Zimmerbrand mit schwerverletzter Person in Homberger Seniorenwohnanlage

Mit schlimmen Verbrennungen und einer Rauchvergiftung wurde der Bewohner er Seniorenwohnnanlage in Homberg in eine Fachklinik nach Hannover gebracht. Grund für den Brand war die falsche Handhabung einer Reflektorlampe für die Behandlung von Gelenkschmerzen.

Homberg. Die unsachgemäße Handhabung einer Reflektorlampe war Ursache für den Brand in der Nacht von Sonntag auf Montag in einer Wohnung der Seniorenwohnanlage im Homberger "Elisabethweg".

Wie die Brandermittler der Kriminalpolizei Homberg herausgefunden haben, hat die falsche Benutzung der Reflektorlampe, die vermutlich von dem 79-jährigen Bewohner zur Behandlung seiner Gelenkschmerzen eingesetzt wurde, einen Hitzestau verursacht und in der Folge zu dem Brand geführt. Hinweise auf eine technische Ursache und auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen nicht vor.

Der Verletzte hat erhebliche Verbrennungen in Kombination mit einer Rauchgasvergiftung erlitten und wurde in eine Fachklinik nach Hannover verlegt. Der Sachschaden beträgt circa 50.000 Euro.

Rubriklistenbild: © davis - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Haar ist täuschend echt“

Der Homberger Friseur Dirk Schaller zum neuen Fremdhaartrend und seinem neuen Fremdhaarzentrum
„Haar ist täuschend echt“

Waberner Mädels bauen Vogelhaus für Unshäuser Friedhof

Unshäuser Bürger pflasterten barrierefreien Zugang zum Friedhof – Pauline Schaller und Fiona Lindner „unterstützten“ die Aktion mit Vogelhausbau.
Waberner Mädels bauen Vogelhaus für Unshäuser Friedhof

Vorwürfe gegen B. Braun: Unternehmen soll mit kriminellen Zwischenhändlern in der Ukraine kooperiert haben

Wie die Tageszeitung „taz“ berichtet, soll der Melsunger Medizintechnikhersteller mit kriminellen Zwischenhändlern in der Ukraine zusammengearbeitet haben. Konkret geht …
Vorwürfe gegen B. Braun: Unternehmen soll mit kriminellen Zwischenhändlern in der Ukraine kooperiert haben

Stabshauptmann Drexler absolvierte die 5000 Flugstunde

Der Mittwoch, 2. Mai, war für Stabshauptmann Christian Drexler ein besonderer Flugtag. Er absolvierte seine 5000ste Flugstunde.
Stabshauptmann Drexler absolvierte die 5000 Flugstunde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.