Altstadtfest 2019: Drei Tage lang große Party in Homberg

1 von 52
Echte Schild-Bürger-Streiche: Auf seinem Wagen erinnert der KCV an den Fauxpas bei der Kreisel-Einweihung.
2 von 52
3 von 52
4 von 52
Einer von vielen Teilnehmern beim Festzug: Luca von der Kindertagesstätte Osterbach.
5 von 52
6 von 52
7 von 52
8 von 52

An Programmpunkten mangelte es den Organisatoren von Homberg Events nicht. Glücklicherweise spielte auch das Wetter zum Altstadtfest 2019 mit. In unserer Bildergalerie gibt es Eindrücke vom Festsonntag.

Homberg. Besser hätten es die Organisatoren nicht treffen können, drei Tage schönes Wetter machten das diesjährige Altstadtfest zu einer gelungenen Party. Am Freitag läuteten gleich vier Bands das Wochenende ein, für Samstag standen sogar sieben Musik-Acts auf dem Programm – zudem durften die Fans des FC Bayern den 19. Gewinn des DFB-Pokals bejubeln.

Daumen hoch fürs Altstadtfest: Dirk Schaller freut sich über das schöne Wetter und die gute Resonanz.

Echte Stars zum Anfassen bot dagegen der Festzug am Sonntag, Homberger Vereine, Initiativen, Organisationen und Firmen präsentierten sich zu Fuß, mit Fahrzeugen oder auf großen und kleinen Festwagen. Bevor sich der Zug in Bewegung setzte, sorgte die Gruppe „Sola Quente“ schon im Vorfeld für Stimmung – mitten auf dem Kreisel trommelte sie Samba-Reggae und zog das Publikum in ihren Bann. „Echtes Kaiserwetter“, freute sich Dirk Schaller von Homberg Events und streckte demonstrativ den Daumen nach oben – der Verein zeichnete sich für das Fest verantwortlich.

Bei den Leuten auf dem Unimog herrschte beste Stimmung.

Die Stadtgarde und der Schützenverein führten den Umzug an, der sich durch die Innenstadt bewegte – ihnen folgten Kitas, Tanzgruppen, Musikkapellen und viele andere. Der KCV etwa erinnerte mit dem Straßenschild „Homburg (Efze)“ an die amüsante Einweihung des Kreisels bei Mardorf, die Museumsabteilung der Feuerwehr an alte Brandschutztechnik und die Jugendlichen der DLRG an die Sicherheit beim Baden.

Altstadtfest ist ein echter Besuchermagnet: Am Sonntagmittag herrscht auf dem Marktplatz dichtes Gedränge.

Einen besonderen Knaller hatten die Organisatoren von Homberg Events in petto – auf deren Wagen kündigten sie die Neuauflage des Lichterfestes in den Efzewiesen an, die im Juni 2020 stattfinden soll.

Zum Abschluss verwandelten die jungen Kart-Fahrer des MSC den Kreisel kurzerhand in eine Rennstrecke – in rasanter Geschwindigkeit drifteten die Nachwuchs-Schumis durch das Rund. Zur Mittagszeit bildeten sich lange Schlangen an den „Futtertrögen“, Bratwurst, Pizza und Asia-Food lagen hoch im Kurs. Wer Lust auf etwas Besonderes hatte, war bei Merim Yemam an der richtigen Adresse – sie servierte „Enjera“, eine Spezialität aus ihrer Heimat Äthiopien.

Einer von vielen Teilnehmern beim Festzug: Luca von der Kindertagesstätte Osterbach.

Frisch gestärkt erklomm eine Tanzgruppe nach der anderen die Bühne auf dem Marktplatz – den Auftakt machte Show­tanz-Mariechen Aalijah Lang. Mit ihren Auftritten erfreuten die kleinen Indianer vom KCV, die „Zappelfüße“ und einige andere Alt und Jung gleichermaßen.

Zwischendurch flog regelmäßig ein Hubschrauber über die Kreisstadt, bei einer Tour war auch Majona Kroupal mit an Bord. „Das war ein tolles Erlebnis“, erzählte die Zwölfjährige nach ihrem Erstflug begeistert, „der Pilot ist sogar extra über unser Haus geflogen“, ergänzte ihre Mutter.

Begeisterte Mitfliegerin: Majona Kroupal (12) nach ihrem Debüt mit dem Hubschrauber.
In einem Jahr ist es wieder soweit: Homberg Events präsentiert das Lichterfest in den Efzewiesen.

Noch bis zum späten Nachmittag feierten die Homberger und ihre Gäste in der Altstadt – auf dem Heimweg hatten viele obendrein das eine oder andere Schnäppchen in der Tasche, das sie beim Einkaufsbummel am verkaufsoffenen Sonntag erstanden hatten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.