Zeitenwind Bühne erwacht mit offenem Kunstwochenende aus dem Winterschlaf

+
Die „kleine Zeitenwindbühne“ ist am nächsten Wochenende wieder für Kleinkünstler der Region geöffnet – und sammelt Spenden.

Homberg-Sondheim. Aufgeschreckt von bösen Träumen, erwacht die „Kleine Zeitenwindbühne“ in Sondheim aus ihrem Winterschlaf. Und doch muss das Team feststellen, dass kein Traum schlimmer sein kann als die Wirklichkeit. „Wir können nicht die Welt retten, aber wir können grau gewordene Träume wieder bunter machen“, erklärt „Zeitenwindbühne“-Gründer Detlev Zesny. Deshalb laden er und sein Team für Samstag und Sonntag, 25. und 26. März, zu einer Benefizveranstaltung ein, mit der ein Nachbar unterstützt werden soll, dem unverschuldet großer Schaden entstanden sei. „Der Eintritt ist frei, wir hoffen aber auf viele Spenden, die in voller Höhe an den Betroffenen gehen“, sagt Zesny. Der Veranstalter selbst wird Lyrik, Texte und Gedichte vortragen. Ebenso mit dabei ist der Aktionskünstler „Der Blaue Klaus“, oder auch die Folk-Formation „Mercy Beats“ sowie Marion Stabler mit Märchen für Kinder und viele andere. Die Bühne ist an beiden Tagen ab 14 Uhr geöffnet. Mehr Infos gibt’s auf Facebook unter „Kleine Zeitenwindbühne“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden

Der Verein "Initiative Heimatfest" will zurück zu den Wurzeln des traditionellen Feierns: Das Heimatfest in Borken soll wiederbelebt werden und am Wasserturm stattfinden.
Auf an den Wasserturm: Das traditionelle Borkener Heimatfest soll wiederbelebt werden

Bildergalerie von der Vorstellung des neuen Feuerwehr Image-Films in Fritzlar

Bildergalerie von der Vorstellung des neuen Feuerwehr Image-Films in Fritzlar

Schwalm-Eder-Kreis: Kreisfeuerwehrverband stellt Image-Film vor

„Rotes Auto statt roter Teppich“ hieß es letzte Woche in Fritzlar am Cine Royal – dort stellen die SEK-Brandschützer ihren neuen 15-minütigen Image-Film vor.
Schwalm-Eder-Kreis: Kreisfeuerwehrverband stellt Image-Film vor

Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

DGB warnt: „Minijobs sind keine Brücke in reguläre Beschäftigung sondern Armutsrisiko.“
Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.