Neuer Radwegebeauftragter für Frielendorf: Arno Kilian folgt auf Kurt Schury

+
Bürgermeister Thorsten Vaupel, der neue Radbeauftragte Arno Kilian und sein Vorgänger Kurt Schury.

Arno Kilian ist der neue Radwegebeauftragte der Gemeinde Frielendorf. Damit folgt er auf Kurt Schury, der sich zuvor 16 Jahre lang ehrenamtlich um das Radwegenetz gekümmert hatte.

Frielendorf. 16 Jahre war Kurt Schury ehrenamtlicher Radwegbeauftragter der Gemeinde Frielendorf. Diese Aufgabe führte er mit viel Engagement, Umsicht und Freundlichkeit aus. Nun möchte Schury sich von dieser Aufgabe zurückziehen.

Kein Problem, denn die Gemeinde hat bereits einen neuen Radwegebeauftragten bestellt: Arno Kilian aus Großropperhausen wird sich künftig um den Zustand und die Beschilderung der Radwege kümmern sowie Querungsstellen überprüfen. Außerdem wird er den Bürgern Rede und Antwort bei Fragen des Radverkehrs stehen und darf auch Optimierungsvorschläge äußern.

Bürgermeister Thorsten Vaupel bedankte sich mit einem Präsent bei Kurt Schury für die gute und angenehme Zusammenarbeit in den letzten Jahren und wünschte ihm alles Gute für seine Zukunft.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

Am Freitag haben Künstler aus der Region die Möglichkeit sich auf der Gudensberger Märchenbühne zu zeigen. Hier findet ab 19 Uhr wieder die Open Stage statt.
Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Sie haben es unter die Besten in Hessen geschafft: Schüler der Homberger Elsa-Brändström-Schule sind dank erfolgreicher Teilnahme am Wettbewerb "Meine Ausbildung – Du …
In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Sie hat ein Herz für ihre Heimatstadt und setzt sie gekonnt in Szene: Hobbyfotografin Christine Schneider aus Homberg zeigt in sozialen Netzwerken ihre "Homberger …
Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.