Brennender Gastank sorgte für Großaufgebot an Feuerwehren in Wernswig

+
Flammen schlugen aus Ventil: Großeinsatz wegen brennenden Gastanks in Wernswig.

Sonntagabend löste ein brennender Gastank einen Großeinsatz in Wernswig aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wernswig. Ein brennender Gastank sorgte Sonntagabend für ein Großaufgebot an Feuerwehren. Aus bislang ungeklärten Umständen entzündete sich der nicht angeschlossene Tank auf einem Landwirtschaftlichen Gelände in der Feldgemarkung "Steinwiese" bei Wernswig. In dem Tank befanden sich noch ca. 300 Liter Propangas.

Die angerückten Einsatzkräfte kühlten den Tank, aus dessen Ventil die Flammen schlugen. Diese griffen aber nicht auf die nahegelegene Stallung und Heuballenlagerung über. Wie es zu der Entzündung kam, ist bislang noch vollkommen unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unter der Einsatzleitung von Jörg Rohde war der Gefahrstoffzug Homberg, der Messtrupp aus Guxhagen, der U-Dienst aus Melsungen sowie die Wehren Holzhausen, Wernswig und Sondheim im Einsatz.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Homberg. Tel. -Nr.: 05681/774-0

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Die Hessenkasse macht es möglich: Das Land stellt fünf Kommunen aus dem Schwalm-Eder-Kreis insgesamt über zehn Millionen Euro zur Verfügung.
Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Exhibitionist auf Motorroller zeigt zwölfjährigem Jungen auf Fahrrad beim Homberger Erlebrunnenweg seinen Penis und floh anschließend. Hinweise an die Polizei erbeten.
Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.