Heizung abwracken

Schwalm-Eder. Fr die Umwelt und fr den Klimaschutz ist die Abwrackprmie fr Heizkessel nicht weniger sinnvoll als fr Auto

Schwalm-Eder. Fr die Umwelt und fr den Klimaschutz ist die Abwrackprmie fr Heizkessel nicht weniger sinnvoll als fr Autos, sagte Obermeister Arno Hucke (Freudenthal) auf der Jahreshauptversammlung der Innung fr Sanitr-, Heizungs- und Klimatechnik Schwalm-Eder. Eine Abwrackprmie fr alte Heizungen im Rahmen des diskutierten Konjunkturprogramms K3 sei ein sinnvoller Schritt, sagte Hucke.

Technisch veraltete Heizungen

Es sei erschreckend, wie viele technisch veraltete Heizungen noch in Betrieb seien. Laufzeiten von 20-30 Jahren sind dabei keine Seltenheit. Ein Ergebnis, das sich auch in der Umfrage des Eminid Institutes widerspiegelt. Nur 12 Prozent aller Heizungsanlagen in Deutschland arbeiten energieeffizient und umweltschonend, zitierte Hucke das Institut. Eine Abwrackprmie knnte helfen das Problem zu lsen, ist sich Hucke sicher. 39 Prozent der von Emnid Befragten Eigenheimbesitzer wrden bei Aussicht auf eine staatliche Prmie ihre alte Heizungsanlage modernisieren. Dass wren fast fnf Millionen Heizungen und wrde rund 18 Milliarden Kilowattstunden und 10 Millionen Tonnen CO2 in Deutschland einsparen. Hucke verwies darauf, dass bei der Verteilung des Energieverbrauchs in Privathaushalten in Deutschland 61 Prozent auf die Heizung und Warmwasseraufbereitung entfallen und nur 31 Prozent fr Autos und 8 Prozent fr Elektro. Das Einsparpotential knne bei bis zu 50 Prozent liegen, betonte Hucke. Zudem wre eine Abwrackprmie fr Heizanlagen ein wichtiger Konjunkturimpuls fr die deutsche Wirtschaft, da viele fhrende Hersteller von Heizsystemen ihren Sitz und die Produktionssttten in Deutschland htten. Auch den Handwerksbetrieben wrde die Prmie nutzen, da ein wichtiger Kaufanreiz geschaffen werde.

Ausbildung

Seit 2003 sind die Berufsbilder des Gas- und Wasserinstallateurs und des Zentralheizungs- und Lftungsbauers zum Beruf Anlagenmechaniker fr Sanitr-, Heizungs- und Klimatechnik , verschmolzen. Im Mittelpunkt der 3,5-jhrigen Ausbildung stehen unter anderem Ttigkeiten in den Bereichen regenerative Energien, Sanitrtechnik, sowie die Gebudetechnik. Mit Blick auf die neue High-Tech Heizung im Keller, fllt es vielen Betrieben schwer den geeigneten Berufsnachwuchs zu finden. Viele glauben noch, dass das mit einem Hauptschulabschluss zu schaffen ist, aber das ist kaum noch mglich, sagte Lehrlingswart Bernd Griesbach aus Fritzlar. Wir finden nicht die Schulabgnger, die wir zur Umsetzung unserer Aufgaben bentigen und dadurch bleiben Lehrstellen unbesetzt, beschreibt er die Situation. Durch immer klomplexer werdende Heizsysteme steigt jedoch die Bedeutung der Berufe steigt stetig. Technisch interessierte Jugendliche mit gehobenem Schulabschluss haben auch weiterhin beste Voraussetzungen auf eine Lehrstelle und auch die Chancen auf eine Weiterbeschftigung nach der Lehre sind gut. Zur Zeit sind 53 Jugendliche in der Ausbildung zum Anlagenmechaniker fr Sanitr-, Heizungs- und Klimatechnik im Schwalm-Eder-Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Raubüberfall in Borken: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

35-jähriger Borkener soll 16-Jährige und 29-Jährigen Handys und Geld geklaut haben.
Nach Raubüberfall in Borken: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Radspaß im Rotkäppchenland findet mit Gewinnspiel statt

Durch Corona wird es zwar keine Veranstaltungen geben. Das Gewinnspiel findet aber trotzdem statt.
Radspaß im Rotkäppchenland findet mit Gewinnspiel statt

Dacia Sandero in Ziegenhain gestohlen

Das blaue Auto hat das Kennzeichen KS-AA 37 und stand auf einem Firmengelände in der Wiederholdstraße.
Dacia Sandero in Ziegenhain gestohlen

Fritzlar-Cappel: Zeugen verhindern Großbrand

Brandstiftung – mutmaßlich von Jugendlichen – hat am Donnerstagabend, 28. Mai, beinahe zu einem Großbrand geführt. Aufmerksame Zeugen erkannten den Rauch an einem …
Fritzlar-Cappel: Zeugen verhindern Großbrand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.