Bad Zwesten: Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf B 3 – 50.000 Euro Schaden

+
Am Montagmittag krachten ein Kleinwagen und ein Lkw auf der B 3 bei Bad Zwesten frontal zusammen.

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 3 bei Bad Zwesten wurden am heutigen Montagmittag drei Personen verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 50.000 Euro. Die Bundesstraße war voll gesperrt.

Aktualisiert am 25. März, 14.54 Uhr

Bad Zwesten. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagvormittag auf der Bundesstraße 3 in Höhe Bad Zwesten. Drei Personen wurden dabei zum Teil schwer verletzt. Bei einem Fahrzeug kam die Rettungsschere zum Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen von der Einsatzstelle, wollte ein 82-jähriger Mann aus Jesberg mit seinem Fahrzeug im Bereich der Südstraße auf die B3 auffahren. Dabei übersah er vermutlich eine 68-jährige Autofahrerin, die in Richtung Marburg unterwegs war.

Durch den Zusammenprall wurde die Jesbergerin mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geschleudert und stieß dort frontal mit einem Lkw zusammen, der von einem 59-jährigen Mann aus Eschwege gesteuert wurde. Während der 82-Jährige leicht verletzt wurde und mit seinem Fahrzeug wenige Meter hinter der Unfallstelle zum stehen kam, knickte die Zugmaschine des Lkw ein und wurde vom Auflieger seitlich auf die Leitplanke geschoben.

Schwerer Unfall auf B 3 bei Bad Zwesten

 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz

Der Lkw-Fahrer sowie die 68-jährige Frau aus Jesberg wurden durch den Zusammenprall schwer verletzt, glücklicherweise aber nicht eingeklemmt. Der Eschweger konnte sein Fahrzeug eigenständig verlassen. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde die Jesbergerin schonend aus ihrem Fahrzeug gerettet. Dazu trennte die Feuerwehr das Dach des Fahrzeuges ab.

Insgesamt waren drei Rettungswagen, eine Notärztin, die Feuerwehren aus Bad Zwesten und Jesberg sowie die Polizei Fritzlar vor Ort im Einsatz.

Die Schadenshöhe liegt bei rund 50.000 Euro. Die Bundesstraße war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen in beide Richtungen voll gesperrt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwalm-Eder: 27 Corona-Neuinfizierte bedeutet Rekordanstieg

Zahl der am Corona Virus erkrankten im Schwalm-Eder-Kreis steigt weiter.
Schwalm-Eder: 27 Corona-Neuinfizierte bedeutet Rekordanstieg

Ein schönes Wochenende steht vor der Tür - Polizei appelliert: "Ausbreitung des Coronavirus muss weiterhin reduziert werden"

Leider gibt es für das anstehende Frühlingswochenende noch eine weitere unschöne Nachricht: Nach der aktuellen Verordnung der Hessischen Landesregierung ist eine …
Ein schönes Wochenende steht vor der Tür - Polizei appelliert: "Ausbreitung des Coronavirus muss weiterhin reduziert werden"

Einbruch in Firma in Gombeth - 1.000 Euro Schaden

Eine Drohne, eine Actionkamera und Bargeld erbeuteten unbekannte Täter in der vergangenen Nacht, 31. März auf 1. April, bei dem Einbruch in eine Firma in der Waberner …
Einbruch in Firma in Gombeth - 1.000 Euro Schaden

Deponien geschlossen: Alte Möbel, Gartenabfälle und Benzinkanister landen im Wald

Wegen des Coronavirus verbringen viele Menschen die Zeit Zuhause. Eine gute Gelegenheit, um auszumisten. Da aber viele Wertstoffhöfe geschlossen haben, landet der …
Deponien geschlossen: Alte Möbel, Gartenabfälle und Benzinkanister landen im Wald

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.