Bad Zwestener "Wühlmäuse" und "Weltentdecker" gehen trotz Coronazeit auf Erlebnisreise

+

Die Erzieherinnen haben sich auf für die Kinder, die derzeit den Kindergarten und die Kindertagesstätte in der Kurstadt nicht besuchen können, spannende Parcous ausgedacht.

Bad Zwesten. Die Kinder des Kindergartens „Die Wühlmäuse“ und der KiTa „Die Welt-Entdecker“ die nicht die Notgruppe besuchen können, sind nun bereits seit sechs Wochen zu Hause. Um im Kontakt mit den Kindern und ihren Familien zu bleiben, haben sich die Mitarbeiterinnen der Einrichtungen besondere Grüße aus der KiTa überlegt.

In der letzten Aprilwoche erwartete alle zu Hause gebliebenen Kinder eine Erlebnisreise im Wald. Aktionen mit Bewegung, Geschick, Geschichten, Rätsel, Vertrauen und Entspannung erwarteten die Besucher auf der Erlebnisreise. 

In einem persönlicher Brief mit einem lieben Gruß an jedes Kindergartenkind wurden die Familien zur Teilnahme eingeladen und konnten durch den Parcours Bewegung an der frischen Luft genießen, die Natur mit offenen Augen wahrnehmen und durch Impulse eine gemeinsame Forscherzeit im MINT-Bereich erleben. Am Waldweg oberhalb der Straße „Am Treisberg“ Richtung HWK fanden alle Interessierten fünf Aktionen: Die dazugehörigen Aufgabenkarten hingen in den Bäumen und führten die Teilnehmer durch den Parcours. Hildegard Müller-Ploghaus, Monika Wiegand und Manuela Preßler, haben den Parcours ausgearbeitet, die Aktionskarten aufgehängt und selbst mit jede Menge Spaß ausprobiert.

Und damit es nach dem Durchgang in dieser Woche nicht langweilig wird, warten ab heute auf dem Parcours wieder neue Aktionen. "Experimentieren, den Verlauf sprachlich und ko-konstruktiv zu begleiten sowie Bewegung sind Bausteine unserer Konzeption der Auszeichnungen Haus der kleinen Forscher, Sprach-KiTa ,Weil Sprache der Schlüssel zur Welt' ist, Hessischer Bewegungskindergarten sowie Buchkindergarten", betonen die Mitarbeiterinnen der beiden Einrichtungen die Ziele.  "Alle Aktionen ermöglichen den Kindern neugierig ihre Welt zu entdecken und somit ihr Wissen durch Forschen zu erweitern."

Die Sprachentwicklung werde durch das gemeinsame Gespräch, Bewegung sowie sprachliche Begleitung dieser Aktion erweitert sowie das logische Denken gefördert. Die Familien fördern in dieser bewegten Aktion ganz automatisch eine alltagsintegrierte Sprachbildung. Das Kind konzentriert sich durch Zuhören beim Vorlesen der Aktion auf die Aufgabe und wird zum Handeln animiert. "Die Bewegung fördert die Ausdauer und die Gesundheit der gesamten Familie – ganz im Sinne unserer Aktion ,Fitte Eltern, gesunde Kinder'", so die Initiatorinnen des Parcours abschließend.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Knapp an einer Katastrophe vorbei

Auf einem Spielplatz in Alheim-Licherode ist ein Karussell zusammengebrochen. Zum Glück gab es keine Schwerverletzten. Jetzt üben die Betroffenen Kritik am Zustand des …
Knapp an einer Katastrophe vorbei

In Melsungen entsteht der Wald von morgen

Am 6. und 7. November lädt HessenForst zu öffentlichen Pflanzaktionen ein. Zwölf Forstämter machen mit - wenn die Corona-Auflagen es zulassen.
In Melsungen entsteht der Wald von morgen

Herzenswunsch: Todkranke Wolfershäuserin trank Piccolo am eigenen Grab

Wie fühlt es sich an, das eigene Grab ein letztes Mal von außen zu sehen? Für Martha Lambrecht Grund genug, einen Piccolo auf das Leben zu trinken! Ermöglicht hatten der …
Herzenswunsch: Todkranke Wolfershäuserin trank Piccolo am eigenen Grab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.