"Dress your Drink": Remsfelder erfindet Neopren-Flaschenkühler

+
Hat es nicht nur bei der Idee belassen: Dieter Manz gründete Anfang 2015 sein Unternehmen „DRESS-YOUR-DRINK“ in Remsfeld. Foto: Klagholz

Dieter Manz aus Remsfeld ist Gründer von "Dress your Drink" und hat es mit seiner Geschäftsidee bis in Halbfinale des Gründerpreises Hessen geschafft.

Knüllwald-Remsfeld. Mit einer simplen Idee und jeder Menge Unternehmergeist hat alles vor über zwei Jahren angefangen. Dieter Manz aus Remsfeld hat die Klamotte für die Flasche an den Start gebracht. "DRESS-YOUR-DRINK" heißt sein Unternehmen, über das er Flaschenkühler aus Neopren im Internet vertreibt. Mit Erfolg: Seine außergewöhnliche Geschäftsidee brachte den 34-Jährigen jüngst sogar bis ins Halbfinale des Hessischen Gründerpreises 2016.

Unter den zwölf Unternehmen war Manz der einzige Vertreter aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Für den Gründer absoluter Balsam für die Seele. Denn keiner habe anfangs an den 34-Jährigen und sein Produkt geglaubt. "Ich bin belächelt worden, auch von Freunden. Ich wollte jedoch schauen, wie weit ich mit meiner Idee kommen kann", sagt Manz.

Die Nominierung für das Halbfinale des Hessischen Gründerpreises habe ihm jetzt noch einmal zusätzliche Motivation verliehen, an "DRESS-YOUR-DRINK" festzuhalten. "Für das Finale hat es leider nicht ganz gereicht. Aber das Halbfinale war schon ein Riesenerfolg", betont der Remsfelder, der hauptberuflich Produktmanager in der Solarbranche ist.

Die Idee hat Manz aus den USA mitgebracht. "Mich hat es beruflich zweieinhalb Jahre dorthin verschlagen. Dort habe ich dann die Dosenkühler entdeckt. Die Idee fand ich super, allerdings hat mich die Qualität nicht überzeugt", erinnert sich Manz, für den sich der Amerika-Aufenthalt nicht nur geschäftlich gelohnt hat. Auch seine Ehefrau Kelsey hat der Jungunternehmer dort kennengelernt.

Seit knapp zwei Jahren gibt’s die Neopren-Anzüge für Flaschen und Dosen im Netz. Zur Auswahl stehen verschiedene Größen und Farben. "Zusätzlich bedrucken wir die Kühler individuell auf Kundenwunsch", erklärt Manz.

Produziert wird zu Hause in Remsfeld – in einem circa zwölf Quadratmeter großen Zimmer, lediglich ausgestattet mit einem Computer und einer speziellen Thermodruckmaschine. Aus dem kleinen Zimmer im Elternhaus werden die Produkte von Manz weltweit verschickt.

"Wir liefern momentan in elf Länder – unter anderem auch in die USA. Darunter sind viele Großkunden. Die Stückzahl ist jedoch unerheblich. Es ist auch möglich nur einen Neopren-Kühler zu bestellen", sagt der Unternehmer. Mittelfristig wolle Manz das Produktportfolio noch erweitern, betont aber auch: "‘DRESS-YOUR-DRINK’ ist ein lukratives Hobby ."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktion zur rechten Wahlwerbung: Schüler hängen selbst Plakate gegen Rechtsextremismus in Homberg und Neukirchen auf

"Rechtsextremismus ist unser Unglück" lautet der Titel auf den Schülerplakaten, die als Gegenaktion zu den Plakaten der Partei "Die Rechte" aufgehangen werden. Dort …
Aktion zur rechten Wahlwerbung: Schüler hängen selbst Plakate gegen Rechtsextremismus in Homberg und Neukirchen auf

Schwere Unwetter toben über Nordhessen

Zahlreiche Feuerwehreinsätze in Nordhessen - Keller vollgelaufen - Straßen überflutet.
Schwere Unwetter toben über Nordhessen

Lkw-Brand auf der A7 bei Melsungen

Vermutlich durch einen technischen Defekt geriet ein Lkw in der Nacht auf der A7 zwischen Melsungen und Malsfeld in Brand.
Lkw-Brand auf der A7 bei Melsungen

Homberg und Neuental sind der Entlassung aus dem Schutzschirm nahe

Drei ausgeglichene Haushalte in Folge schafften Homberg und Neuental. Damit sind sie einer Entlassung aus dem Schutzschirm ein gutes Stück näher.
Homberg und Neuental sind der Entlassung aus dem Schutzschirm nahe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.