Ehemaliger Wernswiger Lehrer Klaus Fabian erhielt Ehrenplakette der Stadt für seine jahrelange Hingabe zur Musik

+
Stephanie Steinbrecher übernahm 2017 die Leitung des Cantare musica von Klaus Fabian, der zuvor 50 Jahre den Taktstock schwang.

Sein Leben ist Musik - von Klein auf steht der Homberger Klaus Fabian stets im Kontakt mit der Musik. Nun wurde seine Hingabe mit der Ehrenplakette geehrt.

Homberg. Beim Homberger Neujahrsempfang wurde Klaus Fabian die Ehrenplakette, die höchste Auszeichnung der Stadt, verliehen. Unsere Zeitung hat sich mit dem Musiker getroffen, der sein ganzes Leben, beruflich wie privat, seiner Leidenschaft verschrieben hat.

Schon 1969 leitete Fabian den Volkschor Homberg und sein Engagement in der Musik nahm seitdem nicht ab. „Einige Sänger des Volkschores hatten den Wunsch, auch modernere Lieder zu singen, woraus sich der bis heute aktive Konzertchor Cantare musica gründete“, berichtet der 80-Jährige. Fabians Lieblingsgenre ist zwar die Klassik, aber er studierte auch Poplieder und ABBA-Songs ein. Der Chor war bis 1996 noch unter dem Namen Folk Singers bekannt. Insgesamt war Fabian 50 Jahre lang Chorleiter. „Um einen sanften Übergang zu gestalten, teilte ich mir zwei Jahre lang die Leitung mit Stephanie Steinbrecher, die zuvor im Chor sang“, so der ehemalige Grundschullehrer weiter. „Es ist schwer, jemanden zu finden, der einen Chor leitet, doch es sind alle sehr zufrieden mit ihr“, lobt er seine Nachfolgerin. Steinbrecher leitete den Chor zum Beispiel auch beim erwähnten Neujahrsempfang.

Der 80-jährige Homberger lebt und liebt die Musik.

„Cantare bedeutet ‘singen’ und cantare musicam eigentlich ‘wir singen Musik’, aber ohne das ‘m’ klingt es besser“, erzählt Fabian erquickt über die Namensfindung vor über 20 Jahren.

Über die Jahre ist Fabian oft in und um Homberg aufgetreten, wie etwa regelmäßig bei der Konfirmation in Homberg. Darüber hinaus machte er mit einem Chor sogar beim Wertungssingen mit. „Dafür übten wir immer drei Lieder gründlich ein, um möglichst gut abzuschneiden. Daher ist die Zahl der Lieder, die wir pro Jahr geprobt haben, schwer zu sagen. Es wird ja auch viel wiederholt, damit es nicht in Vergessenheit gerät“, erinnert sich Fabian.

Musik von Anfang an

Nach seinem Abitur hat Fabian an der Musikhochschule Freiburg Cello studiert, gefolgt von einem Lehramtsstudium für Grundschule in Gießen mit dem Schwerpunkt Musik. Daraufhin unterrichtete er bis zu seiner Pension in Wernswig. Mit der Zeit leitete bzw. sang und spielte Fabian aber auch in anderen Chören, wie dem Posaunenchor Homberg, der Liedertafel Homberg, dem Schulchor der Matthias-Claudius-Schule Wernswig, dem Kinderchor Volkschor, dem Gemischten Chor Holzhausen, dem Kirchenchor Rengshausen sowie seit 1985 bis heute auch dem Männerchor Holzhausen. „Ich frage mich selbst, woher ich die Zeit für all das hatte“, berichtet der Vollblutmusiker lachend, denn „zudem spiele ich ja auch noch jeden Sonntag Orgel in Holzhausen und im Homberger Hochland und beherrsche auch das Klavier.“

Die Ehrenplakette der Stadt bekam Klaus Fabian 2019 von der Stadt Homberg verliehen.

Musik in der Familie

So eine Leidenschaft auszuleben klappt besonders gut, wenn die Familie mitzieht. Doch auch da befindet sich Fabian in guten Händen: „Musik ist mein Leben und hält jung. Ich bin sehr froh, dass meine Frau auch so ist und mich unterstützt.“ Fabians Frau Ellen singt im Sopran auch im Cantare musica, spielt zudem noch Geige, doch auch der Nachwuchs der Fabians kommt nach dem Vater. „Unsere beiden Kinder Christian und Monika sind Lehrer geworden, und Christian hat auch seinen Schwerpunkt auf Musik gelegt. Das freut mich besonders, da es selten ist, männliche Musiklehrer zu haben.“ Auch Fabians Eltern sollen eine ähnliche Affinität zur Musik gehabt haben.

Die Ehrenplakette der Stadt bekam Klaus Fabian 2019 von der Stadt Homberg verliehen.

Nachwuchs für die Chöre

Laut Fabian fehle es den Chören aber auch an Nachwuchs. Trotzdem will er mit Cantare musica und dem Männerchor Holzhausen so lange es geht durchhalten. Wer mal Lust hat, bei einer Übungsstunde dabei zu sein, kann den Männerchor alle zwei Wochen mittwochs um 19.30 Uhr im DGH Holzhausen antreffen. Cantare musica singt wöchentlich montags um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus. Die Proben gehen mit einer Pause zwei Stunden lang.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erstes Seifenkistenrennen zur Frielendorfer Kirmes 2019

Auf eine tollkühne Fahrt auf Bobbycars und selbstgebauten Seifenkisten ließen sich einige Teilnehmer zum Seifenkistenrennen bei der Frielendorfer Kirmes ein.
Erstes Seifenkistenrennen zur Frielendorfer Kirmes 2019

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.