17. Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar

+
Hoffen auf gute Resonanz beim 17. Aktionstag für Selbsthilfegruppen in Fritzlar: (v. li.) Klaus Meyer-Treibert (Bezirksverein der Kehlkopflosen Kassel-Nordhessen), Madlen Honal-Link (Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen KISS), und Karl-Otto Cyriax (Geschäftsführer Psychosoziales Zentrum).

Zum 17. Aktionstag werden 20 Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar sein, um sich vorzustellen. Wir haben uns im Vorfeld mit den Veranstaltern und Mitwirkenden über organisierte Selbsthilfe und das Ziel des Aktionstages unterhalten.

Homberg/Fritzlar. „Ich weiß von sicherlich 50 Menschen im Schwalm-Eder-Kreis, die mein Schicksal teilen. Das Problem ist jedoch, dass die nichts voneinander wissen“, weiß Klaus Meyer-Treibert und drückt dabei mit dem Zeigefinger auf ein Pflaster auf seinem Hals. Der Schwalmstädter hat keinen Kehlkopf mehr und trägt eine Stimmprothese. Seine Probleme und Erfahrungen möchte Meyer-Treibert jedoch nicht für sich behalten, sondern mit anderen Betroffenen teilen. Aus diesem Grund engagiert er sich im Bezirksverein der Kehlkopflosen Kassel-Nordhessen.

Sein Ziel: Die Kehlkopflosen im Schwalm-Eder-Kreis zusammenbringen und eine eigene Selbsthilfegruppe gründen. „Wir leben hier in einem sehr großen Landkreis, in dem sich die nördlichen Einwohner eher in Richtung Kassel orientieren und die südlichen in Richtung Marburg, vor allem, wenn es um Arztbesuche und Klinikaufenthalte geht“, erklärt der Schwalmstädter. Schwere Voraussetzungen für sein Vorhaben, trotzdem lässt sich Meyer-Treibert nicht entmutigen.

Aktionstag als Chance für die Gruppengründung

Um noch einmal die Werbetrommel zu rühren, möchte der Schwalmstädter den Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis nutzen, der am Sonntag, 24. September, im Hardeshäuser Hof in Fritzlar stattfindet. Von 9.30 bis 16.30 Uhr präsentieren sich 20 Selbsthilfegruppen, zudem werden Fachreferate von Ärzten und Apothekern angeboten.

„Der Aktionstag ist eine Börse für die Gruppen hier im Kreis und natürlich für die, die Hilfe suchen“, sagt Karl Otto-Cyriax, Geschäftsführer des Psychosozialen Zentrums (PSZ). Eine Abteilung des PSZ ist die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) mit Sitz in Homberg, die den Aktionstag in Zusammenarbeit veranstaltet.

„Wir haben auf dem Papier 90 Selbsthilfegruppen, aber nur etwa die Hälfte davon sind aktiv“, erzählt Cyriax. Eine Selbsthilfegruppe aufrecht zu erhalten erfordere ein hohes Maß an Engagement. „Das müssen die Leute natürlich selbst mitbringen, bei allem anderen helfen wir“, sagt Madlen Honal-Link von KISS. Es brauche solche Menschen, wie Klaus-Meyer Treibert, Cyriax nennt sie „Motoren“. Sonst sei eine Selbsthilfegruppe schwer aufrecht zu erhalten, so der PSZ-Geschäftsführer.

Von der ADHS- bis zur Zöliakie-Gruppe

Beim diesjährigen Aktionstag reicht das Angebot von der ADHS-Gruppe über die Frauenselbsthilfe nach Krebs zum Trauer- und Hospiznetzwerk und der Zöliakie-Gruppe (Glutenunverträglichkeit). Dabei hoffen die Veranstalter vor allem auf neue Gesichter unter den Besuchern. Cyriax dazu beispielhaft: „Wenn von 150 Besuchern, die vorher nie mit einer Selbsthilfegruppe in Berührung gekommen sind, die Hälfte anschließend Kontakt aufnimmt, können wir das als Erfolg verbuchen.“

EXTRA-INFO

Wissenswertes über KISS in Homberg

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen – kurz KISS – ist beim Psychosozialen Zentrum (PSZ) in Homberg angesiedelt. KISS dient als zentrale Informationsquelle für Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeinteressierte. Die Kontaktstelle ist Ansprechpartner für bestehende Gruppen, für Gruppen-Suchende und für alle, die selbst eine Gruppe gründen möchten.

Das selbsterklärte Hauptziel ist die Verbreitung und Förderung des Selbsthilfegedankens. Ansprechpartner sind Nicol Eisel (Tel. 05681-93272-15) oder Madlen Honal-Link (Tel. 05681-9327211). Sprechzeiten sind dienstags von 15 bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 10 Uhr.

Weitere Infos gibt es auf www.psz-schwalm-eder-nord.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Heimatstadt entdecken: Stadtmarketing-Vorstand lässt sich durch Homberg führen

Es gibt so viel zu entdecken in der eigenen Heimatstadt. Dieser Meinung sind auch die Mitglieder des Homberger Stadtmarketings. Deshalb haben sie am vergangenen Freitag …
Die Heimatstadt entdecken: Stadtmarketing-Vorstand lässt sich durch Homberg führen

100 Jahre SPD Homberg: Ausstellung über Geschichte der Partei in der Stadthalle zu besichtigen

20 Stellwände zeigen in der Homberger Stadthalle die bewegte Geschichte der Sozialdemokraten. Grund für die Ausstellung ist das 100-jährige Bestehen des SPD-Ortsvereins …
100 Jahre SPD Homberg: Ausstellung über Geschichte der Partei in der Stadthalle zu besichtigen

Zum 33. Mal von Kreuzberg nach Wallenstein – zum Entspannen im Knüll

Ehepaar aus Berlin erhielt von Heidrun Englisch (Tourismusservice Rotkäppchenland), Vanessa Töpfer (Knüll Touristik) und Jörg Müller (Bürgermeister Gemeinde Knüllwald) …
Zum 33. Mal von Kreuzberg nach Wallenstein – zum Entspannen im Knüll

Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Die Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) in Nordhessen haben vor Kurzem zu einem Informationsabend zum Thema "Zukünftige Holzvermarktung" in Hessen eingeladen. Sie sehen …
Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.