200.000 Euro Schaden: Sattelzug brennt in Knüllwald völlig aus

Aus noch ungeklärter Brandursache brannte ein Lkw in einer Knüllwalder Lagerhalle völlig aus. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 200.000 Euro.

Knüllwald. Eine Sattelzugmaschnie mit einem Sattelauflieger geriet in der vergangenen Nacht, 16. August, gegen 2.30 Uhr, in einer Lagerhalle in Brand und brannte komplett aus.

Der Fahrer des Sattelzuges erlitt leichte Brandverletzungen. Um 02.35 Uhr wurde der Polizei von einer Firma "Am Elvis Terminal" gemeldet, dass in der Verladehalle ein Lkw brennt. Die eingesetzten Polizisten stellten vor Ort fest, dass in der dortigen Verladehalle ein Lkw in Vollbrand stand.

Die Feuerwehr Knüllwald war bereits dabei den Brand zu bekämpfen. Der Brand konnte von der Feuerwehr gelöscht und ein weiteres Ausbreiten verhindert werden. Der 44-jährige Fahrer des Lkw erlitt durch den Brand leichte Brandverletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

An dem Lkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro, der Schaden an der Lagerhalle beträgt ebenfalls 100.000 Euro. Da die Brandursache durch die alarmierten Kriminalbeamten noch nicht einwandfrei ermittelt werden konnte, wurde der Lkw vorläufig sichergestellt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Zwischen Unmut und Energiewende in Frielendorf

Irgendwie soll die Energiewende funktionieren, doch gibt es immer wieder Gründe gegen die Windkraft, die Atomkraftwerke ablösen soll - ein komplizierter Zwiespalt.
Kommentar: Zwischen Unmut und Energiewende in Frielendorf

Ärger am Waltersberg: Frielendorfer sehen Windkraft im Wald kritisch

Als Windkraftskeptiker bezeichnen sich einige Frielendorfer, die nun gegen geplante Windkraftanlagen am Waltersberg mobil machen. In unserem Artikel äußern sich auch die …
Ärger am Waltersberg: Frielendorfer sehen Windkraft im Wald kritisch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.