Brand in Frielendorf: Feuerwehr rettet Katze aus Rauch

+

Entgegen der Gefahr der Brandausbreitung aufgrund der engen Bebauung im Frielendorfer Kernort, löschte die Feuerwehr den Brand und rettete eine Katze.

Frielendorf. Am späten Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Frielendorf im Kernort zu einem Brand gerufen. In der Ortslage war es an einem Wohn- und Geschäftsgebäude an einer schwer zugänglichen Stelle zu einem Brand gekommen. Wie die Feuerwehr mitteilte, bestand die Gefahr der Brandausbreitung in der engen Bebauung. Das Brand wurde unter Atemschutz bekämpft, dabei kamen sechs Atemschutzgeräteträger zum Einsatz.

Bei der Kontrolle der verrauchten Räume, entdeckten Feuerwehrleute eine Katze und brachten sie ins Freie. Um das Haus von Rauch zu befreien, wurde ein Lüfter eingesetzt - abschließend kontrollierten die Einsatzkräfte das Gebäude mithilfe eines Messgeräts auf Kohlenmonoxid. Der Rettungsdienst brachte eine Hausbewohnerin zur Beobachtung in ein örtliches Krankenhaus.

Im Einsatz waren die 42 Feuerwehrleute aus Frielendorf, Welcherod und Todenhausen. Die Leitung lag in den Händen von Frielendorfs stellvertretenden Wehrführer Markus Richter. Ein Zugführer vom Dienst, Gemeindebrandinspektor Christian Nill und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Matthias Haaß unterstützten die Einsatzleitung. Ebenfalls vor Ort ein DRK Rettungsteam und Beamte der Polizei Homberg. (pm)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.