Aus Helfer wird Dieb

+
Strafverteidiger Dr. Gert Meyer aus Felsberg zeigte sich zufrieden mit dem Urteil gegen seinen Mandanten. Foto: Bernhard

Fritzlar / Felsberg. Ehemaliger Staubsaugerverkäufer aus Felsberg plündert Konto eines 78-jährigen Rentners

Fritzlar / Felsberg. Ein 57-jähriger Felsberger stand am Donnerstag in Fritzlar vor Gericht. Die Anklage warf ihm vor, einen befreundeten Rentner um rund 21.000 Euro erleichtert zu haben. Der ehemalige Handelsvertreter und Staubsaugerverkäufer nutzte dabei das Vertrauen des damals 78-Jährigen aus. Dieser erhoffte sich Hilfe beim beschwerlichen Einkauf, musste dann aber beim Umzug in ein Pflegeheim feststellen, dass sein Girokonto und das Sparbuch über zwei Jahre hin geplündert wurden.

Private Schulden

Der Angeklagte räumte die Taten gegenüber dem Schöffengericht unumwunden ein und betonte, dass es ihm leid tue. Er selbst sei damals arbeitslos geworden, habe gleichzeitig private Schulden zurückzahlen müssen und sich deshalb bei dem alten Herrn bedient.

Jedoch habe er nichts für Luxusgüter ausgegeben und von den abgehobenen Geldern auch Lebensmittel für den damaligen Freund gekauft. Da es schwierig geworden wäre dem Angeklagten für jede Abhebung nachzuweisen, für welchen Zweck das Geld verwendet wurde, einigten sich Gericht, Anklage und Verteidigung in der Verhandlung darauf, nur 25 der insgesamt 85 Einzeltaten zu verhandeln. In den abschließenden Plädoyers forderte die Staatsanwaltschaft lediglich eine Bewährungstrafe für den Angeklagten. Sie hielt ihm dabei zugute, dass er bisher keine Vorstrafen habe, ein Geständnis abgelegt, als Elektriker wieder Fuß gefasst und damit begonnen habe die veruntreuten Gelder in Raten wieder zurückzuzahlen.

Richterin Corinna Eichler und die beiden Schöffen schlossen sich der Forderung der Staatsanwaltschaft an. Eineinhalb Jahre Gefängnis, ausgesetzt zu drei Jahren Bewährung lautete das Urteil.

"Ich war einmal ein unbescholtener Mann – jetzt bin ich es nicht mehr", lauteten die einsichtigen Worte des Angeklagten nach der Urteilsverkündung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Filmvergnügen auf vier Rädern - Autokino in Treysa erfreute sich großen Zuspruchs

Da dürften sich so einige an alte Tage erinnert gefühlt haben. Weil das normale Kino wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen hat, verwandelte Burgtheater-Betreiber …
Filmvergnügen auf vier Rädern - Autokino in Treysa erfreute sich großen Zuspruchs

Fahrstuhl an der Außenfassade soll für barrierefreien Zugang zur Kreisverwaltung in Homberg sorgen

Für einen barrierefreien sowie behindertengerechten Zugang zum Verwaltungsgebäude A der Kreisverwaltung in der Parkstraße wird das im Jahr 1961 erbaute Gebäude mit einem …
Fahrstuhl an der Außenfassade soll für barrierefreien Zugang zur Kreisverwaltung in Homberg sorgen

Neukirchen erhält Zuschuss für Gehwegausbau in Riebelsdorf und Rückershausen

Mit rund 590.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Neukirchen beim Ausbau der Gehwege in den Ortsdurchfahrten Riebelsdorf und Rückershausen.
Neukirchen erhält Zuschuss für Gehwegausbau in Riebelsdorf und Rückershausen

Arbeitsmarkt im Krisenmodus - Arbeitslosenquote im Schwalm-Eder-Kreis steigt auf 4,3 Prozent

Im Schwalm-Eder-Kreis waren im Mai 4.224 Arbeitslose registriert. Die Zahl der Kurzarbeits-Anzeigen im Schwalm-Eder-Kreis für die vergangenen drei Monaten liegt bei …
Arbeitsmarkt im Krisenmodus - Arbeitslosenquote im Schwalm-Eder-Kreis steigt auf 4,3 Prozent

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.