41.000 Euro vom Land Hessen für das Feuerwehrhaus in Mardorf

+
Geld vom Land Hessen für die Erweiterung des Feuerwehrhauses: Staatssekretär Mark Weinmeister (hintere Reihe 5. v. re.) übergab in Markdorf einen Förderbescheid an Hombergs Bürgermeister Dr. Nico Ritz (hintere Reihe 6. v. re.)

Vom Land Hessen gab es 41.000 Euro um das Feuerwehrhaus in Mardorf zu erweitern. Der Förderbescheid wurde von Staatssekretär Mark Weinmeister and Bürgermeister Dr. Nico Ritz übergeben.

Homberg-Mardorf. Der Brandschutz in Homberg erfährt dank der Unterstützung der Hessischen Landesregierung eine immense Aufwertung. Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Montag einen Zuwendungsbescheid des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport in Höhe von 42.000 Euro an Hombergs Bürgermeister Dr. Nico Ritz übergeben. Damit unterstützt das Land die Erweiterung des Feuerwehrhauses im Stadtteil Mardorf. Über die finanzielle Unterstützung seitens des Landes freuten sich auch Wehrführer Matthias Jäger und sein Stellvertreter Markus Bickel.

„Mit der Erweiterung des Feuerwehrhauses in Mardorf machen wir den Feuerwehrstandort Homberg fit für die Zukunft und stärken den Brandschutz hier in Mardorf. Davon profitieren nicht nur die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, die dank der dringend notwendigen Baumaßnahme über modernste Ausstattung verfügen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger, deren Sicherheit im Bereich des Brandschutzes damit langfristig garantiert ist“, so Staatssekretär Mark Weinmeister bei der Übergabe.

Die Kreisstadt Homberg wird mit Unterstützung des Landes Hessen auch einen neuen Gerätewagen-Gefahrgut GW-G beschaffen, der mit deutlich besserer Ausstattung ein Vorgängerfahrzeug aus dem Jahr 1988 ablösen wird. Die Beschaffung wird seitens des Hessischen Innenministeriums mit 115.000 Euro unterstützt. „Den Kameradinnen und Kameraden wird damit ein modernstes Fahrzeug für besonders schwierige Schadenslagen zur Verfügung gestellt, welches auch zu überregionalen Einsätzen ausrückt. Damit schaffen wir bestmögliche Rahmenbedingungen für die wertvolle Arbeit unserer Feuerwehren“, erläuterte Weinmeister.

Das Land Hessen hat in den vergangenen zehn Jahren im Bereich des Brandschutzes mehr als 1.300 Maßnahmen mit rund 105 Millionen Euro gefördert. Damit wurden die Beschaffung von mehr als 1.000 Fahrzeugen und der Aus- und Neubau von fast 300 Feuerwehrhäusern unterstützt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Afrikanische Schweinepest auf dem Vormarsch: Auch im Schwalm-Eder-Kreis sollen Wildschweine verstärkt bejagt werden

Die Afrikanische Schweinepest hat sich von Russland über das Baltikum bis nach Polen und Tschechien ausgebreitet. Auch im Schwalm-Eder-Kreis, darin sind sich Experten …
Afrikanische Schweinepest auf dem Vormarsch: Auch im Schwalm-Eder-Kreis sollen Wildschweine verstärkt bejagt werden

Homberg: Versuchter Einbruch in Lebensmittelmarkt und demolierte Autos

Am Sonntagmorgen versuchten unbekannte Täter in einen Lebensmittelmarkt in der Homberger August-Vilmar-Straße einzubrechen. Anschließend wurden im Hessenring zwei Autos …
Homberg: Versuchter Einbruch in Lebensmittelmarkt und demolierte Autos

Frühe Geschichte Hombergs ist Vortragsthema am 24. Januar im Hotel "Stadt Cassel"

Um die frühe Geschichte Hombergs dreht sich ein Vortrag des Hombergers Heinz Becker am 24. Januar im Hotel "Stadt Cassel". Veranstalter ist der Verein für Hessische …
Frühe Geschichte Hombergs ist Vortragsthema am 24. Januar im Hotel "Stadt Cassel"

Nach weniger als zwei Jahren: Paintball-Halle im Frielendorfer Ortsteil Verna geschlossen

Im April 2016 eröffnete Murat Ayvaz die Paintball-Halle im Frielendorfer Ortsteil Verna. Vor Kurzem hat der Betreiber das Aus für Paintball Verna via Facebook mitgeteilt …
Nach weniger als zwei Jahren: Paintball-Halle im Frielendorfer Ortsteil Verna geschlossen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.