35. Burgbergfestival in Homberg

+

Das Burgbergfestival in Homberg ist seit 1981 ein wahrer Publikumsmagnet und hat auch dieses Jahr wieder ein fetziges Line-Up zu bieten.

Homberg. Von hart bis zart, von Polka bis Punk – fest steht: Es gibt mal wieder was auf die Ohren! Das Burgbergfestival in Homberg steht am 26. und 27. Juni auf dem Programm. Seit 1981 ist das Festival in der Kreisstadt ein absoluter Publikumsmagnet. 2012 wurde zum letzten Mal direkt auf dem Burgberg gerockt. Der logistische Aufwand sei zu groß geworden, hieß es damals. Der Name ist jedoch geblieben: Im dritten Jahr werden nun schon die Zelte im Stellbergstadion aufgeschlagen. Die Anziehungskraft ist bestehen geblieben. Denn der Stadtjugendring Homberg (Veranstalter), schafft es auch am neuen Standort ein Bühnenprogramm auf die Beine zu stellen, dass ein breites Publikum anspricht. Das Line-up für dieses Jahr steht schon länger fest. Einen Tag bevor die professionellen Musiker die Kreisstadt beschallen, haben Hobby-Künstler die Möglichkeit einmal auf der großen Bühne zu stehen. Am 25. Juni findet zum ersten Mal die "Open-Stage-Party" als Abschluss der Aufbauwoche statt. "Jeder, der sich unplugged (nur auf akustischen Instrumenten; Anm. d. Red.) ausprobieren möchte, schreibt einfach eine E-Mail mit dem Betreff ‘Open Stage’ an: booking@burgbergfestival.com.

"Interessierte sollten noch die Musikrichtung oder Performance, Anzahl der Personen und Dauer des Auftritts angeben. Jeder Teilnehmer bekommt Freikarten für das gesamte Festival", erklärt Susanne Iwe vom Stadtjugendring in einer Pressemitteilung.

Russische Klänge und Folk von der Grünen Insel

Der offizielle Festival-Startschuss fällt am Freitagabend, 26. Juni. "Wir eröffnen wieder den größten Open Air Pub der Region – ein Abend mit irischem Folk und Rock, mit bitterem irischen Bier, lebenslustigen Melodien und Tänzen von der Grünen Insel", so Susanne Iwe. Auf der Bühne stehen "Mac Piet" und "Drunken Lullabies".Weiter geht es dann am Samstag, 27. Juni. Zum Line-up gehören "Swiss und die anderen", "Spit", "Second Link", "Mary Martens Malfunction", "Thekenpoet" und "Today Forever". Letztgenannte sind alte Bekannte auf dem Burgbergfestival. Bereist zum dritten Mal ist die Kasseler Band schon dabei. Headliner ist die Gruppe "Russkaja". Die Wahl-Österreicher präsentieren nach eigenen Angaben einen hochexplosiven Mix aus Balkan Metal, Polka Rap und Estam Rock. Allen, die vom Feiern nicht genug bekommen können, wird auf der zweiten Bühne eine After-Show-Party mit DJ "Evil Diver" geboten.Tickets im Vorverkauf gibt es in allen Filialen der Kreissparkasse Schwalm-Eder, im Jugendzentrum Davidsweg (Homberg), bei Miel Plag (Schwalmstadt), Electro Plus Plag (Fritzlar), Why Not Tattoo & Piercing (Fritzlar), Elektro Jäckel (Frielendorf), Unityshop (Kassel), Shenick Irish Pub (Homberg) und Piazza (Homberg) sowie online unter: www.extratix.de. Camping auf dem Festivalgelände ist laut Pressemitteilung im Ticketpreis enthalten. Mehr Infos: www.burgbergfestival.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.