Von Donnerstag bis Samstag steigt in Homberg das 37. Burgbergfestival

+
Rocken die Irish Night am Freitagabend: Die Musiker von Mr. Irish Bastard.

„Newcomer, WM-Fieber und Spaß-Metaller“ heißt es bei der 37. Auflage des traditionsreichen Festivals.

Homberg. Aus privaten Gründen musste ein Urgestein der heimischen Musik-Events im vergangenen Jahr pausieren. „Nach einem Jahr Baby- und Weiterbildungspause, gibt es 2018 wieder das Burgbergfestival in unserer schönen Kreisstadt“, erklärten die Veranstalter vom Homberger Stadtjugendring im April. Jetzt steht die 37. Auflage kurz bevor: Vom 21. bis 23. Juni steigt das Festival in der Kreisstadt. In diesem Jahr rockt der Berg allerdings im Tal, denn das Event findet zum ersten Mal in den Efzewiesen statt.

Die Festival-Macher haben sich nach eigenen Angaben für den neuen Standort entschieden, weil sie nach dem erfolgreichen Lichterfest im vergangenen Jahr von den Efzewiesen als Veranstaltungsort überzeugt worden seien. „Es hat gezeigt, wie gut sich die Efzewiesen für Veranstaltungen dieser Art eignen. So kam es zur Entscheidung gegen den Stellberg“, erklärte Stefan Reinhardt, erster Vorsitzender des Jugendrings, bereits im April, nach Bekanntgabe der Neuauflage des ­Fes­ti­vals. Den Burgberg hat der Stadtjugendring bereits vor fünf Jahren verlassen – der logistische Aufwand sei zu groß geworden. Nach 31 Jahren folgte der Umzug auf den Stellberg, wo das Festival bis 2016 stattfand.

Waren schon 2011 zu Gast auf dem Burgbergfestival und sind Headliner in diesem Jahr: Die Gruppe J.B.O.

Eine Band, die noch auf dem Burgberg die Bühne rocken durfte, ist in diesem Jahr ­Head­liner beim ersten Fest in den Efzewiesen: Die Spaß-Metaller von J.B.O. kommen zurück in die Kreisstadt, in der sie bereits 2011 gastierten. Sie sorgen für das große Finale am Samstag, 23. Juni. In diesem Jahr dürfen sich die J.B.O.-Fans nach Angaben des Stadtjugendrings auf das komplette Set der „Deutsche Vita“-Tour freuen. Zu den Musikern aus Erlangen gesellen sich an diesem Tag natürlich noch weitere. Auf zwei Bühnen spielen „Sturdy“, „The Dearly Bought“, „No Escape“, „Soulfragments“, „Annika & Selina“, „Generation Maybe“, DJ „Evildiver“ und „Ten Sing“ Homberg. Außerdem versprechen die Veranstalter eine „grandiose Feuershow“ und Fußball. Ab 20 Uhr wird das Gruppenspiel Deutschland gegen Schweden auf einer LED-Großbildleinwand übertragen. „Wir haben für das Fußballspiel extra einen Truck mit Leinwand gemietet“, so Stefan Reinhardt.

An den beiden anderen Festival-Tagen bleibt alles beim Alten: Am Donnerstag, 21. April, steht die Bühne jedem offen, der sich musikalisch ausprobieren möchte. Der Eintritt am Open Stage-Abend ist frei. Am Freitag lockt traditionell die Irish Night in die Efzewiesen. Bei kühlen Getränken von der grünen Insel gibt es Musik von Flatcap und Mr. Irish Bastard.

Eine gute Nachricht hat der Stadtjugendring für alle, die ein Ticket für das abgesagte Oben-Festival in Baunatal haben: „Wir möchten dem Team und den Fans vom Oben-Festival anbieten, dass jeder mit einem gültigen Oben-Festivalticket kostenlos auf das Burgbergfestival kommen kann. Inbegriffen sind alle drei Tage. Das gültige Ticket muss einfach bei uns am Einlass vorgezeigt werden.“

------------

KURZ INFO

Hier gibt’s Tickets

Karten für das Burgbergfestival 2018 gibt es für Freitag zum Preis von 10 Euro (Abendkasse 13 Euro) und für Samstag zum Preis von 19 Euro (Abendkasse 19,99 Euro). Im Eintrittspreis ist das Camping enthalten. Vorverkaufsstellen sind: Filialen der Kreissparkasse Schwalm-Eder, Jugendzentrum Davidsweg Homberg, Miele Plag in Schwalmstadt, Electro Plus Plag in Fritzlar, Shenick Irish Pub in Homberg, Elektro Jäckel in Frielendorf, Why Not Tattoo in Fritzlar-Wehren, Piazza vita & vespa in Homberg, Buch und Papier Mönch in Borken. Zudem sind Tickets online auf www.eventim.de erhältlich. Einlass am Freitag ist um 19 Uhr – am Samstag bereits um 14 Uhr. Das Campen auf dem Festivalgelände, ob Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen, ist nach Angaben der Veranstalter auch in den Efzewiesen möglich. Mehr Infos: www.burgbergfestival.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.