Auf Einsiedler Ellincs Spuren: Ellingshausen feiert am Wochenende 700-jähriges Jubiläum

+
Die Holzständerkonstruktion hat die Gemeinde gesponsert, das Schild – das an beiden Ortseingängen auf die Feier hinweist – hat der Festausschuss um Mathias Strippel (li.) und Dieter Keilert mit weiteren Bürgern selbst gestaltet.

Drei Tage lang wird im kleinen Knüllwälder Ortsteil Ellingshausen 700-jähriges Jubiläum gefeiert. Am Sonntag lockt ein große Feststraße.

Knüllwald-Ellingshausen. Inmitten des malerischen Knüllgebirges – dort, wo sich Fuchs und Hase redensartlich gute Nacht sagen – liegt das kleine Dörfchen Ellingshausen. Knapp 120 Einwohner fasst der Küllwalder Ortsteil, der im Jahr 1317 erstmalig urkundlich erwähnt wurde. Und das wollen die Ellingshäuser in diesem Jahr groß feiern. Vom 25. bis 27. August steigt die 700 Jahrfeier.

Über 70 Bürger helfen mit

Etwa vor einem Jahr hat der Festausschuss – bestehend aus Vereinen, dem Ortsbeirat und engagierten Bürgern – mit den Planungen für das Fest begonnen. „Wir haben relativ spät mit den Vorbereitungen begonnen. Uns war jedoch die Bereitschaft aus der Bürgerschaft, bei dem Fest mitzuwirken, wichtig. Deshalb haben wir im Vorfeld Unterschriften gesammelt“, erklärt Mathias Strippel, Sprecher des Festausschusses.

Und die Resonanz sei durchaus positiv gewesen. „Über 70 Ellingshäuser haben ihre Hilfe mit ihrer Unterschrift zugesagt. Daraufhin hat die Planung dann sehr schnell Fahrt aufgenommen“, sagt Strippel. Für das Fest habe man sogar den Heimat- und Verkehrsverein wieder aufleben lassen. Nicht nur den – auch Einsiedler Ellinc, der der Sage nach den Ort zwischen dem 5. und 8. Jahrhundert gegründet haben soll, wird über das Festwochenende immer wieder in Menschengestalt in Erscheinung treten, versprechen die Veranstalter.

Vor 700 Jahren erstmals urkundlich erwähnt: Das Dorf Ellingshausen feiert dieser Tage 700-jähriges Jubiläum.

Dem Größenwahn sei der Festausschuss dabei in keiner Phase der Organisation verfallen. „Ich denke, wir haben hier ein Programm zusammengestellt, das für die Ortsgröße von Ellingshausen realistisch ist“, betont Strippel. Um den finanziellen Rahmen nicht zu sprengen – schließlich seien die Vereine in finanzielle Vorlage gegangen – „nutzen wir Synergieeffekte und lassen den Gemeindefeuerwehrtag am Freitag in Ellingshausen stattfinden“, erklärt Strippel.

Der Samstag steht ganz im Zeichen der Ellingshäuser. Ein gemeinsames Frühstück soll aktuelle und ehemalige Dorfbewohner an einen Tisch bringen. „Dafür haben wir Taufbücher und weitere kirchliche Niederschriften gewälzt, Telefonate geführt, E-Mails geschrieben und den Kontakt über Soziale Netzwerke gesucht“, erzählt Dieter Keilert vom Festausschuss. Der Aufwand sollte sich auszahlen: „Wir haben über 90 Anmeldungen für das Frühstück.

Die weiteste Anreise nimmt eine Frau aus den USA auf sich. Sie ist über 80, will sich aber das Fest in ihrer alten Heimat nicht entgehen lassen“, berichtet Keilert.

Große Feststraße am Sonntag

Ein weiteres Highlight am Samstag ist die Enthüllung des Gedenksteins um 17.30 Uhr auf dem Dorfplatz mit anschließendem Festkommers im Zelt. (Programm siehe EXTRA-INFO). Am finalen Tag sperren die Ellingshäuser die Ortsdurchfahrt (Pommerstraße) für den Verkehr und verwandeln sie in eine große Feststraße.

An insgesamt 34 Stationen präsentieren sich die Einwohner unter dem Motto: „Tradition, Brauchtum, Handwerk, Spiel, Spaß und Unterhaltung für Jung und Alt...“. Dazu gibt’s Musik und Tanz auf der Bühne in der Dorfmitte sowie zum Abschluss des Fests ein Entenrennen mit vielen Preisen.

Der Eintritt am Sonntag kostet 3 Euro. Weitere Infos gibt es auch unter www.700-jahre-ellingshausen.de.

EXTRA-INFO

Das Programm im Überblick

Freitag, 25. August: • 14 Uhr Kirchspielnachmittag mit Ev. Frauenkreis Ellingshausen und „Neuensteiner Musikanten“ • ab 19.30 Uhr JHV der Feuerwehren Knüllwald; anschließend gemütliches Beisammensein (beide Veranstaltungen im Festzelt)

Samstag, 26. August: • 10 Uhr Ehemaligentreffen zum „Ellingshäuser Frühstück“ (Festzelt) • Feuerwehrwettkämpfe • 13 Uhr Eröffnung Bilderausstellung (DGH) • 16 Uhr Siegerehrung Feuerwehren (Bühne) • 17.30 Uhr Enthüllung Gedenkstein (Dorfplatz) • 18 Uhr Festkommers (Zelt) • 20 Uhr Tanz mit der Band „Nightlife“ (Zelt); Eintritt frei

Sonntag, 27. August: • 10 Uhr Gottesdienst mit Prälatin Marita Natt (Zelt) • 11 Uhr Frühschoppen und Feststraßeneröffnung • 11 Uhr Posaunenchor Hülsa • 12 Uhr Projektchor Ellingshausen • 12.30 Uhr Jagdhornbläsercorps Fritzlar-Homberg • 14 Uhr Schwälmer Kindertrachtentanzgruppe Loshausen • 14.30 Uhr Silberbergmusikanten (alle auf der Bühne) • 16 Uhr Entenrennen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gemeinde Knüllwald nimmt erstes Elektro-Auto in Empfang

Ein E-Mobil für die Gemeinde: Knüllwald schafft erstes Elektro-Auto an. Hauptnutzer ist Elektriker Paul Pankratz vom Bauhof.
Gemeinde Knüllwald nimmt erstes Elektro-Auto in Empfang

Start mit "Terror": Neues Programm "Statttheater" in der Homberger Stadthalle vom 3. Oktober bis 11. März

Homberg bekommt eine feste Theaterspielzeit: Der Kulturring hat das Programm "Statttheater" ins Leben gerufen. Vom 3. Oktober bis 11. März werden in der Homberger …
Start mit "Terror": Neues Programm "Statttheater" in der Homberger Stadthalle vom 3. Oktober bis 11. März

17. Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar

Zum 17. Aktionstag werden 20 Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar sein, um sich vorzustellen. Wir haben uns im Vorfeld mit …
17. Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.