Viel Bewegung in der Bad Zwestener Gemeindeverwaltung

+
Günter Heer (re.), Büroleitender Beamter bei der Gemeinde Bad Zwesten, wird in gut einem Jahr in den Ruhestand gehen. Sein Nachfolger steht auch schon fest: Jörg Beyer beerbt Günter Heer. Beyer hat seinerseits auch schon zehn Jahre „Rathaus-Erfahrung“.

Günter Heer, büroleitender Beamter im Rathaus, geht bald in den Ruhestand... Jörg Beyer beerbt ihn – Gemeinde sucht jetzt Nachfolger für Beyer und zwei weitere Verwaltungsfachangestellte.

Bad Zwesten. Jahrzehnte lang waren im Bad Zwestener Rathaus die gleichen Mitarbeiter für die Bürger in der Gemeinde tätig. In den letzten Jahren konnten mehrere Kollegen ihre 25- und 40-jährige Zugehörigkeit feiern. Bürgermeister Michael Köhler ist sicher, dass die lange Beschäftigungsdauer vor allem etwas mit den guten Arbeitsbedingungen zu tun hat: Flexible Arbeitszeiten, neueste Hard- und Software in der EDV, ein kooperativer Führungsstil und ein sehr gutes Arbeitsklima.

Nachdem schon einige altbewährte Kollegen im Ruhestand sind, ist auch der büroleitende Beamte Günter Heer auf die Zielgerade seiner beruflichen Karriere eingebogen. Fast 43 Jahre ist er bereits in der Gemeindeverwaltung tätig. Noch ein gutes Jahr hat er vor sich, dann beginnt sein Ruhestand. Sein Nachfolger steht bereits fest: Jörg Beyer, der selbst seit gut zehn Jahren in der Gemeinde arbeitet, wird die Funktionen des Büroleiters übernehmen. Daher wird wiederum für Jörg Beyer ein Nachfolger gesucht, der zum Sommer seine Arbeit aufnimmt.

Die Gemeinde sucht außerdem zwei Verwaltungsfachangestellte, die zukünftig im Bad Zwestener Rathaus sitzen.

Zusätzlich verlässt ein weiterer Mitarbeiter die Gemeinde. Für die frei werdenden Stellen sucht die Gemeinde zwei Verwaltungsfachangestellte. Diese sollen vor allem in den Arbeitsbereichen Einwohnermeldeamt und Passwesen, sowie Ordnungsamt und Bestattungswesen tätig werden. Bei Eignung kann auch eine Weiterbildung zum Systemadministrator erfolgen. Einzelheiten sind der Homepage der Gemeinde (www.badzwesten.de) zu entnehmen.

Durch die Fluktuation ergeben sich künftig neue Zuständigkeiten innerhalb der Verwaltungsmitarbeiter. Beinahe die Hälfte der Mitarbeiter wird neue Aufgaben bekommen. Bürgermeister Köhler gewinnt diesem Aspekt viel Positives ab: „Umstrukturierungen und neue Mitarbeiter sorgen oft für neue Impulse. Dennoch werde die Einarbeitung einiges an Zeit in Anspruch nehmen.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tanzen für den guten Zweck: Open-Air-Zumba-Party am Naturbadesee Stockelache

Zumba-Trainerin Yvonne Winter aus Singlis lädt zur Open-Air-Zumba-Party am Samstag, 4. August, ein. Am Naturbadesee Stockelache Borken kann Zumba getanzt und in den …
Tanzen für den guten Zweck: Open-Air-Zumba-Party am Naturbadesee Stockelache

Ihr Platz wird frei: Maria-Viktoria Daebner über ihr FSJ in Fritzlarer Kita St. Martin

Mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr überbrückte die 20-Jährige aus Volkmarsen ein Jahr bis zum Studienbeginn ihres Traumberufes Kinderpsychologin. In der Malteser …
Ihr Platz wird frei: Maria-Viktoria Daebner über ihr FSJ in Fritzlarer Kita St. Martin

Trip mit Ausblick: Geführte Radtour über den Knüll mit dem ADFC

Am Sonntag lädt der Kreisverband Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs zu einer geführten Radtour über den Knüll ein. Insgesamt 56 …
Trip mit Ausblick: Geführte Radtour über den Knüll mit dem ADFC

Dank Zauberlied: Kinderkrippe Borkener Bergzwerge lehrt Zahnpflege für die Kleinsten

In der Borkener KiTa Bergzwerge wurde nun der Grundstein für die Zahnpflege gelegt. Kindgerecht erklärten die Patenzahnärzte das Theme Zähneputzen und …
Dank Zauberlied: Kinderkrippe Borkener Bergzwerge lehrt Zahnpflege für die Kleinsten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.