, Beton oder Edelmetallen warten auf die Besucher. Zur Auswahl stehen auch Naturartikel wie Honigprodukte, Seifen, Cremes, Liköre, Essige oder Marmeladen.

In der Evangelischen Stadtkirche kann eine Kunstausstellung besucht werden. Der Fritzlarer Maler Heinrich Richberg sowie die Künstlerin Ivonne Kramer aus „Ivis Atelier“ stellen Bilder aus.

Ein vielfältiges Musikprogramm trägt zur besonderen Atmosphäre bei. In den Höfen und Scheunen erklingt Dreh­orgelmusik, Bläserensembles spielen, Chöre singen und Alphörner sind zu hören. Auch außergewöhnliche Instrumente wie die Glasharfe oder ein Hang erklingen. Auch die Kräuter- und Räucherhexen verzaubern die Besucher in der Altstadt auf sehr charmante Weise mit Kiepe und Handwagen.

Eine weitere besondere Veranstaltung ist das Konzert vom Domchor im Dom am Samstag um 15 Uhr.

Am Sonntag um 18 Uhr bildet das „1000(?) Flöten!“-Konzert traditionell den Abschluss auf dem Marktplatz. Präsentiert und durchgeführt von der Kulturscheune Fritzlar wird Christoph Diederich und sein Team kleine Anekdoten, Geschichten und Gedichte rund um den Advent und Weihnachten vortragen. Singend, pfeifend und summend auch unter Begleitung der Besucher auf dem Marktplatz erklingt dann das bekannte Lied „Oh du Fröhliche“.

An den Abenden vor Advent in den Höfen bietet die Kulturscheune Fritzlar e.V. ein attraktives Programm: Beim „Feuerzangenbowlen-Abend“ am Donnerstag treffen flimmernde Bilder auf brennende Zuckerhüte. Am Freitag beginnt in der Kulturscheune der Eröffnungsabend zu Advent in den Höfen um 19 Uhr mit Aching Bones.

Achtung! Für die Besucher, die Advent in den Höfen mit dem Auto oder dem Reisebus besuchen wollen stehen in der gesamten Innenstadt keine Parkplätze zur Verfügung. Auch in den angrenzenden Wohngebieten wie am Eckerich oder im Nordfeld ist Parken nur den Anliegern gestattet.

Auch in diesem Jahr wird ein Bus-Shuttle angeboten, der von der VR PartnerBank Chattengau-Schwalm-Eder gesponsert wird. So können Besucher, die mit Autos anreisen, von den ausgewiesenen Parkplätzen vom Stadtrand kostenfrei in die Altstadt fahren. Das Ziel ist, den Gästen bequeme Parkmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und die Parkplatzsituation zu verbessern. So wird beispielsweise der Parkplatz der Bundeswehr im Südosten an der Berliner Straße vom Shuttle-Bus angefahren. Von den eingerichteten Haltestellen fahren die Busse mit dem Ziel Busbahnhof in der Allee und zurück.

Vom Parkplatz am Ederauen-Festplatz ist die Altstadt fußläufig zu erreichen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf der A 7 bei Melsungen: 74-jähriger Lkw-Fahrer kracht in Baustellenfahrzeug

Ein 74-jähriger Lkw-Fahrer ist in der vergangenen Nacht auf der A 7 bei Melsungen mit seinem Sattelschlepper in ein Baustellenfahrzeug gefahren. Der Schaden wird auf …
Auf der A 7 bei Melsungen: 74-jähriger Lkw-Fahrer kracht in Baustellenfahrzeug

Bildergalerie: Autohaus Rössel im neuen Zuhause

Bildergalerie: Autohaus Rössel im neuen Zuhause

VW Beetle und Golf krachen bei Kirchberg zusammen – beide Fahrer verletzt

Am Montagnachmittag kam es zu einem Unfall zwischen Kirchberg und Riede. Dabei krachten ein VW Beetle und ein Golf zusammen. Beide Autofahrer wurden verletzt.
VW Beetle und Golf krachen bei Kirchberg zusammen – beide Fahrer verletzt

Kleines Dorf ganz groß: Mehrere Tausend Besucher beim Jubiläum in Hundshausen

Am Wochenende feierte das Dorf 1.050-jähriges Jubiläum. Das wundervolle Wetter und tolle Programm lockte zahlreiche Besucher an.
Kleines Dorf ganz groß: Mehrere Tausend Besucher beim Jubiläum in Hundshausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.