„Hier langweilt sich keiner“: Anja Garde über das Leben in der AWO Wabern

+

Wabern. „Ich hab im Leben noch nie etwas anderes gemacht“, erzählt die examinierte Altenpflegerin Anja Garde, die im AWO-Altenzentrum Wabern für zwei Hausgemeinschaften zuständig ist. Die 50-Jährige war schon immer in der Pflege tätig, seit Oktober 2018 ist sie in Wabern, „weil hier das Konzept stimmt. Es gibt immer einen Ansprechpartner vor Ort und die Bewohner langweilen sich nie, da sie mit einbezogen werden“, so Garde, die darüberhinaus eine Weiterbildung zur Wohnbereichsleiterin hat. So habe sie auch mehr Zeit für die primären Aufgaben als Fachkraft, denn schließlich kümmert sich die Gensungerin nicht nur um die fachliche Anleitung, sondern auch um alle Belange an und um die Bewohner. „Mit den 53 Bewohner ist alles super familiär. Man verliert nicht den Überblick und sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss erkennen einen die Bewohner“, so Garde.

„Hier habe ich das erste Mal nach 30 Jahren Pflegealltag erlebt, dass ein Bewohner selbstständig bügelt. Das finde ich großartig, denn so lange die Bewohner es können und möchten, werden sie hier in den normalen Alltag integriert. Man kocht gemeinsam, man hilft beim Kartoffelschälen und genießt die vertraute Atmosphäre“, berichtet Anja Garde zufrieden.

Mehr zur AWO Nordhessen hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Autofahrer müssen sich ab Montag in Homberg teilweise umorientieren, denn der Abschnitt des Bindeweges zwischen Drehscheibenbaustelle und BTHS wird gesperrt.
Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Am heutigen Donnerstagmorgen ist es auf der A7 - Höhe Quillerblick - zu mehreren Unfällen gekommen.
Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Polizei durchsucht Pension: Zwei Männer werden des Raubes beschuldigt

Am gestrigen Morgen durchsuchte die Polizei eine Pension in Knüllwald. Dort sollen zwei Männer leben, die des Raubes beschuldigt werden.
Polizei durchsucht Pension: Zwei Männer werden des Raubes beschuldigt

Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Im Schwarzbuch 2019/2020 vom Bund der Steuerzahler ist auch ein Beitrag über den Kellerwaldturm in Jesberg und die damit verbundene Steuerverschwendung. Was wirklich an …
Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.